• Gut Klostermühle, Foto: Gut Klostermühle Gut Klostermühle, Foto: Gut Klostermühle
    Ort: Alt Madlitz

Online-Buchung



Mathias Esbach ist neuer Küchenchef im Gut Klostermühle Neue Ideen des Eintopfliebhabers

10. September 2013 von Steffen Lehmann

Nein, sagt Mathias Esbach, sein Alter ist kein Problem in der Küche. Der 27-Jährige ist seit Mitte Mai Küchenchef im Gut Klostermühle am Madlitzer See. Sein junges Berufsleben hat er bislang komplett in Brandenburg verbracht. Nach einem Abstecher ins Schloss Neuhardenberg ist er nun wieder zurück im Gut Klostermühle. Der Respekt komme mit dem Wissen und Können, sagt Mathias Esbach. Und in seiner Küche geht es respektvoll zu. Da herrscht kein Kasernenton.

weiterleseneinklappen
Foto: Gut Klostermühle

Ein neuer Küchenchef bringt stets neue Ideen mit. In den beiden Restaurants Klostermühle und Klosterscheune in Alt Madlitz hat Mathias Esbach die Karte umgestellt. Die Rezepte haben eine leichtere Note, es gibt mehr vegetarische Gerichte. „Wir nennen es Vitalküche.“, sagt Esbach. Das ist Wellness von der Speisekarte sozusagen. Bei ihm werden aber auch die Gäste glücklich, die es herzhaft mögen.

weiterleseneinklappen
Kein Schnickschnack auf dem Teller. Foto: Gut Klostermühle

Alt Madlitz: Brote sind Unikate

Mathias Esbach setzt wie viele seiner Kollegen auf regionale Produkte. Das Gemüse bekommt er aus dem Oderbruch, den Spargel natürlich aus Beelitz, die Gurken aus dem Spreewald. Bei ihm landen keine Produkte in der Küche, die zuvor um die halbe Welt unterwegs waren. Wenn jedes Restaurant auf regionale Produkte setzt, muss es etwas geben, das für den Unterschied sorgt. Für Abwechslung auf den Tellern sorgt er vor allem mit Fisch, der zum Teil aus dem See vor dem Restaurant kommt. Oder mit Wild aus den Wäldern um Alt Madlitz. Ein besonderer Leckerbissen ist aber das Brot.

weiterleseneinklappen
Foto: Gut Klostermühle

Das hat der junge Küchenchef zusammen mit der Gräflichen Schlossbäckerei Alt Madlitz kreiert. Das Hausbrot, ein Dill-Ingwer-Brot und ein Bohnenkraut-Honig-Brot, gibt es nur im Gut Klostermühle und nicht zu kaufen. „Die Brote sind Unikate. Dafür müssen die Leute zu uns kommen.“, sagt Mathias Esbach.

Koch war nicht sein Wunschberuf. Ursprünglich wollte er Feuerwehrmann werden, sagt Esbach. Die Koch AG in der Schule änderte seine Meinung. Nach der Arbeit kocht er nicht viel. Und wenn, dann nur einfache Gerichte. Esbach bezeichnet sich selbst als „Eintopffanatiker“ mit Kartoffelsuppe und Weiße-Bohnen-Eintopf als klare Favoriten.

weiterleseneinklappen

Rezeptideen bei der Hausarbeit

Er mag es, Entscheidungen zu treffen. „Doch Kochen ist eine Teamaufgabe“, sagt er. Eine neue Karte entsteht als work in progress. Es werden Ideen gesammelt, es wird probiert und verworfen und zum Schluss kommt es auf die Tageskarte, um die Reaktion bei den Gästen zu testen. Die besten Ideen hat der junge Küchenchef auf dem Heimweg von der Arbeit. Einige Rezeptvorschläge sind ihm auch schon beim Wäsche zusammenlegen eingefallen. „Das Schwerste ist, sie sich dann zu merken.“, sagt Mathias Esbach.

weiterleseneinklappen
Foto: Gut Klostermühle

Emfpehlungen für einen guten Geschmack im Seenland Oder-Spree


Reiseexperten