0
  • Schlaube nahe Ragower Mühle,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Schlaube nahe Ragower Mühle, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

    Das Seenland Oder-Spree entdecken

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Seenlands Oder-Spree und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Flüsse und Seen, Wiesen und Wälder, Hügel und Weite, Schlösser und Parks, Geschichte und Natur - das Seenland Oder-Spree ist das "Kontrast-Programm" östlich der Hauptstadt. 

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Seenlands Oder-Spree und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Flüsse und Seen, Wiesen und Wälder, Hügel und Weite, Schlösser und Parks, Geschichte und Natur - das Seenland Oder-Spree ist das "Kontrast-Programm" östlich der Hauptstadt. 
    Ort: Bad Saarow

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Seenland Oder-Spree - Wasserabenteuer, Naturparadiese, Landpartien und Kulturgenuss Was ist hier besonders?

Die Flüsse Oder und Spree, viele Seen wie der Schwieloch- und der Scharmützelsee, die beiden größten Seen Brandenburgs, bieten Wasserabenteurern ideale Bedingungen. Das Land zwischen Berlin, Oder und Spreewald überrascht durch seine Vielseitigkeit und Kontraste, durch seine Abgeschiedenheit und wechselvolle Geschichte. Faszinierende Naturlandschaften wie das Schlaubetal, die Märkische Schweiz und das Oderbruch laden zu erlebnisreichen Rad- und Wandertouren ein.

weiterlesen einklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Mit über 200 Seen und einer Vielzahl kleiner und großer Flüsse bietet das Seenland Oder-Spree die größte nutzbare Wasserfläche Deutschlands. Verständlich, dass diese Region östlich von Berlin besonders Wasserabenteurer anlockt. Wer bei günstigen Winden auf dem Scharmützelsee segeln oder surfen möchte, Paddeln mit Naturerlebnissen entlang der Spree verbinden oder ein erfrischendes Bad an einem der zahlreichen Naturbadestellen nehmen möchte, wird in dieser Region erlebnisreiche Urlaubstage verbringen.

weiterlesen einklappen

Wellness am Scharmützelsee

  • Saarow-Therme Saarow-Therme, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Auch das finden Sie am Scharmützelsee: eines der größten zusammenhängenden Wellness-Areale Deutschlands. Im legendären Kurort Bad Saarow mit seinem mondänen Flair steht alles bereit, was Sie für Ihre individuelle Auszeit benötigen. Die SaarowTherme verwöhnt Sie beispielsweise mit einem entspannten Thermalsolebad oder einem entschlackenden Moorbad.

weiterlesen einklappen

Urwüchsige Wanderparadiese

Zwischen beschaulichen Dörfern mit Herrenhäusern und Kirchen liegt eine nahezu unberührte Landschaft mit einem dichten Netz ausgezeichneter Wanderwege. Seltene Tier- und Pflanzenarten wie Fischotter, Eisvögel und Wiesenorchideen haben hier ihren Lebensraum und begeistern Naturliebhaber.

Im wild verwunschen anmutenden Schlaubetal im südöstlichen Teil des Seenlandes Oder-Spree wandern Sie auf dem Schlaubetalwanderweg durch eines der schönsten Bachtäler Deutschlands und erleben hier eine immense Artenvielfalt, die ihresgleichen sucht. Zahlreiche Mühlen wie die Ragower Mühle liegen am Wegesrand. Sie beherbergen heute Gaststätten, in denen eine herzhafte regionale Küche auf der Menükarte steht. 

Ein Paradies für Wanderer ist auch die Märkische Schweiz mit ihrem dichten Wanderwegenetz, zu dem auch die als Qualitätswanderweg zertifizierte Naturparkroute Märkische Schweiz gehört. Das gesamte Landschaftsbild dieses kleinsten und zugleich ältesten Naturparks Brandenburgs mit seinen Wäldern, Seen, Hügeln, Kesseln und Schluchten sind eiszeitlich geformt. Zahlreiche Naturschutzgebiete mit seltenen Biotopen geben gefährdeten Tier- und Pflanzenarten auch hier eine Heimstatt. 

weiterlesen einklappen

Buckow, Bertolt Brechts Inspiration

Inmitten der Märkischen Schweiz liegt auch der malerische Kneippkurort Buckow, den schon Bertolt Brecht und Helene Weigel als Sommerfrische schätzten. Im Brecht-Weigel-Haus können Sie sich auf die Spuren des berühmten Künstlerpaares begeben. Der einzige staatlich anerkannte Kneipp-Kurort Brandenburgs bietet allen Gästen, die sich hier erholen möchten, ein breites Angebot. Denn nicht zuletzt geht hier die Lunge auf Samt, wie es der Leibarzt Friedrich Wilhelms IV bereits Mitte des 19. Jahrhunderts empfohlen hatte. 

weiterlesen einklappen

  • Blick auf Buckow Blick auf Buckow , Foto: Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz

Mal flach, mal hügelig: Viel Abwechslung für Radler

Auch für Radler ist die vielgestaltige Landschaft im Seenland Oder-Spree wie gemacht. Wer auf dem Europaradweg R1 Berlin und seinen "Speckgürtel" verlassen hat, findet sich hinter Strausberg auf ruhigen Landstraßen wieder, passiert den waldreichen und besonders hügeligen Naturpark Märkische Schweiz rund um den Kneipp-Kurort Buckow, um dann hinter Neuhardenberg durchs flache Oderbruch bis an die Oder zu radeln.

Der Oder-Neiße-Radweg zeigt die ganze Schönheit dieser einmaligen Flusslandschaft und verläuft größtenteils abseits des Autoverkehrs. Auf dem Oderbruchbahn-Radweg erinnern nur noch vereinzelte Bahnhofsgebäude daran, dass hier bis vor 50 Jahren mal eine Rübenbahn schnaufte. Heute genießen Sie in der ehemaligen Sumpfregion, die der Alte Fritz trocken legen und kultivieren ließ, endlose Weite mit vereinzelten Kolonistendörfern, Künstlerateliers und Bockwindmühlen.

Die beeindruckende Vielfalt der Schlösser und Gärten dieser Region erleben Sie auf der Märkischen Schlössertour. Lassen Sie den Tag einer erlebnisreichen Radtour z. B.  mit einem Museums- und Konzertbesuch im Schloss Neuhardenberg ausklingen.

weiterlesen einklappen
Radfahrer auf dem Oder-Neiße-Radweg Radfahrer auf dem Oder-Neiße-Radweg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Carsten Rasmus

Spannende Geschichte in den Städten der Region

Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, fahren Sie von hier aus weiter Richtung Oder zur vollständig erhaltenen Anlage des Zisterzienserklosters Neuzelle. Mit seiner barocken Pracht gilt es zu Recht als „Barockwunder an der Oder“.  

Über den Oder-Neiße-Radweg ist Eisenhüttenstadt mit ihrer eindrucksvollen sozialistischen Planstadt-Architektur schnell erreicht.

Auch andere Städte der Region zeugen von spannender Geschichte und lebendiger Gegenwart. Als "Tor zum Osten" bildet die „Doppelstadt“ Frankfurt (Oder)/Slubice eine Brücke zum Nachbarland Polen.

Die Domstadt Fürstenwalde, die "grüne Perle an der Spree", verknüpft die historischen Parkanlagen und Gebäude sowie Zeugnisse der Industriekultur aus dem 19. Jahrhundert mit modernen Freizeitanlagen.

Auch das mauer- und turmbewehrte historische Städtchen Beeskow und das 800 Jahre alte Storkow (Mark) mit seiner Burg sind unbedingt sehenswert.

weiterlesen einklappen

Ergreifend: Das "Himmlische Theater"

Gleich neben dem "Barockwunder" wartet auf dem Klosterareal in Neuzelle eine weitere Attraktion auf die Besucher: das Museum Himmlisches Theater mit den Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab. Die bis zu sechs Meter hohen bemalten Leinwände und Holztafeln aus dem 18. Jahrhundert nutzen theatralisch die Mittel  barocker Inszenierung und sind technisch eine Meisterleistung. Die Anordnung der Figuren und Tafeln ergibt einen verblüffenden Eindruck "wie in 3D" mit einer überwältigenden Detailfülle. 

weiterlesen einklappen

  • Museum Himmlisches Theater Museum Himmlisches Theater, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Das Seenland Oder-Spree ist eine Region für Entdecker: Museen wie das Oderbruch Museum in Altranft zeigen ländliche Kultur, z. B. die Werkzeuge und Gerätschaften der Handwerker, Fischer und Bauern der Region.

Begegnungen mit der Kunst sind hier an besonderen Orten wie im Kunstspeicher Friedersdorf oder in den drei kleinsten Galerien der Welt möglich, die sich im Oderbruch befinden. Das Seenland Oder-Spree ist auch eine Region der Schlösser und Parks: Wie in Steinhöfel, Wulkow, Neuhardenberg, Reichenow, Gusow, Altranft und Bad Freienwalde und an anderen Orten künden sie vom Leben preußischer Adelsfamilien. An die dunklen Kapitel der deutschen Geschichte erinnern der Atombunker Harnekop und die Gedenkstätte Seelower Höhen.

Auch für sportlich Aktive bietet die Region das perfekte Urlaubsvergnügen von Schwimmen über Segeln, Golfen, Tennis bis hin zu Reiten oder Ballonfahrten. Und sogar Skispringen ist auf Deutschlands nördlichster Skisprungschanze in Brandenburgs ältestem Kurort und Moorheilbad Bad Freienwalde am Rande des Oderbruchs möglich. Das Strausberger Wald- und Seengebiet lädt zu erlebnisreichen Wanderungen und Radtouren ein.

Im Museumspark Rüdersdorf können Gäste "Zement zwischen zwei Jahrtausenden" erkunden. Neben historischen Kalkbrennereien finden Besucher hier den Steinbruch, aus dem u. a. der Kalkstein für das Berliner Brandenburger Tor stammt. Unvergesslich wird eine Jeep-Tour durch diese Erlebnislandschaft aus Steinbruch und Kalksee sein.

weiterlesen einklappen

6 Dinge im Seenland Oder-Spree, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Bad Saarow am "Märkischen Meer"

    Das staatlich anerkannte Thermalsole- und Moorheilbad am "Märkischen Meer", dem Scharmützelsee, war schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts ein beliebter Kurort. Ausgedehnte Parkanlagen und Villen im Landhausstil spiegeln den Charme der vergangenen Zeiten.

  2. Auf der Naturparkroute durch Brechts Sommerfrische

    Die Märkische Schweiz inspiriert, so viel steht fest. Sonst hätten sich der Dichter Bertolt Brecht und die Schauspielerin Helene Weigel wohl nicht ausgerechnet den Kurort Buckow für ihren Sommersitz ausgesucht. Erleben Sie die Sommerfrische wie zu Brechts Zeiten auf der Naturparkroute rund um Buckow.

  3. Mit dem Rad auf der Märkischen Schlössertour

    Eine wahre Zeitreise auf zwei Rädern verspricht die Schlössertour durch das Oderland. Von Preußens Glanz zeugen zahlreiche kulturhistorisch interessante Schlösser und Herrenhäuser. Elf dieser architektonischen Kostbarkeiten, oft in sehenswerten Parks gelegen, sind über diese Fahrradroute verbunden.

  4. Eisenhüttenstadt - erste sozialistische Modellstadt, am Reißbrett entworfen

    Mit dem Aufbau des Eisenhüttenkombinates schlug 1950 auch die Geburtsstunde einer neuen Stadt: Eisenhüttenstadt. Sie ist bis heute ein Novum der deutschen Städtearchitektur.

  5. Neuzelle - Barockwunder Brandenburgs

    Das Kloster Neuzelle ist das Barockwunder Brandenburgs. So einzigartig wie die Anlage in Neuzelle ist, sind auch die um 1750 entstandenen Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab.

  6. Wandern im Schlaubetal

    Eine Schatzkammer der Artenvielfalt ist der Naturpark Schlaubetal. In dem romantischen Bachtal mit seinen Mühlen finden sich drei Viertel aller in Brandenburg vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.

Erlebnisse und Geschichten aus unserer Redaktion

  • Wirchensee im Naturpark Schlaubetal Wirchensee im Naturpark Schlaubetal, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Möchten Sie noch mehr Inspiration? Dann stöbern und schmökern Sie in den Erlebnissen und Geschichten aus unserer Redaktion. Mit liebevollem Blick schildern unsere Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Entdeckungen und Begegnungen im Seenland Oder-Spree und zeichnen ihr ganz eigenes Bild seiner Besonderheiten. 

weiterlesen einklappen

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Aus Richtung Berlin… 
…nach Frankfurt/Oder halbstündlich mit dem Regionalexpress in knapp 85 Minuten Fahrzeit. 
…nach Bad Saarow stündlich mit Regionalexpress/Regionalbahn (umsteigen in Fürstenwalde/Spree) in ca. 80 Minuten Fahrzeit. 
…nach Neuhardenberg mehrmals täglich (am Wochenende 3x täglich) mit S-Bahn, Regionalbahn und Bus (umsteigen in Berlin-Lichtenberg und Seelow-Gusow) in ca. 2 bis 2 ½ Stunden Fahrzeit. (Busverkehr Märkisch-Oderland)
…nach Neuzelle stündlich mit Regionalexpress und Regionalbahn (umsteigen in Frankfurt/Oder) in ca. 100 Minuten Fahrzeit. 
…nach Eisenhüttenstadt stündlich mit Regionalexpress und Regionalbahn (umsteigen in Frankfurt/Oder) in ca. 95 Minuten Fahrzeit.
…nach Müllrose stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn (umsteigen in Frankfurt/Oder) in ca. 100 Minuten Fahrzeit.
…nach Strausberg alle 20 Minuten mit der S-Bahn in ca 50 Minuten oder ab Berlin-Lichtenberg stündlich mit der Regionalbahn in knapp 20 Minuten. 
…nach Buckow mit der S-Bahn, Regionalbahn und Buckower Kleinbahn (Ende April bis Anfang Oktober) oder mit dem Bus (Busverkehr Märkisch-Oderland), umsteigen in Berlin-Lichtenberg und Müncheberg. Die Fahrzeit beträgt ca. 95 Minuten

Mit dem Auto: 

Aus Richtung Berlin… 
…nach Frankfurt/Oder über die A113 bis zum Schönefelder Kreuz, über den Berliner Außenring A10 und die A12 weiter bis zur Ausfahrt Frankfurt/Oder Mitte. Die Fahrzeit beträgt ca. 85 Minuten. 
…nach Bad Saarow über die A113 bis zum Schönefelder Kreuz, über den Berliner Außenring A10 und die A12 weiter bis zur Ausfahrt Fürstenwalde(Spree)-West, von dort über die L35 nach Bad Saarow. Die Fahrzeit beträgt ca. 70 Minuten. 
…nach Neuhardenberg über die B1 bis hinter Müncheberg zur Trebnitzer Straße, von dort über die L36 bis Neuhardenberg. Die Fahrzeit beträgt ca. 85 Minuten. 
…nach Neuzelle über die A113 bis zum Schönefelder Kreuz, über den Berliner Außenring A10 und die A12 weiter bis zur Ausfahrt Frankfurt/Oder Mitte, von dort über die B112 nach Neuzelle. Die Fahrzeit beträgt zwischen 90 und 110 Minuten. 
…nach Eisenhüttenstadt über die A113 bis zum Schönefelder Kreuz, über den Berliner Außenring A10 und die A12 weiter bis zur Ausfahrt Frankfurt/Oder Mitte, von dort über die B112 nach Eisenhüttenstadt. Die Fahrzeit beträgt zwischen 80 und 100 Minuten. 
…nach Müllrose über die A113 bis zum Schönefelder Kreuz, über den Berliner Außenring A10 und die A12 weiter bis zur Ausfahrt Müllrose, von dort über die L37 nach Müllrose. Die Fahrzeit beträgt zwischen 65 und 85 Minuten.
…nach Strausberg über die B1 bis Tasdorf, von dort über die B5 nach Strausberg, die Fahrzeit beträgt ca. eine Stunde.
…nach Buckow über die Landsberger Allee, Altlandsberger Chaussee L33 bis Strausberg, von dort über die L34 bis Buckow. Die Fahrtzeit beträgt ca. 65 bis 90 Minuten.

weiterlesen einklappen

Diese Seite mit Freunden teilen: