Lausitzer Seenland entdecken - Ausflugsziele auf einen Blick - reiseland-brandenburg.de
0
  • Stadthafen Senftenberg,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Stadthafen Senftenberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

    Das Lausitzer Seenland entdecken

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Lausitzer Seenlands und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Der Senftenberger See bietet Wassersportlern beste Bedingungen. Die Lausitz ist auch zum Radfahren ideal und reich an spannenden Geschichten.

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Lausitzer Seenlands und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Der Senftenberger See bietet Wassersportlern beste Bedingungen. Die Lausitz ist auch zum Radfahren ideal und reich an spannenden Geschichten.
    Ort: Senftenberg

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Lausitzer Seenland - Urlaub an neuen Ufern Was ist hier besonders?

Wo sich früher gigantische Bagger durchs Erdreich wühlten, stechen heute Urlauber in See, gehen angeln, baden oder surfen. Im Lausitzer Seenland erleben Sie einen Landschaftswandel, der spektakulärer kaum sein könnte. Zwischen Berlin und Dresden entsteht Europas größtes künstliches Wasserrevier mit mehr als 20 Seen, die vielerorts durch schiffbare Kanäle miteinander verbunden werden. Und die stummen Zeugnisse der Industrie von einst werden durch Ausstellungen und Veranstaltungen zu neuem Leben erweckt.

Was gibt es hier zu sehen?

Bereits heute ist Europas größte künstliche Wasserlandschaft ein Eldorado für Wassersportler, Freizeitkapitäne und alle, die Badeurlaub lieben. Für Aktivurlaub am, im und auf dem Wasser finden Sie im Lausitzer Seenland schon heute beste Voraussetzungen. Bootsanlegestellen, Strandbäder, Übernachtungsangebote an und auf dem Wasser, Campingplätze und eine Gastronomie für jeden Geschmack lassen es an nichts fehlen. Wasserabenteurer chartern Floß oder Motorboot oder genießen den Rückenwind auf dem Segelboot, flanieren am Hafen, springen vom schwimmenden Urlaubsdomizil direkt in den See oder erleben einen unvergesslichen Theaterabend am See.

Kurs auf Wasserabenteuer

Fast wie am Mittelmeer fühlt es sich in Senftenberg an. Seit Anfang der siebziger Jahre liegt die Stadt an einem der größten künstlichen Seen in Deutschland. Von der 80 Meter langen Seebrücke am Stadthafen Senftenberg schweift der Blick über den Senftenberger See. Segler finden auf dem Senftenberger See, dem Geierswalder See oder an der Talsperre Spremberg ideale Segelreviere.Die Infrastruktur mit Surf- und Segelschulen und Bootsvermietungen, auch für führerscheinfreie Motorboote, lässt keine Wünsche offen.

Wassersportler erkunden die Seen per Jet- oder Wasserski, mit dem Wakeboard, auf dem Stand-up-Paddel oder ganz klassisch mit dem Motorboot. Wer nicht selbst Kapitän sein möchte, genießt das Seepanorama am Senftenberger See an Bord eines Ausflugsschiffes.

Bett und Boot

  • Hafencamp Senftenberger See Hafencamp Senftenberger See, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Auch vom Hafencamp am Senftenberger See können Sie direkt von der hauseigenen Marina zu Wasserabenteuern aufbrechen. Hier übernachten Sie in Campinghütten, Ferienzimmern, im eigenen Zelt oder Wohnmobil.

Sandstrand und Strandbad

Über 10 Badeseen ermöglichen ungetrübte Badefreuden. Rund um den Senftenberger See, einer der größten und saubersten Seen Brandenburgs mit sanft abfallenden Sandstränden und schattige Liegewiesen, finden Sie Strand- und Freibäder z. B. in Buchwalde, Großkoschen und Niemtsch


  • Badestelle am Senftenberg See Badestelle am Senftenberg See, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Industriegeschichte mit dem Rad entdecken

Bergbau und Kohleproduktion haben der Region über mehr als 150 Jahre ein industrielles Gesicht gegeben. Geblieben sind die Bergwerke, Brikettfabriken und Kraftwerke, wie zum Beispiel das Besucherbergwerk F60, die Biotürme Lauchhammer, das Erlebnis-Kraftwerk Plessa oder der Tagebau Welzow-Süd. Eine spannende Zeitreise zu diesen gigantischen Zeugnissen der Industriekultur bietet die ENERGIE-Route. Die einzelnen Stationen entlang der ENERGIE-Route können sich Radler über die regionalen Radwege erschließen, z. B. auf der Niederlausitzer Bergbautour, der Seenland-Route oder auch auf dem überregionalen Fürst-Pückler-Radweg.

