0
  • Floß auf Oberpfuhlsee bei Lychen,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Böttcher+Tiensch Floß auf Oberpfuhlsee bei Lychen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Böttcher+Tiensch

    Die Uckermark entdecken

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten der Uckermark und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Und wenn Sie bloß herkommen möchten, um mal rein gar nichts zu machen außer die Seele baumeln zu lassen, ist die Uckermark auch genau richtig für Sie. Denn hier gehen die Uhren langsamer als anderswo. 

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten der Uckermark und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Und wenn Sie bloß herkommen möchten, um mal rein gar nichts zu machen außer die Seele baumeln zu lassen, ist die Uckermark auch genau richtig für Sie. Denn hier gehen die Uhren langsamer als anderswo. 
    Ort: Angermünde

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Uckermark - Stille Naturparadiese genießen Was ist hier besonders?

Im Nordosten Brandenburgs, rund 80 Kilometer von Berlin entfernt, liegt die Uckermark. Die „Toskana des Nordens“ ist, wenn Sie so wollen, eine dünnbesiedelte Ruhezone mit Wäldern, Seen und Hügeln und als solche ideal für beanspruchte Großstadtgewächse, die für ein paar Stunden, Tage oder Wochen wieder zu sich finden möchten.

Beschauliche Dörfer, Straßen aus Feldsteinen und kleine Seen inmitten der weiten Hügellandschaft wirken, als sei die Zeit hier stehen geblieben. Zwei Drittel der Fläche stehen als Nationale Naturlandschaften unter besonderem Schutz. Entdecken Sie die ursprüngliche Uckermark und ihre Besonderheiten - mit dem Rad, dem Kanu oder auch zu Fuß geht das ganz wunderbar!

 

 

weiterlesen einklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Die Uckermark ist der am dünnsten besiedelte Landkreis Deutschlands. Besonders Künstler und Kreative zieht es in die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser Region. Hier gibt es genug Freiräume, um Träume zu leben. Aus den Träumen werden nicht selten Kunstateliers, Manufakturen, die Käse, Marmeladen oder Leckeres aus Äpfeln herstellen oder sogar architekturpreisgekrönte Ferienhöfe, in denen Sie klimaneutral übernachten können. 

Mit klimafreundlichen Urlaubsangeboten und ihren frischen regionalen Produkten hat sich die Uckermark einen Namen gemacht und wurde als Tourismusregionen, die ihre Urlaubsangebote im Sinne der nachhaltigen Entwicklung gestaltet, bereits ausgezeichnet.

weiterlesen einklappen

Die Hügel hinauf und hinab

Wanderer erobern sich die ganze Uckermark auf dem Märkischen Landweg, Radausflügler auf dem Uckermärkischen Radrundweg. Das von der letzten Eiszeit geformte Land ist auch in den Waden spürbar. Je nachdem, ob die Beine beim Ritt über die Hügel stark oder weniger stark ermüden, handelt es sich um End- oder Grundmoränen, die gerade erklommen werden. Die Blicke, die Sie in der Bewegung durch diese Hügellandschaft genießen können, sind schlicht grandios, besonders im Frühsommer, wenn die goldgelben Kornfelder, durchzogen von rotem Klatschmohn und blauvioletten Kornblumen, farbenfroh leuchtend unter dem weiten Himmel wogen.

weiterlesen einklappen
Mohnfeld in der Uckermark Mohnfeld in der Uckermark, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Historische Stadtkerne

  • Innenstadt Templin Innenstadt Templin, Foto: TMB-Fotoarchiv/Böttcher+Tiensch

Mittelalterliche Wehranlagen, Bauwerke der norddeutschen Backsteingotik, gut erhaltene und hübsch sanierte Altstadtkerne kennzeichnen die reizvollen Städte Templin und Angermünde. Auch Prenzlau in der nördlichen Uckermark verfügt über sehr sehenswerte historische Baudenkmäler wie die imposante St. Marienkriche und das Dominikanerkloster. 

weiterlesen einklappen

Unterwegs durch stille Naturparadiese

Die Landschaft ist von den Großschutzgebieten Nationalpark Unteres Odertal, Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und Naturpark Uckermärkische Seen geprägt. Beim Kanuwandern im Naturpark Uckermärkische Seen rund um Lychen können Sie in die Stille hineinhorchen. 

Zehntausende Kraniche, die im Herbst auf ihrem Flug gen Süden im Nationalpark Unteres Odertal Rast machen – in einer der letzten großen und intakten Flussauenlandschaften Europas –, bieten ein unvergleichliches Schauspiel. Ein Kleinod des UNESCO-Weltnaturerbes ist der Buchenwald Grumsin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Ein besonderes Erlebnis ist ist auch eine Fahrt über die Uckerseen auf dem Fahrgastschiff „Onkel Albert“. Sie gleiten dabei durch Deutschlands größtes zusammenhängendes Schilfgebiet zwischen dem Unter- und dem Oberuckersee.

weiterlesen einklappen

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Statt klassisch zu Fuß, mit dem Rad, dem Kanu oder Floß können Sie auch mit mit ungewöhnlichen Gefährten wie der Draisine oder dem Hydro-Bike auf Entdeckungsreise. Noch mehr Naturschätze erleben Sie auf einer geführten Erlebnistour mit einem Ranger. 

weiterlesen einklappen
Naturführer NP Uckermärkische Seen Naturführer NP Uckermärkische Seen, Foto: tmu GmbH/Klaus-Peter Kappest

Wellness

  • Natur Therme Templin Natur Therme Templin, Foto: NaturThermeTemplin GmbH

Auch das Wellnessangebot der Uckermark ist vielfältig. Entspannung für Körper und Seele finden Sie in der NaturThermeTemplin. Thermalsolebäder, Sauna- und Erlebnisbadelandschaften, orientalische Pflegezeremonien und Angebote des Therapiezentrums sorgen für das Wohlbefinden der Gäste.

weiterlesen einklappen

Kultur und Feste

Die Uckermärkischen Bühnen in Schwedt, das Flößerfest in Lychen, das Tabakblütenfest bei Schwedt/Oder, der Gänsemarkt in Angermünde, die Uckermärkischen Musikwochen oder Kunstausstellungen setzen kulturelle Akzente. 

weiterlesen einklappen

  • Uckermärkische Bühnen Schwedt/Oder Uckermärkische Bühnen Schwedt/Oder, Foto: TMB/Matthias Fricke

5 Dinge in der Uckermark, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Kanutour auf den Uckermärkischen Seen

    Der hohe märkische Himmel über weiten Wäldern, glasklare Seen, über denen der Fischadler kreist: hier werden Sie vieles finden, was Sie schon lange gesucht haben.

  2. Frühsommer-Radtour durch leuchtende Farben

    Im Frühsommer ist die Uckermark wohl am schönsten. Die vielfältigen Wiesen- und Ackerlandschaften leuchten dann in Blau und Rot von Kornblume und Klatschmohn.

  3. Ein Besuch in Hofläden und Cafés

    Die Uckermark hat sich der Natur verschrieben. Kein Wunder, dass sich in der Kulturlandschaft viele Hofläden und Cafés angesiedelt haben. Nach einem Besuch haben Sie zumeist eine Menge kulinarischer Erinnerungen im Gepäck.

  4. Flößerstadt Lychen

    Lychen ist die Stadt der Flößer. Das wundert nicht, denn Lychen liegt eingebettet zwischen sieben Seen inmitten des Naturparks Uckermärkische Seen und ist von endlos erscheinenden Wäldern umgeben.

  5. Kultur & Natur in Boitzenburg

    Wasserschloss, Wassermühle und Klosterruine: Das kleine Boitzenburg an der Märkischen Eiszeitstraße hat einige Attraktionen zu bieten. Das Wasserschloss aus dem 16. Jahrhundert ist eines der größten Renaissanceschlösser Norddeutschlands.

Erlebnisse und Geschichten aus unserer Redaktion

  • Eselwanderung durch die Uckermark Eselwanderung durch die Uckermark, Foto: tmu GmbH/Klaus-Peter Kappest

Möchten Sie noch mehr Inspiration? Dann stöbern und schmökern Sie in den Erlebnissen und Geschichten aus unserer Redaktion. Mit liebevollem Blick schildern unsere Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Entdeckungen und Begegnungen in der Uckermark und zeichnen ihr ganz eigenes Bild dieser unverwechselbaren Region.

weiterlesen einklappen

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Aus Richtung Berlin… 

…nach Prenzlau alle 2 Stunden mit dem Regionalexpress in ca. 90 Minuten Fahrzeit.
…nach Lychen alle 2 Stunden mit dem Regionalexpress und dem Bus (umsteigen in Fürstenberg/Havel, Bus der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft UVG) in ca. 1¾ Stunden Fahrzeit.
…nach Schwedt/Oder stündlich mit dem Regionalexpress (am Wochenende zweistündlich) in knapp 85 Minuten Fahrzeit.
…nach Angermünde stündlich mit Regionalexpress in ca. 1 Stunde Fahrzeit.
…nach Templin stündlich mit der Regionalbahn in ca. 90 Minuten. 


Mit dem Auto: 

Aus Richtung Berlin… 

…nach Prenzlau über die A114 und die A10 bis zum Dreieck Barnim, von dort über die A11 bis zur Ausfahrt Gramzow, über die B198 nach Prenzlau. Die Fahrzeit beträgt zwischen 1 Stunde 10 Minuten und 1 Stunde 40 Minuten.
…nach Lychen über die A114 und die A10 bis zum Kreuz Oranienburg, von dort über die B96 nach Fürstenberg/Havel, von dort auf die L15 weiter nach Lychen. Die Fahrzeit beträgt zwischen 1 Stunde 25 Minuten und 1 Stunde 50 Minuten.
…nach Schwedt/Oder über die A114 und die A10 bis zum Dreieck Barnim, von dort über die A11 bis zur Ausfahrt Joachimsthal, über die B198 nach Angermünde, von hier weiter über die B2 nach Schwedt. Die Fahrzeit beträgt zwischen 70 und 90 Minuten.
…nach Angermünde über die A114 und die A10 bis zum Dreieck Barnim, von dort über die A11 bis zur Ausfahrt Joachimsthal, von dort über die B198 nach Angermünde. Die Fahrzeit beträgt zwischen 55 Minuten und 1 Stunde 15 Minuten.
…nach Templin über die A114 und die A10 bis zur Abfahrt Mühlenbeck von dort weiter über die L21 bis Zehdenick, von dort über die B109 nach Templin. Die Fahrzeit beträgt zwischen 75 und 90 Minuten.

weiterlesen einklappen

Diese Seite mit Freunden teilen: