• Kanu im Naturpark Uckermärkische Seen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Hendrik Silbermann

    Ein Ausflug zu den Uckermärkischen Seen

    Die Uckermärkischen Seen, im Nordosten des Landes gelegen, heißen Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kanutour durch die unberührte Seenlandschaft?

    Die Uckermärkischen Seen, im Nordosten des Landes gelegen, heißen Sie willkommen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kanutour durch die unberührte Seenlandschaft?
    Ort: Lychen

Online-Buchung



Uckermärkische Seen - Ihr Ausflugsplaner
Was macht diese Ausflugsregion besonders?

Nördlich von Lychen, Templin und der Wasserstadt Fürstenberg/Havel erstreckt sich eines der reizvollsten Naturparadiese Brandenburgs, die Ausflugsregion Uckermärkische Seen. Unter Naturliebhabern ist Brandenburgs nördliches Seenland immer noch ein Geheimtipp. Wenn Sie wieder einmal ausgiebig Stille tanken und naturnahe Landschaften mit ihrem Artenreichtum erleben möchten, sind Sie in dieser seen- und waldreichen Region genau richtig. Bei einer Wanderung, Rad- oder Paddeltour genießen Sie ein Naturpanorama, das nicht selten an Kanada oder Skandinavien erinnert.

weiterleseneinklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Viel Wasser, Wälder und Hügel prägen die Landschaft. Mehr als zweihundert Seen, teilweise durch Bäche verbunden und 100 Kilometer Wasserwanderwege bieten ideale Bedingungen für eine artenreiche Flora und Fauna und naturnahes Wasserwandern.

weiterleseneinklappen
Hausboot auf dem Stadtsee Lychen Hausboot auf dem Stadtsee Lychen, Foto: TMB/Steffen Lehmann

Stille hören und Natur erleben mit dem Kanu

Sicherlich eine der schönsten Kanutouren Deutschlands und ein unbeschreibliches Naturerlebnis ist die etwa 40 km lange "Eiszeittour" von den Feldberger Seen über den Küstriner Bach bis Lychen und Fürstenberg/Havel. Eine weitere reizvolle Mehrtagestour, die "Rundtour Naturpark Uckermärkische Seen", führt auf 65 Kilometern durch die gesamte Region.

Unterwegs gibt es viel zu entdecken: Nirgendwo sonst in Europa brüten mehr Fischadlerpaare und Kraniche, gibt es so viele Eisvögel. Viele seltene oder vom Aussterben bedrohte Tiere sind hier heimisch wie zum Beispiel Schreiadler, Schwarzstörche, Biber, Sumpfschildkröten und Fischotter. Überall treffen Sie auf ihre faszinierenden Relikte der letzten Eiszeit, die dieses Naturparadies hinterlassen hat: gewaltige Findlinge, Rinnenseen, Sölle und Moore und die bis zu 120 Meter hohen Endmoränenrücken. Die Hälfte des Naturparks ist bewaldet. 

weiterleseneinklappen
Kanufahrerin zur Dämmerung Kanufahrerin zur Dämmerung, Foto: TMB-Fotoarchiv/Hendrik Silbermann

Fürstenberg, Insel im Wasser

Die Wasserstadt Fürstenberg/Havel liegt als Insel zwischen Röblinsee, Baalensee und Schwedtsee und lädt zu Kanu- oder Bootstouren ein. Hausbooturlauber können im Hafen der Firma Locaboat anheuern. Unbedingt sehenswert ist auch das malerische Städtchen Himmelpfort mit seiner bei Kindern beliebten Weihnachtspostfiliale und der Ruine des Zisterzienserklosters. Nahe Fürstenberg, auf dem Weg nach Himmelpfort, befindet sich die Mahn- und Gedenkstätte des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück.

weiterleseneinklappen
Schwedtsee Fürstenberg / Havel Schwedtsee Fürstenberg / Havel, Foto: TMB/Madleen Wetzel

Lychen und die sieben Seen entdecken

Das historische Städtchen Lychen liegt malerisch eingebettet zwischen sieben Seen. Die mittelalterliche Stadtmauer mit Resten der Stadttore ist teilweise erhalten. Sie das Herzstück Lychens, den von Linden umgebenen Marktplatz mit barockem Rathaus und die St. Johanneskirche aus dem 13. Jahrhundert.

Die Kanustation "Treibholz" bietet Kanus und geführte Touren in die imposanten Wasserwelten der Lychener Seen. Am ersten Augustwochenende lädt der Flößerverein Lychen wieder zum großen Flößerfest ein, bei dem Sie Floßbauern über die Schulter und natürlich auch selbst mit Hand anlegen können. 

weiterleseneinklappen
Steg am Stadtsee Lychen Steg am Stadtsee Lychen, Foto: TMB/Steffen Lehmann

Templin, die „Perle der Uckermark“

Mittelalterflair ist auch im historischen Stadtkern von Templin spürbar. Hier ist die Stadtmauer vollständig erhalten. Die "Perle der Uckermark" ist zudem ein staatlich anerkanntes Thermalsoleheilbad. Mit seinen Bade- und Saunalandschaften und einem großen Wellnessbereich lässt die NaturThermeTemplin keinen Wunsch rund um Wellness und Gesundheit offen.

weiterleseneinklappen
Natur Therme Templin Natur Therme Templin, Foto: NaturThermeTemplin GmbH

Durch den Naturpark mit dem Rad

Der Uckermärkischen Radrundweg (ab Lychen), der Havel-Radweg und der Berlin-Kopenhagen-Radweg (ab Fürstenberg/Havel) ermöglichen erlebnisreiche Touren und Entdeckungen im Naturpark Uckermärkische Seen mit dem Rad. 

weiterleseneinklappen
Radler in der Uckermark Radler in der Uckermark, Foto: TMB-Fotoarchiv/TV Lychen/Paul Hahn

Wenn Sie noch mehr Zeit haben...

Ein besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit der Fahrraddraisine auf der ehemaligen Bahnstrecke von Templin über Lychen nach Fürstenberg/Havel. Sie radeln freihändig durch die waldreiche Landschaft und können die Tour unterwegs jederzeit für ein Picknick oder einen Stopp am Badesee unterbrechen.  

weiterleseneinklappen
Eine Draisine an der Draisinenstrecke von Templin nach Fürstenberg Eine Draisine an der Draisinenstrecke von Templin nach Fürstenberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

Der "Spur der Steine" folgen

Der Radweg "Spur der Steine" von Templin nach Fürstenwerder führt vorbei an den Relikten der letzten Eiszeit, riesigen Findlingen, Feldsteinbauten idyllischer Dörfer und steinzeitlichen Großgräbern.

In Boitzenburg lockt der Besuch des Wasserschlosses, eines der größten Renaissanceschlösser Norddeutschlands. Es ist von einem schönen Landschaftspark umgeben, den Gartenkünstler Lenné um 1840 angelegt hat. Auch die Wassermühle und Klosterruine sind hier unbedingt sehenswert. 

weiterleseneinklappen
Blick auf die Kirche Fürstenwerder Blick auf die Kirche Fürstenwerder, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten