0
  • Burg Ziesar,
        
    

        Foto: Tourismusverband Fläming e.V./Bischofsresidenz Burg Ziesar Burg Ziesar, Foto: Tourismusverband Fläming e.V./Bischofsresidenz Burg Ziesar

    Auf den Spuren des Mittelalters

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Nächste Ausfahrt Mittelalter Ziesar und Umgebung

Wer von Berlin auf der A2 Richtung Hannover fährt und die Ausfahrt Ziesar passiert, dem ist der Ortsname vermutlich vor allem aus den Staumeldungen bekannt. Selbstverständlich wird diese Reduzierung dem Ort nicht gerecht, vielmehr ist er es wert, besucht und aus der Nähe bestaunt zu werden.

Die Tour, die hier beginnt, ist unbedingt geeignet, auf zwei Rädern bestritten zu werden, der Radweg verläuft auf der Radtour Historische Stadtkerne Nr. 4. Ziesar ist für den nordostdeutschen Kulturraum in mancher Hinsicht einzigartig, ist es doch die einzige erhaltene Bischofsresidenz – mit einem mittelalterlichen Malerei- und Architekturbestand, der dem Ort zu einer echten Ausnahmestellung in der deutschen Denkmallandschaft verhilft.

weiterlesen einklappen
Die mittelalterliche Burgkapelle in Ziesar Die mittelalterliche Burgkapelle in Ziesar, Foto: Bischofsresidenz Burg Ziesar

Soweit vorneweg – zunächst einmal sollen Sie ja ankommen und Ihre Siebensachen dort verstauen, wo Sie die nächste Nacht (oder auch die nächsten zwei Nächte) verbringen werden: zum Beispiel im Burg Hotel. Freuen Sie sich auf die Köstlichkeiten am Abend – vielleicht haben Sie ja sogar das Glück, an einem der legendären Ritteressen – mit Met aus dem Ochsenhorn und kleinem Gauklerprogramm – teilzunehmen.

Erster Programmpunkt in Ziesar muss natürlich der Besuch der Burg sein – sei es auf eigene Faust oder im Rahmen einer empfehlenswerten Führung. Auch wer kein Freund des ausgiebigen Kulturprogramms ist, wird hier ins Staunen verfallen: Die vor über 500 Jahren unglaublich liebevoll und fast vollständig ausgemalte Burgkapelle ist von solcher Schönheit, dass man sich fragen mag, warum man nicht längst hier gewesen ist.

weiterlesen einklappen

Ähnliches gilt für die Feldsteinkirche in Buckau, deren prachtvolle Innenausstattung unvermutet hinter der groben Feldsteinfassade liegt und Geschichten aus vielen Jahrhunderten erzählt. An, in und um die Kirche herum sollten Sie eine Rast einlegen, wenn Sie am nächsten Tag Richtung Görzke unterwegs sind. Dort, an der Landesgrenze von Brandenburg und Sachsen-Anhalt, hat sich der kleine Ort ganz dem Handwerk verschrieben. Neben dem Handwerkerhof, in dem das technische Museum Puppen, Keramik, Baumodelle und etliches mehr zeigt, gibt es einige Töpfereien, die sich sehr unkompliziert besuchen lassen – ein offenes Werkstatttor bedeutet: Hereinspaziert.

Aber soweit sind Sie ja noch gar nicht. Bevor Sie am Anreisetag ins gemütliche Hotelbett fallen, steht noch der Forellenhof in Rottstock auf der Besuchsliste. Hier haben Susanne und Matthias Engels mit der Übernahme der Fischzucht (mit sehr guten Forellen und Saiblingen!) ein touristisches Highlight im Hohen Fläming geschaffen. Im Hofladen gibt's frischen Fisch, Räucherfisch, Matjes und Fischsalate. Im Imbiss wird frisch zubereiteter, köstlicher Fisch serviert. Also: Fahrradtaschen packen, ein bisschen Kondition und guten Appetit mitbringen – und auf die Auszeit freuen.

weiterlesen einklappen

Mittelalterlicher Charme und Kreativität treffen in und um Ziesar


Weitere spannende Ausflugstipps und Wochenendtrips

Alle Stadtporträts, Wochenendtrips sowie Tourentipps aus dem Fläming finden Sie unter

Einfach mal raus in den Fläming!

Diese Seite mit Freunden teilen: