Blog
0

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

2 Bewertungen 5.0 von 5 (2)
0
0
0
0
2
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
 

 
Im Sommer 1945 wurde das ehemalige Pfarrhaus der Evangelisch-Kirchliche-Hilfsverein von der sowjetischen Spionageabwehr beschlagnahmt und in ein Untersuchungsgefängnis umgewandelt. Das weitgehend originale Gefängnisgebäude dokumentiert in einzigartiger Weise die Ungerechtigkeit, die hier gegen Tausende von Gefangenen begangen wurde. Insbesondere die Haftzellen im Keller des Gebäudes sowie die originalen Holzbetten, der Keller und die vergitterten Fenster veranschaulichen auf bedrückende Weise, die Gewalt und Unterdrückung, die hier ausgeübt wurde. Darüber hinaus sind in den Kellerzellen in deutscher und russischer Sprache zahlreiche Schnitzereien erhalten geblieben, die eindrucksvoll von Rechtsentzug und Isolation der Gefangenen zeugen.
aufklappeneinklappen
Eine Dauerausstellung informiert über die Geschichte des Ortes und konzentriert sich auf das Schicksal der Gefangenen. Ehemalige Gefangene berichten über die unmenschlichen Haftbedingungen und brutalen Verhöre auf Medienstationen. Neben der Ausstellung informiert ein 2,5 km langer Geschichtspfad über Spuren und Relikte der ehemaligen umliegenden Geheimdienststadt "Militärstadt Nr. 7". Ein Bronzemodell im Innenhof des Denkmals veranschaulicht die Lage und Struktur dieser "verbotenen Stadt" und bildet einen guten Ausgangspunkt für die Erkundung dieses historischen Gebiets.



Gruppenführungen durch das ehemalige Gefängnisgebäude mit Dauerausstellung oder die ehemalige sowjetische Geheimdienststadt "Militärstadt Nr. 7" in Potsdam sind von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr möglich. (April - Oktober) und zwischen 10 und 17 Uhr (November - März). Eine Vorregistrierung ist erforderlich.
 
aufklappeneinklappen
 

 
Im Sommer 1945 wurde das ehemalige Pfarrhaus der Evangelisch-Kirchliche-Hilfsverein von der sowjetischen Spionageabwehr beschlagnahmt und in ein Untersuchungsgefängnis umgewandelt. Das weitgehend originale Gefängnisgebäude dokumentiert in einzigartiger Weise die Ungerechtigkeit, die hier gegen Tausende von Gefangenen begangen wurde. Insbesondere die Haftzellen im Keller des Gebäudes sowie die originalen Holzbetten, der Keller und die vergitterten Fenster veranschaulichen auf bedrückende Weise, die Gewalt und Unterdrückung, die hier ausgeübt wurde. Darüber hinaus sind in den Kellerzellen in deutscher und russischer Sprache zahlreiche Schnitzereien erhalten geblieben, die eindrucksvoll von Rechtsentzug und Isolation der Gefangenen zeugen.
aufklappeneinklappen
Eine Dauerausstellung informiert über die Geschichte des Ortes und konzentriert sich auf das Schicksal der Gefangenen. Ehemalige Gefangene berichten über die unmenschlichen Haftbedingungen und brutalen Verhöre auf Medienstationen. Neben der Ausstellung informiert ein 2,5 km langer Geschichtspfad über Spuren und Relikte der ehemaligen umliegenden Geheimdienststadt "Militärstadt Nr. 7". Ein Bronzemodell im Innenhof des Denkmals veranschaulicht die Lage und Struktur dieser "verbotenen Stadt" und bildet einen guten Ausgangspunkt für die Erkundung dieses historischen Gebiets.



Gruppenführungen durch das ehemalige Gefängnisgebäude mit Dauerausstellung oder die ehemalige sowjetische Geheimdienststadt "Militärstadt Nr. 7" in Potsdam sind von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr möglich. (April - Oktober) und zwischen 10 und 17 Uhr (November - März). Eine Vorregistrierung ist erforderlich.
 
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Leistikowstraße 1

14469 Potsdam

Wetter Heute, 1. 10.

8 18
Den ganzen Tag lang leicht bewölkt.

  • Freitag
    10 18
  • Samstag
    13 23

Prospekte

Touristinfo

Potsdam Marketing und Service GmbH

Humboldtstraße 1-2
14467 Potsdam

Tel.: 0331-27558899
Fax: 0331-2755858

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!

Wetter Heute, 1. 10.

8 18
Den ganzen Tag lang leicht bewölkt.

  • Freitag
    10 18
  • Samstag
    13 23

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.