• Reetgedeckte Häuser in Mödlich, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Reetgedeckte Häuser in Mödlich, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    Ort: Mödlich

Online-Buchung



Essen beim Biber hinterm Deich Alte Fischerkate in Mödlich: Gastlichkeit am Elberadweg

02. Juli 2014 von Steffen Lehmann

Die Alte Fischerkate liegt zwischen Lenzen und Dömitz. Direkt hinter dem Deich. Der Elberadweg, einer der beliebtesten Radwege des Landes, führt direkt an der Haustür der Alten Fischerkate vorbei. Hier im Nordwesten, in der Prignitz, liegt einer der schönsten Landstriche Brandenburgs.

weiterleseneinklappen
Hotel und Restaurant Alte Fischerkate in Mödlich Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Hinter dem Deich fließt die Elbe ruhig vorbei. Peter Dreßler kennt den Fluss seit seiner Kindheit. Er ist in Wootz aufgewachsen.1990 übernimmt er die Alte Fischerkate im Nachbarort Mödlich.

Das reetgedeckte Haus wurde 1778 erbaut. Angefangen hat alles mit ein paar Anfragen nach Übernachtungen von Gästen. Daraus sind in den letzten 20 Jahren ein Hotel, eine Pension sowie ein Restaurant und Café entstanden.

weiterleseneinklappen
Terrasse des Restaurants Alte Fischerkate in Mödlich Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Biber schläft unter dem Restaurant

Die Idylle am Deich gefällt auch seltenen Tieren. Im Teich vor der Alten Fischerkate fühlt sich ein Biber pudelwohl. Zum Schlafen wählt er sich meistens ein Plätzchen unter dem Restaurant. Die Küche ist das Reich von Jan Dreßler. Er komplettiert den Familienbetrieb. Um am Deich gut zu essen, kommen die Gäste aus einem Umkreis von 100 Kilometern nach Mödlich. In der Fischerkate stehen natürlich Fischgerichte auf der Speisekarte. Ein Fischer aus Gorleben, am anderen Elbufer, bringt den Fisch fangfrisch ans andere Ufer.

weiterleseneinklappen
Restaurantbereich in der Alten Fischerkate in Mödlich Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Abstecher nach Lenzen und Rühstädt

Von Mödlich ist es nicht weit nach Lenzen mit seiner Burg. Hier hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ein Besucherzentrum eingerichtet. In einer Ausstellung erfährt der Besucher viel über das Leben an und mit der Elbe in den vergangenen Jahrhunderten.  Das Dorf Rühstädt liegt eine knappe Stunde elbabwärts. Der kleine Ort ist vor allem als Storchendorf bekannt. Fast auf jedem Haus gibt es ein Storchennest. Bis zu 40 Weißstorchpaare kommen jedes Jahr hierher.

weiterleseneinklappen

Mehr Tipps die Prignitz kulinarisch zu erleben


Reiseexperten