• Fontäne vor Schloss Sanssouci in Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/SPSG/Leo Seidel

    Ein Ausflug nach Potsdam

    Potsdam, südwestlich von Berlin gelegen, heißt Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Bootstour durch die Schlösser- und Seenlandschaft oder einer Stadterkundung abseits ausgetretener Pfade?

    Potsdam, südwestlich von Berlin gelegen, heißt Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Bootstour durch die Schlösser- und Seenlandschaft oder einer Stadterkundung abseits ausgetretener Pfade?
    Ort: Potsdam

Online-Buchung



Potsdam - Ihr Ausflugsplaner
Was macht diese Ausflugsregion besonders?

Die Schlösser und Gärten der brandenburgisch-preußischen Könige, allen voran das weltberühmte Schloss Sanssouci, eine historische Innenstadt mit beeindruckenden barocken Plätzen und der größten Siedlung im holländischen Stil außerhalb der Niederlande, die prachtvolle Aussicht vom Belvedere auf dem Pfingstberg - all das sind schon Anlässe genug für einen Besuch in Potsdam. Aber die Stadt des UNESCO-Weltkulturerbes und ihrer einmaligen Lage an den Havelseen hat noch mehr zu bieten.

weiterleseneinklappen

Was gibt es hier zu sehen?

In den vergangenen 300 Jahren wandelte sich die Garnisonstadt Potsdam zu einer der prächtigsten Residenzstädte Europas. Der Preußenkönig Friedrich II. wie auch seine Vorgänger und Nachfolger schufen in und um Potsdam zahlreiche barocke Bauten sowie 17 Schlösser und Paläste mit üppigen Landschaftsparks, darunter Schloss und Park Sanssouci mit dem Neuen Palais. Berühmte Baumeister wie Knobelsdorff, Schinkel oder Persius und große Landschaftsarchitekten wie Lenné, Eyserbeck und Fürst von Pückler-Muskau gestalteten im königlichen Auftrag diese eindrucksvolle Kulturlandschaft, die im Jahr 1990 mit dem Prädikat UNESCO-Weltkulturerbe geadelt wurde.

weiterleseneinklappen
Blick vom Schloss Belvedere über Potsdam Blick vom Schloss Belvedere über Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/SPSG/Steffen Lehmann

Das Hölländische Viertel - ein Stück Niederlande in Potsdam

Unweit des Parks Sanssouci befindet sich das Brandenburger Tor. Hier beginnt auch die Haupteinkaufsstraße, „die Brandenburger“ wie viele Einheimische sie nennen. Restaurierte zwei- bis dreigeschossige barocke Häuser mit kleinen und großen Hinterhöfen bestimmen das Bild. Unweit der St. Peter und Paul Kirche sowie des Bassinplatzes beginnt das Holländische Viertel. Es besteht aus insgesamt vier Karrees mit 150 Häusern aus rotem Backstein. Mitte des 18. Jahrhunderts ließ der Friedrich Wilhelm I. dieses Viertel anlegen. Zum Ausbau der Garnisonsstadt Potsdam brauchte er dringend gut ausgebildete Handwerker, die er in Holland fand. Die Holländer errichteten die Gebäude unverputzt, mit weißen Fugen, Fensterläden und zum Teil geschwungenen Giebeln – alles wie in der Heimat. 

weiterleseneinklappen
Historische Fassade im Holländischen Viertel Historische Fassade im Holländischen Viertel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Potsdams "Neue Mitte"

Über die Friedrich-Ebert-Allee ist es vom Holländischen Viertel nicht weit bis zum Neuen Markt, einer der schönsten Barockplätze Europas. Hier befindet sich im ehemaligen königlichen Kutschpferdestall auch das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte.

Am gegenüber liegenden Alten Markt steht seit 2013 das wieder errichtete Potsdamer Stadtschloss. Es ist heute Sitz des Brandenburger Landtags. An diesem Platz wurde auch das Palais Barberini originalgetreu rekonstruiert. Den Originalbau des eindrucksvollen Bürgerhauses, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, ließ Friedrich der Große einst nach römischem Vorbild errichten. In seiner neuen Funktion als Museum Barberini ist das Gebäude heute ein Ort für moderne Kunst. Zwei weitere markante Bauwerke prägen diesen Ort: die von Schinkel geplante Nikolaikirche und das Alte Rathaus mit seiner goldenen Atlasfigur. Am Alten Markt befindet sich außerdem das Potsdam Museum, das nach mehr als 100 Jahren wieder an seinen Gründungsstandort zurückgekehrt ist.

weiterleseneinklappen
Landtag und Stadtschloss Potsdam Landtag und Stadtschloss Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Die Alexandrowka

Zu den Besonderheiten der Stadt zählt auch die Russische Kolonie Alexandrowka. Das Gebäude-Ensemble am nördlichen Rand der Innenstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und besteht aus insgesamt 13 Holzblockhäusern. In einem kann man sogar russische Speisen wie Bliny Zar, Bortsch oder Soljanka genießen oder landestypische Getränke wie schwarzen Tee aus dem Samowar, Moosbeerensaft oder russisches und ukrainisches Bier.

weiterleseneinklappen
Alexandrowka in Potsdam Alexandrowka in Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wenn Sie noch mehr Zeit haben...

Auch das moderne Potsdam ist einen Besuch wert: Seit den legendären UFA-Zeiten in den 20er und 30er Jahren und ihren Stars wie Marlene Dietrich oder Hans Albers ist Potsdam ein Zentrum des Films. In den traditionsreichen Studios auf Europas größtem und ältestem Filmgelände entstehen heute nationale und internationale Kino- und Fernsehproduktionen. Besucher des Filmparks Babelsberg können selbst hinter die Filmkulissen schauen und bei Live-Stunts dabei sein.

Für Familien mit Kindern empfiehlt sich ein Besuch in der geheimnisvollen Tropenwelt der Biosphäre Potsdam. Die Dschungellandschaft mit 20.000 Pflanzen, vielen exotischen Tieren und einem stündlichen Gewitter versetzt Sie in eine ferne Welt.

weiterleseneinklappen
Stuntshow im Vulkan des Filmparks Babelsberg Stuntshow im Vulkan des Filmparks Babelsberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Marius David

Potsdams Weltkulturerbe vom Wasser aus entdecken

Besonders vom Wasser entfaltet Potsdam seine Reize. Starten Sie mit der Weissen Flotte zu einer Stadterkundung der besonderen Art. Bei einer Schlösserrundfahrt erleben Sie die schönsten Residenzen der preußischen Könige vom Wasser aus. An der Alten Fahrt, nördlich der Freundschaftsinsel, liegt ein kleiner Hafen. Hier befindet sich ein Bootsverleih, bei dem Ruder- und Paddelboote, Kanadier, Tretboote sowie Motorboote gemietet werden können. 

Von dort können Sie direkt aufbrechen und Europas größtes Binnenwassersportrevier der Potsdamer und Brandenburger Havelseen erkunden. Auch mit dem Rad können Sie diese faszinierende Gewässerlandschaft rund um Potsdam für sich entdecken, zum Beispiel auf dem Havelradweg oder bei einer Tour auf Einsteins Spuren zu dessen Sommersitz in Caputh, zum dortigen Schloss und zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten entlang der Havelseenkette. 

weiterleseneinklappen
Ausflugsschifffahrt Potsdam Ausflugsschifffahrt Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Wohin am Abend?

Ein hochkarätiges Konzertprogramm erwartet Musikliebhaber im Nikolaisaal Potsdam in der historischen Innenstadt das gesamte Jahr über. Mit beeindruckenden Inszenierungen macht auch das Hans Otto Theater im Erlebnisquartier Schiffbauergasse weit über die Grenzen Potsdams hinaus von sich reden. Der spektakuläre Neubau des Theater am Tiefen See erinnert an die Oper in Sidney. Besonders in den Sommermonaten zieht es Kulturgenießer nach Potsdam. Dann sind in der zauberhaften Kulisse der Schlösser und Parks, die es eben nur in Potsdam gibt, zwei besondere Veranstaltungshighlights zu erleben: die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci im Juni und die Potsdamer Schlössernacht im August. 

weiterleseneinklappen
Hans Otto Theater Potsdam Hans Otto Theater Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Ulf Böttcher

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten