• Karl-Förster-Garten in Bornim, Foto: TMB-Fotoarchiv/Bettina Wedde

    Besondere Gärten in Brandenburg

    Brandenburg gilt zwar als "Märkische Streusandbüchse", hat aber dennoch eine enorme Gartenvielfalt hervorgebracht. Wie wäre es mit einem Besuch im Garten des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster?

    Brandenburg gilt zwar als "Märkische Streusandbüchse", hat aber dennoch eine enorme Gartenvielfalt hervorgebracht. Wie wäre es mit einem Besuch im Garten des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster?

Online-Buchung



Besondere Gärten in Brandenburg
Gartenkunstwerke für die Sinne

Brandenburg ist ein Gartenland, und das schon seit Jahrhunderten. Preußische Könige, Fürsten, aber auch der Landadel ließen Parks und Gärten anlegen, die die Gartenkunst ihrer Zeit repräsentierten. Landschaftsarchitekten wie Peter Joseph Lenné oder Hermann Fürst von Pückler-Muskau und moderne Gartenkünstler wie Karl Foerster und Hermann Göritz haben in Brandenburg ihre sehenswerten Spuren hinterlassen. Heute sind es Privatleute, die mit viel Engagement Kleinode anlegen, die besichtigt werden können.

weiterleseneinklappen

Japanischer Bonsaigarten am Schwielowsee

Japanische Gärten faszinieren durch ihre Perfektion und Stille. Einer dieser Parks ist in Ferch am Schwielowsee zu finden. Einst gehörte das Grundstück einer Leipziger Firma, die es an ihre Mitarbeiter für den Sommerurlaub vermietete. Heute zählt der Bonsai-Garten von Thilo Gragert zu den schönsten in Brandenburg. Wer das Eingangstor in Ferch passiert, taucht in eine andere Welt ein. Hier bestimmen Bambusstäbe, geschwungene Wege und perfekt platzierte Bäume und Sträucher das Bild. Es ist ein kleines Paradies japanischer Gartenkultur.

Ein Hauch Japan verströmt auch der Garten von Gesine und Reiner Jochems in Bartschendorf. In dem kleinen Ort im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gestalten sie japanische Gärten. Besucher sind willkommen! Hier gibt es Gärten, die zur Entspannung und Erholung einladen, andere nur zum Spazierengehen.

weiterleseneinklappen
Teich im Japanischen Garten in Bartschendorf Teich im Japanischen Garten in Bartschendorf, Foto: TMB-Fotoarchiv/Nina Lenze

Ostdeutscher Rosengarten Forst

Der Ostdeutsche Rosengarten in Forst feierte 2013 sein 100. Gründungsjubiläum. Zum 25. Jahrestag der Krönung von Kaiser Wilhelm II. wurde der Garten im Jahr 1913 als einmalige Rosen- und Gartenbauausstellung geplant. In der 17 Hektar großen Parkanlage stehen zehntausende Rosenstöcke. 2009 wurde der Ostdeutsche Rosengarten mit der Auszeichnung "Deutschlands schönster Park“ gekürt. Bis heute ist er sicherlich einer der schönsten Parkanlagen Deutschlands.

weiterleseneinklappen
Ostdeutscher Rosengarten Ostdeutscher Rosengarten, Foto: Stadt Forst (Lausitz)/Annette Schild

Forstbotanischer Garten in Eberswalde

Früher stand Eberswalde für Industrie. Heute ist die Stadt geprägt durch die Lage am Finowkanal sowie die waldreiche Natur ringsherum. Und der Forstbotanische Garten ist ein zentraler Bestandteil davon. Eingebettet in das reizvolle Schwärzetal, unweit des Eberswalder Zoos gelegen, bietet der 1830 von Friedrich Wilhelm Leopold Pfeil gegründete Garten eine ideale Kombination aus Erholung und Naturkunde.

Spezielle Areale wie zum Beispiel das Ostasiaten-Quartier mit dem charakteristischen Pavillon oder das Alpinum, welches Einblicke in andere geographische Pflanzenarten gibt, schmücken den Garten. Das Alpinum – auch Steingarten genannt – besteht seit 1997. In diesem hügeligen Abschnitt des Gartens sind Pflanzen zu finden, die typischerweise in den Alpen vorkommen.

weiterleseneinklappen
Eingangstor Forstbotanischer Garten Eberswalde Eingangstor Forstbotanischer Garten Eberswalde, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

5 weitere Gärten, die Sie auch unbedingt gesehen haben sollten!

  1. Barockgarten Neuzelle

    Neben dem Barockwunder Brandenburgs, der Klosterkirche, befindet sich ein zweites Barockwunder, der Klostergarten.

  2. Familiengarten Eberswalde

    Auf circa 17 Hektar erleben Sie ein Zusammenspiel aus 300 Jahren Industriegeschichte und gartenarchitektonisch kunstvoll gestalteten Gartenanlagen.

  3. Foerster Staudengarten Potsdam

    Im Norden Potsdam, im Stadtteil Bornim, lebte und arbeitete der berühmte Staudenzüchter und Gartenphilosoph Karl Foerster (1874-1970). 1912 begann er im Garten seines Hauses mit der Anlage einer Schau- und Versuchsfläche für Stauden.

  4. Schlosspark Wiesenburg

    Der Schlosspark Wiesenburg - wichtigstes Gartendenkmal zwischen Potsdam und dem Dessau-Wörlitzer-Gartenreich - ist ein bedeutendes Zeugnis der Gartenkunst des 19. Jahrhunderts.

  5. Schlosspark Branitz Cottbus

    Hermann Fürst von Pückler-Muskau schuf mit dem Branitzer Park und dem Schloss Branitz sein Alterswerk. Weitgehend erhalten und in Details wiederhergestellt, bildet die Anlage heute eine Gartenschöpfung von europäischem Rang.

Mehr über Gärten & Parks in Brandenburg erfahren?


Reiseexperten