Eine Wüsten-Rallye durch den Tagebau

  • Jeep im Tagebau Jeep im Tagebau, Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V./Nada Quenzel

Steppe, Wüste oder Canyon? Landschaftsblicke mit Spaßfaktor versprechen die Safaritouren in die ehemaligen Tagebaue mit Jeeps und Quads. Erleben Sie zum Beispiel eine Tour in den Tagebau Welzow.

Mit dem Rad oder Kanu zu den Hochburgen der einstigen Textilindustrie

Am Fürst-Pückler-Radweg und am Oder-Neiße-Radweg liegt Forst, das in früheren Zeiten als das "Deutsche Manchester" galt. Denn hier erlebte die Textilindustrie und die Tuchproduktion ihre Blüte. Dieses bedeutende Kapitel der Industriegeschichte können Sie im Brandenburgischen Textilmuseum entdecken.

Auch in Guben, einer der ältesten Städte der Niederlausitz flussabwärts an der Neiße, waren die Tuchmacher zuhause. Sogar Hüte wurden hier produziert. Baudenkmäler wie die alte Färberei, Fabrikantenvillen und das Stadt- und Industriemuseum sind anschauliche Zeugnisse dieser Geschichte Gubens. Heute ist die Stadt eine reizvolle Doppelstadt in der Grenzregion zu Polen und ein idealer Ausgangspunkt für Touren mit dem Rad oder Kanu in die Ausflugsregion Flusslandschaft Neiße. Die Neiße ist ein ruhiges und naturbelassenes Revier, in dem Kanuwanderer unter sich sind. 

An der Neiße blühen die Rosen

Sie lieben Rosen? Dann besuchen Sie die Rosenstadt Forst! Auf dem 17 ha großen historischen Parkgelände des Ostdeutschen Rosengartens können Sie sich an über 900 Rosensorten erfreuen und Skulpturen, Amphoren, Pergolenhöfe und romantische Wasserspiele bewundern. Das im Jahre 1913 entstandene Gartenkunstwerk wurde 2009 zu "Deutschlands schönstem Park" gekürt. 

Ostdeutscher Rosengarten Ostdeutscher Rosengarten, Foto: Stadt Forst (Lausitz)/Annette Schild

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Entdecken Sie auch die historischen Seiten der Schloss- und heutigen Seestadt Senftenberg, die bis ins 18. Jahrhundert zu Sachsen gehörte. Noch heute zeugen davon die Schlossanlage mit dem imposanten Festungswall und die Rekonstruktion einer sächsischen Postmeilensäule auf dem historischen Marktplatz.

Wie die Gewässerlandschaft allmählich heranwächst, vermittelt eindrucksvoll das Besucherzentrum IBA-Terrassen am Großräschener See. Faszinierende Ausblicke ins entstehende Seenreich genießen Sie von Aussichtspunkten wie dem "Rostigen Nagel", der Landmarke Lausitzer Seenland am Sedlitzer See oder dem "Schiefen Turm" am Senftenberger See.

Urlaubsdomizil mit Wasserblick

  • Seehotel Großräschen Seehotel Großräschen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

In schwimmenden Ferienhäusern, aber auch in vielen Unterkünften mit Seeblick sind Sie dem Wasser bereits in Ihrem Urlaubsdomizil so nahe wie möglich. Für eine entspannte Auszeit empfiehlt sich beispielsweise das Ayurveda & Naturresort Seeschlößchen in Senftenberg oder das Seehotel Großräschen.

Die Schokoladenseiten der Lausitz

Nicht nur anschauen, sondern auch probieren: das gilt für die "echte" Schokoladenseite der Lausitz. In den Schauwerkstätten der Schokoladenmanufaktur Confiserie Felicitas in Hornow nehmen Sie Einblicke ins Chocolatier-Handwerk und auf Wunsch individuelle Schokoladenkreationen gleich mit nach Hause.


  • Die Verzierung der hauseigenen Schokoladen Die Verzierung der hauseigenen Schokoladen, Foto: Confiserie Felicitas

Als die Eiszeit die Landschaft in Falten bog

Ein Relikt aus der letzten Eiszeit ist der heutige UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen bei Bad Muskau. Die Seen dieser in Mitteleuropa einzigartigen Moränenlandschaft schimmern in den verschiedensten Farben. Aus der Vogelperspektive wirkt die Landschaft wie ein großes länderverbindendes Hufeisen.

Geopark Muskauer Faltenbogen Geopark Muskauer Faltenbogen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Rainer Weisflog

5 Dinge im Lausitzer Seenland, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Mittelmeerflair am Senftenberger See

    Der Senftenberger See mit seinem 11 Kilometer langen Strand und einer Wasserfläche von 1300 ha bietet vielseitige Möglichkeiten in puncto Wassersport und Erholung. Starten Sie zu einer Bootstour vom Stadthafen Senftenberg durch den Koschener Kanal zum Geierswalder See.

  2. Rosenträume an der Neiße

    Schon die bloße Vielfalt der Rosengewächse im Ostdeutschen Rosengarten Forst ist atemberaubend. Und auch die gartenkünstlerische Gestaltung von "Deutschlands schönstem Park 2009" machen den Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis für Natur- und Kulturliebhaber. 

  3. ENERGIE-Route der Lausitzer Industriekultur

    Die ENERGIE-Route verbindet 10 traditionsreiche Originalschauplätze der Lausitzer Industriekultur rund um das Thema ENERGIE miteinander und stellt somit den einmaligen Zusammenschluss mehrerer interessanter Sehenswürdigkeiten in der Region dar.

  4. IBA-Terrassen Großräschen

    Schon die Architektur ist ein Hingucker. Wie eine Abbruchkante zum See hin fügen sich die Terrassen in die Landschaft. Gewaltig ist der Blick, wenn man oben steht und auf Europas größte Landschaftsbaustelle schaut: Das Lausitzer Seenland.

  5. Auf Fürst Pücklers Spuren durch die Lausitz

    Nicht zufällig trägt diese Radroute den Namen des genialen Fürsten, bestimmte er doch einst maßgeblich die Geschicke dieser Region an der Grenze zu Polen und Sachsen. Auf den 500 km des Fürst-Pückler-Radwegs erleben Sie neben dem Wandel der Landschaft zum Wasserparadies auch viel Historisches, das es in den Museen, Schlössern und Parks entlang der Route zu entdecken gilt. 

Erlebnisse und Geschichten aus unserer Redaktion

  • Senftenberger See Senftenberger See, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Möchten Sie noch mehr Inspiration? Dann stöbern und schmökern Sie in den Erlebnissen und Geschichten aus unserer Redaktion. Mit liebevollem Blick schildern unsere Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Entdeckungen und Begegnungen im Lausitzer Seenland und zeichnen ihr ganz eigenes Bild seiner Besonderheiten.

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Aus Richtung Berlin… 
…nach Senftenberg stündlich mit der Regionalbahn in ca. 2 Stunden Fahrzeit. 
…nach Spremberg stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn (umsteigen in Cottbus) in ca. 1¾ Stunden Fahrzeit. 
…nach Finsterwalde alle zwei Stunden mit S-Bahn, Regionalbahn und Regionalexpress (Umsteig in Berlin-Ostkreuz und Calau), die Fahrzeit beträgt 2 Stunden. 
…nach Forst stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn (umsteigen in Cottbus) in 1 Stunde 50 Minuten Fahrzeit. 
…nach Guben stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn in ca. 2 Stunden mit Umstieg in Frankfurt/Oder.

 

Mit dem Auto: 

Aus Richtung Berlin… 
…nach Senftenberg über die A113 und die A13 bis zur Ausfahrt Großräschen, von dort weiter über die B96. Die Fahrzeit beträgt ca. zwischen 1,5 und 2,5 Stunden.
…nach Spremberg über die A113, die A13 und die A15 in Richtung Cottbus bis zur Ausfahrt Cottbus Süd, von dort weiter über die B97 nach Spremberg. Die Fahrzeit beträgt ca. zwischen 1 Stunde 40 Minuten und 2 Stunden 10 Minuten Stunden.
…nach Finsterwalde über die A113/A13 bis nach zur Abfahrt Duben, über die B87 nach Luckau, von dort weiter über die B96 nach Finsterwalde, Fahrzeit: ca. 2 Stunden.
…nach Forst über die A113, die A13 und die A15 bis zur Ausfahrt Forst. Die Fahrzeit beträgt zwischen 1,5 und 2 Stunden.
…nach Guben über die A12 bis zur Ausfahrt Frankfurt/Oder Mitte von dort weiter auf der B112 nach Guben. Die Fahrzeit beträgt ca. zwischen 1 Stunde 50 Minuten und 2 Stunden 20 Minuten.

Diese Seite mit Freunden teilen: