0
  • Blick über die Elbauen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Dieter Damschen Blick über die Elbauen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Dieter Damschen

    Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Rad- und Wandertouren, Essen & Trinken und Unterkünften.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg planen? Wir geben Ihnen Tipps zu Rad- und Wandertouren, Essen & Trinken und Unterkünften.
    Ort: Lenzen (Elbe)

Online-Buchung



Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg Was ist hier besonders?

Im äußersten Nordwesten des Landes Brandenburgs liegt das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft-Elbe, zu dem etwa 70 Flusskilometer des Elbstromes gehören. Die Elbe ist einer der wenigen noch naturnahen Flüsse in Mitteleuropa. Leuchtende Sandbänke, Flutrinnen, Altarme und alte Auwälder prägen das Bild dieses einzigen Sandstroms Deutschlands. Weiträumige Überschwemmungsflächen, Wiesen und Weiden, Moore und Binnendünen bieten Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Das Gebiet ist Rast- und Durchzugsgebiet zahlreicher Vogelarten und besitzt eine bedeutende Storchenpopulation.

weiterleseneinklappen
Elbe bei Rühstädt Elbe bei Rühstädt, Foto: Jan Schormann

Was gibt es hier zu sehen?

Für tausende Kraniche, Wildgänse und Kiebitze ist das breite Urstromtal die Zugleitlinie und wichtiges Rast- und Nahrungsgebiet. Im Herbst und Frühjahr sind allein in der brandenburgischen Teilregion bis zu 2.000 Singschwäne, 150 Zwergschwäne, mehr als 4.500 Kraniche und mehrere zehntausend Tundrasaat- und Blessgänse zu beobachten.

Die West-Prignitz ist das Land der Störche. Mit weit über 100 Paaren, die allein im Biosphärenreservat brüten, ist dies die größte Storchenpopulation in der Bundesrepublik Deutschland. Besonders bekannt ist das Europäische Storchendorf Rühstädt mit jährlich ca. 40 Brutpaaren, doch auch in der Lenzerwische in den Orten Mödlich und Kietz ziehen jedes Jahr etliche Weißstorch-Paare ihre Jungen auf. Hin und wieder entdeckt man sogar ein paar Schwarzstörche.

Himmelblau gefärbte Moorfrösche und Rotbauchunken sind nur zwei von zwölf Amphibienarten die sich beobachten lassen. Gut versteckt an den Ufern baut sich der Elbebiber beeindruckende Burgen.

Ein Highlight ist die Deichrückverlegung bei Lenzen. Hier wurden der Elbe rund 420 Hektar Überflutungsfläche zurückgegeben. Den Besucher erwartet eine attraktive Szenerie aus Auwald und parkartiger Weidelandschaft mit vielen Vögeln, in der auch "wild" gehaltene Pferde, die Liebenthaler Wildlinge, beobachtet werden können.

weiterleseneinklappen
Storchenhorst in Rühstädt Storchenhorst in Rühstädt, Foto: Jan Schormann

Den Naturpark erleben

Als Ausgangspunkt für Ausflüge und Touren ins Biosphärenreservat empfiehlt sich ein Abstecher ins Besucherzentrum Lenzen, das in der historischen Burganlage Lenzen untergebracht ist, die sich malerisch über die Elbtalaue erhebt. 

Die Elbtalaue lässt sich besonders gut zu Fuß oder noch besser mit dem Fahrrad erkunden. Auf dem Elberadweg radelt man auf dem Elbdeich entlang durch das Biosphärenreservat. Immer wieder laden Naturerlebnispunkte zum Verweilen ein. 

Direkt am Elberadweg befindet sich auch das südliche Eingangstor zum Biosphärenreservat, das Besucherzentrum Rühstädt. Hier gibt es u.a. alle Informationen rund um den Storch. Nirgendwo in der Bundesrepublik brüten so viele Störche wie hier im "Europäischen Storchendorf".

Ein besonderes Kleinod im Biosphärenreservat ist das Rambower Moor. Auf dem Zweiseitenweg, ein 12 km langer Rundkurs um das Rambower Moor, können Wanderer den einmaligen renaturierten Naturraum mit seltenen Tier- und Pflanzenarten entdecken.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Städte Wittenberge, die größte Stadt im Biosphärenreservat, und Bad Wilsnack mit Kurbetrieb und der berühmten Wunderblutkirche. Weiterhin laden etliche Prignitzer Dörfer mit Backstein- und Fachwerkhäusern zum Rasten und Erkunden ein.

weiterleseneinklappen
Radler in der Elbtalaue Radler in der Elbtalaue, Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten