Barnimer Land entdecken - alle Ausflugsziele auf einen Blick
0
  • Rapsfeld in der Schorfheide,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Rapsfeld in der Schorfheide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

    Das Barnimer Land entdecken

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Barnimer Landes und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Im Barnimer Land liegen urwüchsige Natur und glasklare Seen nur einen Katzensprung von Berlin entfernt. Und vor so manchem Baudenkmal kommen Sie ganz schön ins Staunen. 

    Auf einen Blick: Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten des Barnimer Landes und was sich hier so alles erleben und unternehmen lässt. Im Barnimer Land liegen urwüchsige Natur und glasklare Seen nur einen Katzensprung von Berlin entfernt. Und vor so manchem Baudenkmal kommen Sie ganz schön ins Staunen. 
    Ort: Eberswalde

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Barnimer Land - Kultur, Technik und viel Natur Was ist hier besonders?

Raus aus der Stadt und rein in die Natur. Das Barnimer Land ist die grüne Lunge vor den Toren Berlins. Die Barnimer Feldmark und der Naturpark Barnim reichen bis in das Stadtgebiet Berlins hinein. Die waldreiche Schorfheide, sanfte Hügel, weite Wiesen, Felder und glasklare Seen prägen die Landschaft. Unterwegs mit dem Rad oder dem Motor- oder Paddelboot lassen Sie den Alltag hier schnell hinter sich. 

weiterlesen einklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Der Naturpark Barnim und die Barnimer Feldmark sind Berlins grüne Lungen mit Bahn-Anschluss. Schon nach kurzer Zeit ist man mitten in der natur, um zu wandern oder mit dem Rad auf Tour zu gehen. An der Endstation der Heidekrautbahn in Groß Schönebeck beginnt die Schorfheide, eines der größten Waldgebiete Mitteleuropas.

An warmen Sommertagen laden die großen und glasklaren Seen zum Baden ein: der Werbellinsee, einer der größten, klarsten und tiefsten Seen Brandenburgs, den der Dichter Fontane liebevoll als "Märchenplatz" beschrieb, der Parsteiner See, der Liepnitzsee und auch der Wandlitzsee sind beliebte Badeseen mit hervorragender Wasserqualität.

Nahe der nördlichen Spitze des Werbellinsees liegt der beschauliche Ort Joachimsthal. Hier lockt ein fantastischer Weitblick vom BIORAMA-Aussichtsturm, der an klaren Tagen bis ins 70 km entfernte Berlin reicht. 

weiterlesen einklappen

Wo sich Schiffe "liften" lassen

  • Oder-Havel-Kanal mit Schiffshebewerk Oder-Havel-Kanal mit Schiffshebewerk, Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Am Nordrand des flachen Oderbruchs reckt sich unvermittelt ein imposantes Bauwerk von 60 Metern Höhe gen Himmel: die filigrane Stahlkonstruktion des Schiffshebewerks Niederfinow. Wie ein "Fahrstuhl" transportiert es Schiffe vom Oder-Havel-Kanal aus 36 Metern Höhe in nur fünf Minuten die Hügel des Oberbarnims hinab. Es stammt aus dem Jahr 1934 und ist eines der bedeutendsten Technikdenkmäler Brandenburgs. Das neue Schiffshebewerk gleich nebenan steht kurz vor der Vollendung. 

weiterlesen einklappen

Auf Radpartie durchs Barnimer Land

Eine Radtour auf dem Oder-Havel-Radweg entlang des Finowkanals führt an Sie an weiteren Stätten der Industriekultur vorbei. Der Finowkanal ist Deutschlands älteste künstliche Wasserstraße, die vor 400 Jahren zwischen Oder und Havel angelegt wurde, sie hatte maßgeblichen Anteil an der Industrialisierung dieses Landstrichs. Zahlreiche Industriedenkmäler sind rund um Eberswalde und im Finowtal heute zu besichtigen.

Die Barnim-Dreieck-Tour führt an diesen und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten im Barnimer Land vorbei, so auch am Kloster Chorin. Diese Radroute ergibt sich aus Teilstrecken von drei überregionalen Radwegen: dem Berlin-Usedom-Radweg, der Tour Brandenburg und dem Oder-Havel-Radweg.

weiterlesen einklappen

"Des Landes schönster Schmuck" (Karl Friedrich Schinkel)

Nicht weit vom Schiffshebewerk gibt es im Barnim noch einen weiteren Ort, an dem unvermittelt ein äußerst filigranes Baudenkmal in die Höhe ragt: die markanten Backsteinmauern des Zisterzienserklosters in Chorin. Mit ihren hohen Bögen und schmalen Säulen vermittelt es nicht nur Eleganz und Leichtigkeit, sondern es besitzt auch eine einmalige Akustik. Während des Choriner Musiksommers wird das Kloster zum Mekka für alle Konzertfans. Mit dem Rad lockt ein Abstecher ins benachbarte Ökodorf Brodowin.

weiterlesen einklappen
Kloster Chorin im Barnimer Land Kloster Chorin im Barnimer Land, Foto: TMB-Fotoarchiv/Frank Liebke

Was kann ich sonst noch unternehmen?

Naturgenießer sollten im Norden des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin den Grumsiner Forst besuchen, den größten zusammenhängenden Buchenwald Deutschlands. Diese urwüchsige Waldlandschaft mit ihren Sümpfen, Mooren und Seen gehört seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. 

weiterlesen einklappen
Vater und Tochter wandern durch den Grumsin Vater und Tochter wandern durch den Grumsin, Foto: TMB-Fotoarchiv/Martina Göttsching

Zeit für Familienabenteuer

  • Zoo Eberswalde Zoo Eberswalde, Foto: TMB-Fotoarchiv/Geertje Jacob

Für den Familienausflug empfiehlt sich ein Besuch im Wildpark Schorfheide oder im Kletterwald Schorfheide. Auch der Zoo Eberswalde ist ein beliebtes Ausflugsziel, ganz in der Nähe liegt das nahegelegene Schwärzetal mit seiner wildverwunschen anmutenden Natur.

weiterlesen einklappen

Wie ein Vogel über den Barnim schweben

Die Landschaft des Barnims wurde in der letzten Eiszeit geformt. Begeben Sie sich auf eine Spurensuche zu Grundmoräne, Endmoräne, Sander und Co. im Geopark Groß Ziethen in der Schorfheide. Oder fliegen Sie einmal wie ein Vogel über diese eindrucksvolle Landschaft im Naturparkzentrum BARNIM PANORAMA in Wandlitz.

weiterlesen einklappen

  • Das Barnim Panorama in Wandlitz Das Barnim Panorama in Wandlitz, Foto: TMB-Fotoarchiv/Gemeinde Wandlitz

5 Dinge im Barnimer Land, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Baden & Radeln am Werbellinsee

    Der Werbellinsee gehört zu den klarsten Seen Brandenburgs. An seinen Ufern lässt es sich hervorragend baden. Wer es lieber aktiver möchte, dem sei die gut 20 km lange Radrundtour um den See empfohlen.

  2. Zisterzienserkloster Chorin

    Die ehemalige Zisterzienserabtei Chorin stellt ein bedeutendes Beispiel für mittelalterliche Sakralarchitektur im Stil der norddeutschen Backsteingotik dar. Gewaltig erheben sich die Wände unmittelbar vor dem Besucher und vermitteln einen Eindruck von der Bedeutung göttlicher Größe im Mittelalter.

  3. UNESCO-Weltnaturerbe Grumsin

    Seit 2011 steht der 670 ha große Grumsiner Forst im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin auf einer Stufe mit der Serengeti in Tansania oder dem Grand Canyon in den USA. Eine Wanderung durch den tiefen Buchenwald ist ein "Muss".

  4. Schiffshebewerk Niederfinow

    Ein Industriedenkmal der ganz besonderen Art und einzigartig in Deutschland: Das Schiffshebewerk wurde bereits im Jahr 1934 in Betrieb genommen, überwindet eine Höhe von 36 Metern und ermöglicht so die Schifffahrt auf der Havel-Oder-Wasserstraße.

  5. Kanutour und Industriekultur auf dem Finowkanal

    Der Finowkanal ist die älteste noch befahrbare Wasserstraße Deutschlands. Der Weg führt vorbei an vielen Denkmalen der Industriekultur und 12 handbetriebenen historischen Schleusen.

Erlebnisse und Geschichten aus unserer Redaktion

  • Naturführer Julian Beyer im Naturpark Barnim Naturführer Julian Beyer im Naturpark Barnim, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Möchten Sie noch mehr Inspiration? Dann stöbern und schmökern Sie in den Erlebnissen und Geschichten aus unserer Redaktion. Mit liebevollem Blick schildern unsere Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Entdeckungen und Begegnungen im Barnimer Land und zeichnen ihr ganz eigenes Bild seiner Besonderheiten.

weiterlesen einklappen

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Wie komme ich dort hin?

Mit der Bahn:

Mit dem Regionalexpress und der Regionalbahn jeweils stündlich aus Berlin Richtung Bernau (Fahrzeit 20 Minuten) und Eberswalde (Fahrzeit 35 Minuten), Joachimsthal wird ab Eberswalde mindestens zweistündlich von der Regionalbahn angesteuert, Bernau erreichen Sie aus der Berliner City auch im 20-Minuten-Takt mit der S-Bahn, die Fahrzeit beträgt 40 Minuten.

Mit der Heidekrautbahn gelangen Sie stündlich ab Berlin-Karow Richtung Wandlitz (Fahrzeit ca. 1 Stunde), Groß Schönebeck (Fahrzeit ca. 80 Minuten) in der Schorfheide wird mindestens im Zweistundentakt angefahren, von dort geht es in den Sommermonaten von Ende März bis Ende Oktober weiter mit der Ausflugsbuslinie „HeideLiner“ in die Schorfheide und zum Wildpark Schorfheide. Berlin-Karow erreichen Sie mit der S-Bahn aus der Berliner City im 10-Minuten-Takt.

Mit dem Auto: 

Über den Berliner Außenring A10 Richtung Dreieck Barnim, von dort auf der A 11 Richtung Bernau (Fahrzeit 40 Minuten), Eberswalde (Fahrzeit: 60 Minuten), Joachimsthal (Fahrzeit 60 Minuten). 

Über die B 109 erreichen Sie Wandlitz in etwa 45 Minuten und Groß Schönebeck in ca. 1 Stunde Fahrzeit.

Mit dem Rad:

Direkt aus Berlin-Mitte über den Berlin-Usedom-Radweg Richtung Bernau, Werbellinsee, Joachimsthal und Grumsiner Forst.

weiterlesen einklappen

Diese Seite mit Freunden teilen: