Blog

Niederlausitzer Bergbautour

Länge: 516 km
4 Bewertungen 4.0 von 5 (4)
1
0
0
0
3
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 516 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Radfahrer begeben sich auf der Niederlausitzer Bergbautour auf eine spannende Entdeckungsreise durch mehr als 150 Jahre Braunkohlegeschichte. Unterwegs durch den Süden Brandenburgs und den Norden Sachsens passieren sie nicht nur idyllische Seen, ursprüngliche Auenlandschaften, verträumte Dörfer, dichte Kiefernwälder und weite Felder, sondern auch moderne Kohlekraftwerke und gigantische Tagebautechnik. Bedeutende Industriekulturorte wie das Besucherbergwerk F60, die Energiefabrik Knappenrode oder die rätselhaften Biotürme Lauchhammer bringen die industrielle Vergangenheit der Region zum Greifen nah. Frühere Arbeitswelten, Technikgeschichte und der tägliche Weg der Bergmänner können hautnah erlebt werden. Aussichtspunkte entlang der Strecke geben den Blick auf imposante Weite und turmhohe Tagebaugeräte in den wenigen noch betriebenen Kohleabbaufeldern frei.
aufklappeneinklappen
  • Grab-Pyramide (Tumulus) Fürst Pücklers, Foto: TMB/Steffen Lehmann, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Pergolenhof, Foto: Stadt Forst (Lausitz)/Annette Schild, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Strittmatters Laden in Bohsdorf, Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland / Nada Quenzel, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Café Confiserie Felicitas, Foto: Katharina Behling , Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Felixturm am Felixsee, Foto: Geoparkbüro, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Markt Spremberg, Foto: RedCat & BlueDog, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Blick in den Tagebau, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Stadthafen Senftenberg, Foto: Karin Koar, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Lübbenauer Storchentour, Foto: Spreewald-Touristinformation Lübbenau e.V., Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Am Senftenberger See, Foto: TMB, Lizenz: TMB
Übrigens: Es könnte keinen passenderen Wegbegleiter geben, denn einer Sage nach war es der Teufel der das schwarze Gold vor Urzeiten im Lausitzer Boden vergraben hat.

Länge: 516 km
Start / Ziel: Senftenberg
Logo / Wegstreckenzeichen: der rote „Rekord-Teufel“

Wegebeschaffenheit/Streckenausbau

Die Tour führt über einen komplett neu ausgebauten Radweg mit Asphaltdecke.

Verlauf: Senftenberg, Schwarzheide, Lauchhammer, Klettwitz, Lichterfeld (Abstecher), Freienhufen, Calau, Fürstlich Drehna, Hindenberg, Groß Beuchow, Lübbenau/Spreewald, Raddusch, Vetschau/Spreewald, Wüstenhain, Casel, Kolkwitz, Cottbus, Teichland, Bärenbrück, Jänschwalde Kolonie, Drewitz, Kerkwitz, Grießen, Neu Sacro, Gosda, Gross Jamno, Gahry, Mattendorf, Döbern, Bohsdorf, Hornow, Bloischdorf, Sellessen, Spremberg, Spreewitz, Burg, Lohsa, Mortka, Knappenrode, Hoyerswerda, Burg, Spremberg, Steinitz, Geisendorf, Welzow, Neupetershain, Pritzen, Großräschen, Sedlitz, Senftenberg

Bitte beachten Sie, dass die Ausschilderung der Route aktuell in Überarbeitung ist. Der Track wurde bereits der neuen Routenführung angepasst. Im Sommer 2024 soll die Ausschilderung angepasst sein.

Entdeckertipps
  • Schloss und Festung Senftenberg
  • Gartenstadt Marga
  • Biotürme Lauchhammer
  • Kraftwerk Plessa
  • Besucherbergwerk Förderbrücke F60
  • Slawenburg Raddusch
  • Kunstmuseum Dieselkraftwerk
  • Archiv verschwundener Orte
  • UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen
  • Kraftwerk Schwarze Pumpe
  • Energiefabrik Knappenrode
  • Tagebau Welzow-Süd
  • excursio Besucherzentrum
  • IBA-Terrassen Großräschen

aufklappeneinklappen
Radfahrer begeben sich auf der Niederlausitzer Bergbautour auf eine spannende Entdeckungsreise durch mehr als 150 Jahre Braunkohlegeschichte. Unterwegs durch den Süden Brandenburgs und den Norden Sachsens passieren sie nicht nur idyllische Seen, ursprüngliche Auenlandschaften, verträumte Dörfer, dichte Kiefernwälder und weite Felder, sondern auch moderne Kohlekraftwerke und gigantische Tagebautechnik. Bedeutende Industriekulturorte wie das Besucherbergwerk F60, die Energiefabrik Knappenrode oder die rätselhaften Biotürme Lauchhammer bringen die industrielle Vergangenheit der Region zum Greifen nah. Frühere Arbeitswelten, Technikgeschichte und der tägliche Weg der Bergmänner können hautnah erlebt werden. Aussichtspunkte entlang der Strecke geben den Blick auf imposante Weite und turmhohe Tagebaugeräte in den wenigen noch betriebenen Kohleabbaufeldern frei.
aufklappeneinklappen
  • Grab-Pyramide (Tumulus) Fürst Pücklers, Foto: TMB/Steffen Lehmann, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Pergolenhof, Foto: Stadt Forst (Lausitz)/Annette Schild, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Strittmatters Laden in Bohsdorf, Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland / Nada Quenzel, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Café Confiserie Felicitas, Foto: Katharina Behling , Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Felixturm am Felixsee, Foto: Geoparkbüro, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Markt Spremberg, Foto: RedCat & BlueDog, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Blick in den Tagebau, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Stadthafen Senftenberg, Foto: Karin Koar, Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
  • Lübbenauer Storchentour, Foto: Spreewald-Touristinformation Lübbenau e.V., Lizenz: Amt Burg (Spreewald)
Übrigens: Es könnte keinen passenderen Wegbegleiter geben, denn einer Sage nach war es der Teufel der das schwarze Gold vor Urzeiten im Lausitzer Boden vergraben hat.

Länge: 516 km
Start / Ziel: Senftenberg
Logo / Wegstreckenzeichen: der rote „Rekord-Teufel“

Wegebeschaffenheit/Streckenausbau

Die Tour führt über einen komplett neu ausgebauten Radweg mit Asphaltdecke.

Verlauf: Senftenberg, Schwarzheide, Lauchhammer, Klettwitz, Lichterfeld (Abstecher), Freienhufen, Calau, Fürstlich Drehna, Hindenberg, Groß Beuchow, Lübbenau/Spreewald, Raddusch, Vetschau/Spreewald, Wüstenhain, Casel, Kolkwitz, Cottbus, Teichland, Bärenbrück, Jänschwalde Kolonie, Drewitz, Kerkwitz, Grießen, Neu Sacro, Gosda, Gross Jamno, Gahry, Mattendorf, Döbern, Bohsdorf, Hornow, Bloischdorf, Sellessen, Spremberg, Spreewitz, Burg, Lohsa, Mortka, Knappenrode, Hoyerswerda, Burg, Spremberg, Steinitz, Geisendorf, Welzow, Neupetershain, Pritzen, Großräschen, Sedlitz, Senftenberg

Bitte beachten Sie, dass die Ausschilderung der Route aktuell in Überarbeitung ist. Der Track wurde bereits der neuen Routenführung angepasst. Im Sommer 2024 soll die Ausschilderung angepasst sein.

Entdeckertipps
  • Schloss und Festung Senftenberg
  • Gartenstadt Marga
  • Biotürme Lauchhammer
  • Kraftwerk Plessa
  • Besucherbergwerk Förderbrücke F60
  • Slawenburg Raddusch
  • Kunstmuseum Dieselkraftwerk
  • Archiv verschwundener Orte
  • UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen
  • Kraftwerk Schwarze Pumpe
  • Energiefabrik Knappenrode
  • Tagebau Welzow-Süd
  • excursio Besucherzentrum
  • IBA-Terrassen Großräschen

aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

01968 Senftenberg

Wetter Heute, 21. 6.

19 21
Leichter Regen

  • Samstag
    15 21
  • Sonntag
    13 22

Touristinfo

Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.

Schlossplatz 1
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: 035322-6888516
Fax: 035322-6888518

Wetter Heute, 21. 6.

19 21
Leichter Regen

  • Samstag
    15 21
  • Sonntag
    13 22

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0331 2004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.