• Radler in der Niederlausitz, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

    Niederlausitz - Ihr Reise- und Ausflugsplaner

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug in die Niederlausitz planen? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen & Reiseangebote sowie Tourentipps wie die Niederlausitzer Bergbautour.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug in die Niederlausitz planen? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen & Reiseangebote sowie Tourentipps wie die Niederlausitzer Bergbautour.
    Ort: Forst (Lausitz)

Online-Buchung



Niederlausitz - Kulturlandschaft im Wandel
Was ist hier besonders?

Die Niederlausitz im Süden Brandenburgs ist nicht nur die sonnenreichste Region des Landes, sondern als typisch märkische Wald- und Seenlandschaft auch ideal zum Radfahren. In der ehemaligen Bergbauregion entwickeln sich vielfältige Wassersportangebote, die auf so engem Raum kaum ein zweites Mal in Deutschland zu finden sind. Die Geschichte dieser Grenzregion zu Sachsen und Polen ist in den Museen, Schlössern und historischen Parkanlagen noch heute spürbar.

weiterleseneinklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Auf einem der dichtesten Radroutennetze mit den meisten Fernradwegen Brandenburgs, wie dem Oder-Neiße-Radweg, der Niederlausitzer Bergbautour, der Seenland-Route oder dem Fürst-Pückler-Radweg, sind erlebnisreichen Ausflügen mit dem Rad in der Niederlausitz keine Grenzen gesetzt.

weiterleseneinklappen
Niederlausitzer Bergbautour Niederlausitzer Bergbautour, Foto: Nada Quentzel

Künstliche Seen entstehen

Erleben Sie reizvolle Kontraste einer alten Kulturlandschaft mit ihren Schlössern und Gärten und den Denkmälern der Industriekultur und den spannenden Wandel der früheren Bergbauregion zu Europas größter künstlicher Seenlandschaft. 

weiterleseneinklappen
Bergbaufolgelandschaft in der Niederlausitz Bergbaufolgelandschaft in der Niederlausitz, Foto: Claudia Donat

Deutschlands schönster Park

Einst bestimmten Lausitzer Standesherren wie der Heinrich Graf von Brühl und Herrmann Fürst von Pückler-Muskau die Geschicke der Region. Über 900 Rosensorten können auf dem 17 ha großen historischen Parkgelände des Ostdeutschen Rosengartens bewundert werden. Skulpturen, Amphoren, Pergolenhöfe und romantische Wasserspiele schaffen ein einzigartiges Gartenkunstwerk, das 2009 zu „Deutschlands schönstem Park“ gekürt wurde.

weiterleseneinklappen
Ostdeutscher Rosengarten Forst Ostdeutscher Rosengarten Forst, Foto: Stadt Forst (Lausitz)/Annette Schild

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Sehenswert sind auch das Brandenburgische Textilmuseum in Forst, dem ehemaligen deutschen Manchester an der Neiße.

Auch in Guben, einer der ältesten Städte der Niederlausitz, direkt an der Neiße gelegen, waren einst Tuchmacher zuhause. Heute ist die Stadt eine reizvolle Doppelstadt in der Grenzregion zu Polen. Paddler finden auf der Lausitzer Neiße ein ruhiges und naturbelassenes Revier.

weiterleseneinklappen
Paddler auf der Neiße bei Guben Paddler auf der Neiße bei Guben, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Mit PS unterwegs

Die größte und modernste Motorsport- und Eventanlage Europas, der EuroSpeedway Lausitz, zieht jedes Jahr hunderttausende Besucher in ihren Bann.

weiterleseneinklappen
Lausitzring Lausitzring, Foto: EuroSpeedway Verwaltungs GmbH

Attraktivität der Mondlandschaften

Und auch die imposanten Mondlandschaften früherer Tagebaue, die noch nicht dem Wasser gewichen sind, bieten jede Menge Platz für abenteuerliche Erkundungen zu Fuß, per Jeep oder auch auf einem Quad.
Die Standorte der ENERGIE-Route Lausitzer Industriekultur wie die IBA-Terrassen Großräschen oder die Biotürme Lauchhammer warten auf ihre Entdeckung.

weiterleseneinklappen
Jeep im Tagebau Jeep im Tagebau, Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V./Nada Quentzel

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Aus Richtung Berlin… 
…nach Forst stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn (umsteigen in Cottbus) in 1 Stunde 50 Minuten Fahrzeit. 
…nach Spremberg stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn (umsteigen in Cottbus) in ca. 1¾ Stunden Fahrzeit. 
…nach Guben stündlich mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn in ca. 2 Stunden mit Umstieg in Frankfurt/Oder.

Mit dem Auto: 

Aus Richtung Berlin… 
…nach Forst über die A113, die A13 und die A15 bis zur Ausfahrt Forst. Die Fahrzeit beträgt zwischen 1,5 und 2 Stunden.
…nach Spremberg über die A113, die A13 und die A15 in Richtung Cottbus bis zur Ausfahrt Cottbus Süd, von dort weiter über die B97 nach Spremberg. Die Fahrzeit beträgt ca. zwischen 1 Stunde 40 Minuten und 2 Stunden 10 Minuten Stunden.
…nach Guben über die A12 bis zur Ausfahrt Frankfurt/Oder Mitte von dort weiter auf der B112 nach Guben. Die Fahrzeit beträgt ca. zwischen 1 Stunde 50 Minuten und 2 Stunden 20 Minuten.

weiterleseneinklappen
Reiseexperten