0
  • Marktplatz in Templin, Foto: fotolia.de/Ebenart Marktplatz in Templin, Foto: fotolia.de/Ebenart

    Templin - Ihr Reise- und Ausflugsplaner

    Möchten Sie eine Reise oder Ausflug nach Templin planen? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen & Reiseangebote.

    Möchten Sie eine Reise oder Ausflug nach Templin planen? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen & Reiseangebote.
    Ort: Templin

Online-Buchung



Templin - Die Perle der Uckermark Was ist hier besonders?

Beim ersten Anblick von Templin ahnt man, was anderen Städten im Laufe der Jahre verloren gegangen ist. Der mittelalterliche Stadtkern ist hier so gut erhalten, wie in sonst keiner anderen Stadt im Norden Brandenburgs. Das großartigste Bauwerk ist dabei die Stadtmauer: Ein lückenloser Ring von 1.735 Metern Länge - mit Toren, Türmen und Tortürmen sowie 47 Wiekhäusern. Die 1230 gegründete Stadt ist heute zudem mit ihrer NaturTherme ein staatlich anerkanntes Thermalsoleheilbad. Und Templin ist darüber hinaus wegen seiner vielen Seen ein Eldorado für Wassersportliebhaber.

weiterleseneinklappen

Was gibt es hier zu sehen?

Vom Bahnhof Templin Stadt sind es zu Fuß nur wenige hundert Meter bis in die historische Altstadt. Sie wurde nach dem letzten großen Brand im Jahr 1735 komplett neu aufgebaut und hat einen Grundriss, der aus insgesamt 60 rechten Winkeln besteht, was besonders gut aus der Vogelperspektive oder mit Hilfe eines Stadtplans deutlich wird. Auf dem Weg dorthin kommt jeder Besucher unweigerlich an der alten Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert vorbei, die bis zu sieben Meter hoch aus Feldsteinen gebaut worden ist.

Um in die historische Altstadt zu gelangen, muss man eines der drei beeindruckenden Stadttore (Prenzlauer Tor, Mühlentor) Templins passieren - zum Beispiel das Berliner Tor. Das dreigeschossige Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert ist mit einer repräsentativen Fassade zur Stadtseite hin ausgestattet, die als eine der schönsten der norddeutschen Backsteingotik gilt und gleichzeitig Ausdruck des sich einst hier entwickelnden bürgerlichen Wohlstandes ist. Die Stadt lag zu jener Zeit an den sich hier kreuzenden Handelsstraßen nach Magdeburg, Stettin und Hamburg. Durch Verlagerung der Handelswege geriet Templin wirtschaftlich jedoch bald ins Abseits.

Ganz in der Nähe des Berliner Tors steht das älteste Gebäude Templins: Die kleine St.-Georgen-Kapelle stammt aus dem 14. Jahrhundert, ist in backsteingotischer Bauweise gebaut und gehört zu den wenigen Gebäuden, die niemals völlig zerstört worden sind.

Handels- und Festplatz war und ist wie seit Jahrhunderten der quadratische Marktplatz - umgeben mit einer doppelreihigen Lindenallee. Einstmals fanden hier Jahr- und Viehmärkte statt; heute wird der Platz regelmäßig durch Wochenmärkte und Stadtfeste belebt. Hier steht auch das auffälligste Gebäude der Altstadt: das historische Rathaus, das 1751 wieder aufgebaut wurde. Alte Kellergewölbe weisen allerdings auf das Vorhandensein früherer Rathäuser an diesem Platz hin. Zahlreiche Stadtbrände im Mittelalter zerstörten das Rathaus jedoch mehrmals. Als Rathaus wird es heute aber nicht mehr genutzt, dafür ist im Erdgeschoss des Gebäudes die Tourist-Information eingezogen.

weiterleseneinklappen
Stadtmauer Templin Stadtmauer Templin, Foto: tmu GmbH/tmu

Was kann man hier sonst noch unternehmen?

Wer nach so viel mittelalterlicher Stadtpracht etwas Entspannung sucht, findet diese in der NaturThermeTemplin. Das Solebad bietet auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche eine weiträumige Badelandschaft mit bis zu 36 Grad warmen Thermalwasser inklusive Lichtwasserorgel und Sprudelbecken, eine fantasievoll gestaltete Sauna sowie ein modernes Wellness- und Therapiezentrum. Und die gesamte Anlage ist eingebettet in die uckermärkische Landschaft, umgeben von Wiesen, Wäldern und Seen. Denn in der Umgebung Templins befinden sich zwei der interessantesten Naturräume Brandenburgs: der Naturpark Uckermärkische Seen und das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Rund 180 Seen, Fließe und Kanäle warten darauf, entdeckt zu werden, ob zum Baden, Wasserwandern, Segeln, Surfen oder Tauchen.

weiterleseneinklappen
Natur Therme Templin Natur Therme Templin, Foto: NaturThermeTemplin GmbH

Das sollten Sie nicht verpassen!

Wer die Umgebung von Templin erkunden möchte, macht in der warmen Jahreszeit am besten eine Kombi-Tour mit Kanu und Draisine. Los geht es in Templin mit der Draisine auf der Schiene bis nach Lychen. Hier besteht die Möglichkeit, ins Kanu umzusteigen, um anschließend in See zu stechen. Gemächlich gleitet man nun per Kanu über den Großen Lychensee dahin - weiter führt die Tour über das idyllische Flüsschen Woblitz - durch dichte Wälder, an saftigen Wiesen und tiefen Sumpfgebieten entlang Richtung Himmelpfort. Anschließend geht es über den Stolpsee sowie die Havel. Nach den Schleusen Zaaren und Schorfheide müssen Kanufahrer sich links halten, um dann wieder zum Ausgangspunkt Templin zu paddeln.

Wer auf Action steht, kommt in Templin ebenso auf seine Kosten. Auf dem Templiner Ring, einer der modernsten und größten Outdoor-Kartanlagen Deutschlands, kann jeder einmal Rennfahrer sein. Und wer es den Wilden Westen mag, besucht das Eldorado Templin - eine Westernstadt, in der man Abenteuer wie im Film erleben kann.

weiterleseneinklappen
Oberpfuhlsee Oberpfuhlsee, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wie komme ich dort hin?

Diese Seite mit Freunden teilen: