Blog
0
  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft,
        
    

        Foto: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V./Andreas Franke Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, Foto: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V./Andreas Franke
    Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

    Möchten Sie einen Ausflug in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Touren in die Natur, Cafés, Restaurants und Unterkünften.

    Möchten Sie einen Ausflug in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Touren in die Natur, Cafés, Restaurants und Unterkünften.
    Ort: Bad Liebenwerda
  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Heideland und Streuobstwiesen

Im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, Brandenburgs südlichstem Großschutzgebiet, wurden durch den Braunkohleabbau in den letzten hundert Jahren Kulturlandschaften von teilweise bizarrem Aussehen geschaffen. An vielen Orten entstanden wertvolle Lebensräume aus zweiter Hand für spezialisierte Tier- und Pflanzenarten. Tagebaurestlöcher wurden geflutet und haben sich inzwischen zu attraktiven Badeseen gewandelt.

Im Herzen des Naturparks liegt das Naturschutzgebiet „Forsthaus Prösa“, früher ein militärisch genutztes Areal. Im Spätsommer blüht hier die Heide und verwandelt die Landschaft in einen violetten Farbrausch. Aber auch sonst gibt es im Naturpark Überraschendes zu entdecken wie den „Loben", eine der letzten intakten Moorlandschaften Südbrandenburgs, und weite Streuobstwiesen. Die weitgehend flache Landschaft lässt sich ideal auf reizvollen Wander- und Radrouten erkunden.

1. Naturschätze entdecken
2. Highlights im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
3. Tipps für Ihren Ausflug in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

weiterlesen einklappen
  • Blühende Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Badestrand am Grünewalder Lauch , Foto: Stadt Lauchhammer
  • Pomologischer Schaugarten Döllingen, Foto: Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V./Andreas Franke
  • Blühende Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

1. Naturschätze entdecken

Was ist hier zu sehen?

Herzstück des Naturparks ist das Naturschutzgebiet "Forsthaus Prösa" mit großen zusammenhängenden Wald- und weiten Heideflächen. In den 1960er Jahren wurden hier Waldflächen für einen Truppenübungsplatz gerodet. Fortan durchpflügten Panzer und schweres militärisches Gerät den Boden. Es entstand eine Heidelandschaft mit einzigartigen natürlichen Schätzen, allen voran den im Spätsommer lila blühenden Calluna-Heiden, dazu Sandtrockenrasen, Silbergrasfluren und Besenheide.

Nach dem Ende der militärischen Nutzung wurde ein Pilotprojekt zur Wiederansiedlung des Auerhuhns, das Wappentier des Naturparks, gestartet. In den Kiefern- und Traubeneichenwäldern gedeihen Blaubeeren und Preiselbeeren im Unterwuchs. Die offenen Heideflächen sind der Lebensraum von Arten wie Heidelerche, Wiedehopf und Kiesbankgrashüpfer, die auf diesen Biotoptyp spezialisiert sind.

Bei Döllingen und Hohenleipisch befindet sich Brandenburgs größtes Streuobstgebiet, das besonders im Frühling zur Zeit der Baumblüte eine Attraktion darstellt. Auf dem drei Hektar großen Gelände des Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen wachsen über 400 verschiedene Obstgehölze. Die Vielfalt an altbewährten und lokalen Obstsorten ist einzigartig.

Im Naturschutzgebiet "Der Loben", einem etwa 100 ha großes Flachmoor, finden sich die für Moore typischen Tier- und Pflanzenarten, Kraniche nutzen das Moorgebiet als bevorzugtes Brutrevier. Wanderer treffen auf eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesen, Kiefern- und Mischwäldern, offenen Wasserflächen, Sumpfgebieten und mit Seerosen überzogenen Torfstiche.

Ein weiteres Naturschutzgebiet, die Bergbaufolgelandschaft Grünhaus, hat sich inzwischen zu einem wahren Vogelparadies entwickelt. Hier können zahlreiche Rote-Liste-Arten wie zum Beispiel Brachpieper und Wiedehopf beobachtet werden.

weiterlesen einklappen

Streifzüge durch den Naturpark

Besonders gut zu entdecken ist der Naturpark auf den zahlreichen ausgebauten Radrouten. Auf der 70 km langen Naturpark-Tour kann man die vielfältige Landschaft mit ihren ausgedehnten Heideflächen, Traubeneichenwäldern, Streuobstwiesen, Mooren und Teichen entdecken. Die Rundtour startet und endet in der Kurstadt Bad Liebenwerda. 

Ein "violettes Wunder" erleben Radler, wenn im Spätsommer die Heide blüht, zum Beispiel auf der Heidetour. Dabei kann man auch Bekanntschaft mit den hier weidenden Heidschnucken machen.

Vogelfreunden ist der Storchenweg ab dem Grünewalder Lauch zu empfehlen. Hier bekommt man nicht nur Storchenhorste zu sehen. Entlang der Strecke finden sich auch Informationstafeln, die über Lebensräume, Flugtechniken und Reisezeiten des Storchs informieren.

Das Badegewässer des Grünewalder Lauches, in dem bis zur Wende noch Kohle gefördert wurde, ist heute mit 6 Kilometer Strandlänge und 100 Hektar Badefläche gegenwärtig der größte See im Naturpark. Einen weiteren reizvollen Badesee finden Besucher im Naherholungsgebiet Zeischa. Wasserwanderer kommen bei Touren auf der Schwarzen Elster auf ihre Kosten.

weiterlesen einklappen

2. Highlights im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

erlebnisReich Naturpark im Schloss Doberlug erlebnisReich Naturpark im Schloss Doberlug, Foto: Landkreis Elbe-Elster/Andreas Franke

Im Besucherzentrum im Schloss Doberlug gibt eine multimediale und interaktive Ausstellung spannende Einblicke in den Naturpark.

weiterlesen einklappen
Pomologischer Schaugarten Döllingen Pomologischer Schaugarten Döllingen, Foto: TMB/Andrea Opitz

Im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen im größten Streuobstgebiet Brandenburgs werden alte Apfelsorten kultiviert.

weiterlesen einklappen
Die alte Dampfpresse der Brikettfabrik Louise Die alte Dampfpresse der Brikettfabrik Louise, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

In Domsdorf zwischen Bad Liebenwerda und Doberlug steht ein faszinierendes Technikdenkmal: Europas älteste Brikettfabrik.

weiterlesen einklappen
Außenansicht von Schloss Doberlug Außenansicht von Schloss Doberlug, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Fricke

In dem prächtigen Renaissanceschloss residierten einst sächsische Herzöge. Im Museum erfahren Sie die ganze Geschichte der sächsischen Wurzeln.

weiterlesen einklappen

3. Tipps für Ihren Ausflug in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft ist die Alltagshektik weit weg. Das Naturparadies im südlichsten Zipfel Brandenburgs ist daher ideal für eine erholsame Auszeit. Ob Tagesausflug oder Kurzurlaub, unsere Tipps sorgen für unvergessliche Momente.

weiterlesen einklappen

Lust auf weitere Naturlandschaften?

Entdecken Sie auch die anderen 14 Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg. Wie wäre es z. B. mit einer geführten Kanutour in Deutschlands einzigem Auennationalpark im Unteren Odertal, mit einer Wanderung im Naturpark Hoher Fläming oder einer Radtour im Biosphärenreservat Spreewald?

weiterlesen einklappen
(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.