Mit DB Regio Nordost zu den Brandenburger Havelseen - reiseland-brandenburg.de
0
  • Havelfloß auf den Brandenburger Havelseen,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke Havelfloß auf den Brandenburger Havelseen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke
    Ort: Brandenburg an der Havel

Floßromantik auf den Brandenburger Havelseen Mit DB Regio Nordost nach Brandenburg an der Havel

Anreiseempfehlung:

Ab Berlin Hbf verkehren die Züge der Linie RE 1 Richtung Magdeburg Hbf bzw. Brandenburg Hbf halbstündlich in ca. 50 Minuten nach Brandenburg Hbf. Mit den Straßenbahnlinien 2 und 6 fahren Sie bis zur Haltestelle Jahrtausendbrücke. 

Machen Sie Ihr Smartphone zum Tourenbegleiter

Mit der neuen, kostenfreien App DB Ausflug haben Sie über 150 detaillierte Tourentipps für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus inklusive Service-Infos zur Verfügung. Für Familien, Genießer und Abenteurer. Alles auf einen Klick: von Kanu- bis Wandertour, von Badespaß bis Kulturtrip. Einfach die App downloaden und losfahren.


  • App DB Ausflug App DB Ausflug, Foto: Deutsche Bahn AG/Shutterstock.com

Mit dem Floß über die Beetzseenkette

Die Havel, die mit ihren Seitenarmen die Stadt Brandenburg umschlingt, breitet sich am nördlichen und westlichen Ende der Stadt zu ganzen Seenketten aus. Die Havelseen bilden hier das größte zusammenhängende Binnenwasser-Sportrevier Deutschlands – ein idealer Ausgangspunkt, um mit dem Floß in See zu stechen. Für die Flöße der Pension Havelfloß, die mit 5 PS übers Wasser tuckern, benötigen Sie keinen Führerschein. Schon nach einer kurzen Einweisung geht es mitten hinein ins Wasserabenteuer.

Unser Tipp: Nehmen Sie Ihre Räder im Regio mit oder leihen Sie Räder in Brandenburg an der Havel aus. So bleiben Sie auch bei Landgängen mobil. An den Sandstränden können Sie fast überall baden, an Land gehen und da wo es erlaubt ist ein Lagerfeuer machen. Huckleberry Finn lässt grüßen!

Havelflösse in Brandenburg an der Havel Havelflösse in Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Zwei Tage Floß-Romantik: Das können Sie erleben...

Der erste Tag

Um zur Floßvermietung Pension Havelfloß zu gelangen, überqueren Sie die Jahrtausendbrücke und halten sich dann hinter der Brücke gleich rechts.

Für die insgesamt knapp 40 km lange Tour (Hin- und Rückweg) sollten Sie zwei Tage veranschlagen. Los geht`s auf der Brandenburger Niederhavel in nordöstlicher Richtung. Bereits nach 500 m verbreitert sich der Fluss spürbar und wird zum Kleinen Beetzsee. Sie fahren weiter in nördliche Richtung und passieren nach wenigen hundert Metern schon die Bootsanleger der legendären Regattastrecke. Auf der bekanntesten Sportanlage der Stadt tragen Ruderer und Kanuten seit jeher ihre Titelkämpfe aus. Während Sie die gut 10 km bis Radewege entspannt vor sich hin gleiten, erleben Sie an Deck puren Naturgenuss der vorüberziehenden Seenlandschaft mit ihren romantischen, zum Teil schilfbesäumten Ufern.

Eine Floßfahrt, die macht hungrig

In Radewege gibt es fangfrischen Fisch in der Fischerhütte! Der Beetzsee verläuft hier weiter in östliche Richtung. Machen Sie in der nächsten Ausbuchtung des Beetzsees am linken Ufer fest und stärken Sie sich mit einem schmackhaften Fischgericht. Von hier lohnt sich auch eine kleine Erkundung durch das Dorf zu Fuß oder mit dem Rad. Werfen Sie einen Blick auf die sehenswerte Dorfkirche und die schmucken Vierseithöfe.

Gleiten Sie danach noch ein kleines Stück weiter über den Beetzsee, der sich in östliche Richtung hinschlängelt, bis nach Ketzür und machen Sie dort am linken Ufer fest. Die alte Bockwindmühle am nordöstlichen Ortsrand sollten Sie sich hier unbedingt anschauen. Biegen Sie in der Ortsmitte von Ketzür von der Ketzürer Dorfstraße nach rechts und nach 50 m links in den Weg „Unter den Linden“ ein. Die Mühle erreichen Sie nach etwa 200 Metern.

Eine Nacht wie für Naturliebhaber gemacht

Zurück auf dem Floß wird es in der Abenddämmerung erst richtig romantisch. Der aufmerksame Naturliebhaber kann immer wieder Neues entdecken. Wenn man ganz leise ist, kann man auf dem Wasser schon mal einen Biber beobachten oder einen Graureiher. Und das Übernachten in der Natur, ihre Geräusche wahrzunehmen, ist schon ein Erlebnis für sich!

Der zweite Tag

Am nächsten Morgen schippern Sie noch ein Stück weiter in östliche Richtung nach Bollmannsruh. Im dortigen Hotel Bollmannsruh können Sie ausgiebig frühstücken und sich für den Tag stärken. Von Bollmannsruh ist es nur noch gut 1 km bis ins Dörfchen Bagow, wo nicht nur die sehenswerte Dorfkirche zu einem Landgang einlädt, sondern auch der Panoramablick auf den Beetzsee vom 60 m hohen Mühlenberg am nördlichen Ortsrand. Dorthin führt von der Bagower Dorfstraße ein (ausgeschilderter) Feldweg.

Abstecher zum Riewendsee

Anschließend können Sie hier umkehren und nach Brandenburg an der Havel zurückfahren und diese wunderbare Tour in der Gegenrichtung erleben. Oder Sie passieren die Verbindung zum Riewendsee und fahren hier noch bis Riewend. Das idyllische Angerdorf ist ebenfalls sehenswert. Spätestens hier sollten Sie wieder umkehren, da der Nordteil des Riewendsees stark verschlammt und somit nicht befahrbar ist.

Und zum Abschluss ein Stadtrundgang durch Klein-Venedig...

Nachdem Sie Ihr Floß wieder abgegeben haben, empfiehlt sich noch ein Rundgang durch die Stadt Brandenburg, die von den Kanälen der Havel durchzogen und mit ihren 58 Brücken ein bisschen an Venedig erinnert. Schon auf der Havelpromenade an der Jahrtausendbrücke spüren Sie das geradezu mediterrane Flair der Stadt. In der Cafébar Brückenhäuschen ist Zeit für ein Eis oder Kaffee und Kuchen.

Blick auf St. Johanniskirche in Brandenburg an der Havel Blick auf St. Johanniskirche in Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Lebendige Architekturgeschichte

Gleich drei historische Stadtkerne, darunter die Dominsel als Gründungsort des Landes Brandenburgs mit ihrem imposanten Dom St. Peter und Paul, gehören zur Innenstadt und spiegeln die 1000-jährige Geschichte der Stadt wider. Bis zur Wende war Brandenburg auch ein bedeutender Industriestandort. So spannt die Stadt für Architekturliebhaber einen weiten Bogen von mittelalterlichen Bauten wie die St.-Gotthardtkirche oder das Altstädtische Rathaus bis hin zu Industriebauten und moderner Architektur.

3 Tipps für den Museumsbesuch

  1. Spannend verpackt: die Kulturgeschichte Brandenburgs im Paulikloster

    Im Paulikloster, einem Glanzstück Norddeutscher Backsteingotik, befindet sich das Archäologische Landesmuseum. Hier können Sie in die über 130.000-jährige Kulturgeschichte des Landes eintauchen und viele spannende Einsichten über Brandenburg gewinnen.

  2. Eine Zeitreise zu den Vorfahren: das Slawendorf

    Erleben Sie in originalgetreuen Bauten, wie unsere slawischen Vorfahren vor Jahrhunderten im Havelland lebten. Zu besichtigen sind Blockhäuser, Flechtwerkhäuser, Brunnen sowie eine Schmiede.

  3. Zum Bestaunen und Begreifen: die Industriegeschichte der Stadt

    Bestaunen Sie das größte Relikt der Industriezeit der Stadt, den Siemens-Martin-Ofen im Industriemuseum. Er ist der letzte von zwölf gewaltigen Schmelzöfen im ehemaligen Stahlwerk der Stadt, in dem von 1914 bis 1994 Stahl geschmolzen wurde.

Lust auf ein weiteres Wassererlebnis?

Sie bleiben noch ein paar Tage länger in der Stadt? Oder planen schon den nächsten Besuch? Dann sollten Sie die 1000-jährige Geschichte auch vom Wasser aus erleben und eine Stadtrundfahrt der besonderen Art unternehmen: mit dem Kanu! Dabei genießen Sie immer wieder fantastische Durchblicke auf bedeutende Baudenkmäler wie beispielsweise das Altstädtische Rathaus mit dem Roland davor.

Die Kanufahrt können Sie an drei Punkten beginnen oder beenden: am Mühlendamm, an der Jahrtausendbrücke oder am Wassersportzentrum Alte Feuerwache. Dort können Sie die Kanus auch leihen.

Havel in Brandenburg an der Havel Havel in Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

So viel Sehenswertes macht Appetit

Besuchen Sie zum Beispiel die „Cafébar Brückenhäuschen“ oder das Restaurant „Werft“ direkt an der Jahrtausendbrücke, die Altstadt und Neustadt miteinander verbindet, und genießen Sie hier den Blick über die innerstädtische Havel. Lukullische Genüsse erleben Sie auch im „Restaurant & Café am Humboldthain“.

Restaurant Werft Brandenburg an der Havel Restaurant Werft Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Fricke

Tipps für die Floßtour und den Streifzug durch Brandenburg an der Havel


Diese Seite mit Freunden teilen: