Blog
0
  • Historische Altstadt in Wusterhausen-Dosse,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Historische Altstadt in Wusterhausen-Dosse, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    FONTANE.RAD: Von Neustadt (Dosse) nach Wusterhausen/Dosse

    Das Ruppiner Seenland und die Ostprignitz begeistern mit unberührter Natur westlich der Fontanestadt. 

    Das Ruppiner Seenland und die Ostprignitz begeistern mit unberührter Natur westlich der Fontanestadt. 
  • FONTANE.RAD: Von Neustadt (Dosse) nach Wusterhausen/Dosse

Von Pferden, Sumpflandschaften und Störchen Die Entdecker-Tour westlich von Neuruppin

Dieser Teil der FONTANE.RAD-Route erschließt die Gegend des Ruppiner Seenlandes und der Ostprignitz westlich der Fontanestadt Neuruppin und führt vorbei an zahlreichen Gutshöfen. Über die Variante 1 der Radtour ist ein Einstieg in Neustadt (Dosse) möglich, das Fontane aufgrund seiner Straßenführung als "Zwilling" von Wusterhausen (Dosse) bezeichnete und die beiden Städte schließlich als "Dosse-Brüder" verewigte.

Ergänzt wird die Entdecker-Tour von zwei Tagestouren, die in Gegenden entführen, die geprägt sind von weiten Ebenen und unberührter Natur. Das Arrangement aus kleinen Wäldern, grünen Ackerflächen und historischen Kulissen lädt ein, zu entschleunigen und Landluft zu schnuppern. 

weiterlesen einklappen
  • Hengstparade Neustadt Dosse, Foto: TMB/Yvonne Bleeck
  • Rottstielfließ zum Tornowsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Blick auf die Linumer Teiche, Foto: ScottyScout
  • Am Markt von Wusterhausen (Dosse), Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Das Sanssouci für Pferde in Neustadt (Dosse)

Untrennbar verbunden ist die Geschichte von Neustadt (Dosse) mit dem Prinzen von Homburg, den Fontane ausführlich beschrieb. Ihm gelang es, aus dem unbedeutenden Flecken in der Mark Brandenburg einen florierenden Ort zu entwickeln, der 1664 das Stadtrecht erhielt. An der Amtsfreiheit erinnert ein Gedenkstein an den Prinzen und seine Verdienste um die Stadt. Nach Wusterhausen/Dosse passieren wir auf dem Radweg Brunn und gelangen über einen Abstecher nach Trieplatz, das Fontane Gedanken zur Einsamkeit der Landschaft entlockte. Das kleine Gutshaus beschrieb er wesentlich ausführlicher – es steht auch heute noch. In Ganzer wurde das Rohrsche Herrenhaus in den letzten Jahren restauriert. Heute finden hier Kunstworkshops und Fontane-Spaziergänge statt. Wir passieren Gottberg mit seiner beeindruckenden Feldsteinkirche und Kränzlin, das Fontane wegen seiner Freundschaft zur Gutsfamilie Scherz vielfach besuchte, eh wir einige Kilometer weiter in Fontanes Geburtsstadt Neuruppin gelangen.

weiterlesen einklappen
Herz-Jesu Kirche in Neustadt (Dosse) Herz-Jesu Kirche in Neustadt (Dosse), Foto: ScottyScout

Siegessäulen, Pilgerwege und die Störche von Linum

Auf der Tagestour 4 ab Wustrau südlich von Neuruppin bietet sich eine ganz andere Szenerie. Als Startpunkt hat der Ort viel zu bieten. Hier beginnen Fontanes „Wanderungen“ mit seinen spitzen Beschreibungen von Schloss und Bewohnern, die Fontane den ersten Ärger eintrugen. Die beschriebenen Herrschaften zeigten sich beleidigt. Abbruch tat es Fontanes großem Projekt jedoch nicht. Westlich von Wustrau liegt Protzen: „...ein wohlhabendes Luch- und Torfdorf “, schrieb Fontane. Nach Walchow führt die Radtour nach Fehrbellin und Hakenberg, eindrückliche romantische Ortschaften – aber auch Kriegsschauplätze, wie Fontane vermerkte: „... wer aber weiß, (...) hier wurde das Regiment Dalwigk in Stücke gehauen, (...)“ Die Siegessäule in Hakenberg zeugt heute noch von solchen Ereignissen. Das heute als „Storchendorf “ bekannte und für Vogelbeobachtungen beliebte Linum geht bis in das Mittelalter zurück. Es lag an der viel genutzten Pilgerstrecke von Berlin nach Bad Wilsnack.

weiterlesen einklappen

Drake und Kyritz an der Knatter

Wer lieber noch weitere Ecken der Ostprignitz auf der FONTANE-RAD-Route erkunden möchte, startet auf der Tagestour 5 ab Wusterhausen/Dosse ganz am Südende der Seenkette. Von hier aus geht es weiter nach Brunn. Fontane besuchte das Dorf im September 1873. Sein einziges Interesse galt einem Grabstein. Im Schlosspark, der inzwischen völlig verwildert ist, wäre das kunstvolle Grabmal gestaltet von Drake in Vergessenheit geraten. Es wurde umgesetzt und steht heute vor der Kirche. Über Tramnitz geht es nach Tornow. Dort treffen wir auf ein ansehnliches Gutshaus mit einem Park, den Peter Joseph Lenné gestaltete. Das Haus zeigt exemplarisch, wie die alten brandenburgischen Güter wieder zu neuem Leben erweckt werden: Die einstigen Besitzer kauften es vor Jahren zurück und entwickeln das Gut behutsam zu einem Betrieb mit ökologischer Landwirtschaft und Reiterhof. Eine kleine Fähre bringt Besucher zur Unterseeinsel. Wir biegen schließlich weiter nach Westen ab und kreuzen das sehenswerte Städtchen Kyritz an der Knatter, ein Beiname, den die Stadt wohl aufgrund der vielen daran liegenden knatternden Wassermühlen erhielt.

weiterlesen einklappen
INSL Kyritz Wegweiser INSL Kyritz Wegweiser, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Etappen auf der Fontane-Radtour

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. ""

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg