Blog
0

„Himmlisches Theater“ in einem Kloster

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Es ist einer der größten Schätze Brandenburgs. Das Kloster Neuzelle an der Oder. Vor rund 750 Jahren wurde das Zisterzienserkloster im Jahr 1268 von Heinrich III., Markgraf von Meißen, gestiftet. Es ist eine der wenigen noch vollständig erhaltenen Klosteranlagen Europas. Eine ganz besondere Attraktion ist dort das Museum „Himmlisches Theater“.
aufklappeneinklappen
Die Stiftskirche St. Marien im Kloster Neuzelle gilt als das barocke Wunder in Brandenburg schlechthin. Besonders eindrucksvoll sind die reich verzierten Altäre. Die üppige Ausstattung mit Stuckaturen, Wand- und Deckengemälden sowie die zahlreichen Figuren, Engel und Putten stammen aus dem böhmischen Kulturraum, da das Kloster damals sehr enge Beziehungen nach Prag unterhielt.

Im Kloster Neuzelle gibt es außerdem ein Theater mit ganz besonderen Bühnenbildern, die 150 Jahre verborgen waren. Diese Kulissen zeigen die komplette Darstellung der Passionsgeschichte, vom Leiden und Sterben Jesu bis zur Kreuzigung durch die Römer in Jerusalem. Seit März 2015 sind Teile dieses Juwels im unterirdisch gelegenen Museum „Himmlisches Theater“ zu sehen. Darunter sind die beiden Szenen „Judaskuss“ im Bühnenbild „Garten“ sowie „Kreuztragung“ im Bühnenbild „Stadt der Öffentlichkeit“. Zum 750-jährigen Jubiläum des Klosters Neuzelle im Jahr 2018 kam die dritte restaurierte Kulisse, „Jesus von Kaiphas“ mit dem Bühnenbild „Palast“ hinzu. Dieses einzigartige barocke Kunstwerk erhielt mit dem extra errichteten Museumsbau unter dem Weinberg im Jahr 2015 einen ganz besonderen repräsentativen Raum. Außerdem sollen in den nächsten Jahren weitere Szenen restauriert werden. Das komplette Theater besteht aus den fünf Bühnenbildern „Garten“, „Palast“, „Palasthof“, „Stadt“ und „Kalvaria“ sowie aus 15 Passionsszenen. Die Kulissen bestehen jeweils aus Holzbahnen und mit bemalter Leinwand bespannten Holzrahmen. Hintereinander gestaffelt wirken diese Kulissen einer Theaterbühne ähnlich.
aufklappeneinklappen
Es ist einer der größten Schätze Brandenburgs. Das Kloster Neuzelle an der Oder. Vor rund 750 Jahren wurde das Zisterzienserkloster im Jahr 1268 von Heinrich III., Markgraf von Meißen, gestiftet. Es ist eine der wenigen noch vollständig erhaltenen Klosteranlagen Europas. Eine ganz besondere Attraktion ist dort das Museum „Himmlisches Theater“.
aufklappeneinklappen
Die Stiftskirche St. Marien im Kloster Neuzelle gilt als das barocke Wunder in Brandenburg schlechthin. Besonders eindrucksvoll sind die reich verzierten Altäre. Die üppige Ausstattung mit Stuckaturen, Wand- und Deckengemälden sowie die zahlreichen Figuren, Engel und Putten stammen aus dem böhmischen Kulturraum, da das Kloster damals sehr enge Beziehungen nach Prag unterhielt.

Im Kloster Neuzelle gibt es außerdem ein Theater mit ganz besonderen Bühnenbildern, die 150 Jahre verborgen waren. Diese Kulissen zeigen die komplette Darstellung der Passionsgeschichte, vom Leiden und Sterben Jesu bis zur Kreuzigung durch die Römer in Jerusalem. Seit März 2015 sind Teile dieses Juwels im unterirdisch gelegenen Museum „Himmlisches Theater“ zu sehen. Darunter sind die beiden Szenen „Judaskuss“ im Bühnenbild „Garten“ sowie „Kreuztragung“ im Bühnenbild „Stadt der Öffentlichkeit“. Zum 750-jährigen Jubiläum des Klosters Neuzelle im Jahr 2018 kam die dritte restaurierte Kulisse, „Jesus von Kaiphas“ mit dem Bühnenbild „Palast“ hinzu. Dieses einzigartige barocke Kunstwerk erhielt mit dem extra errichteten Museumsbau unter dem Weinberg im Jahr 2015 einen ganz besonderen repräsentativen Raum. Außerdem sollen in den nächsten Jahren weitere Szenen restauriert werden. Das komplette Theater besteht aus den fünf Bühnenbildern „Garten“, „Palast“, „Palasthof“, „Stadt“ und „Kalvaria“ sowie aus 15 Passionsszenen. Die Kulissen bestehen jeweils aus Holzbahnen und mit bemalter Leinwand bespannten Holzrahmen. Hintereinander gestaffelt wirken diese Kulissen einer Theaterbühne ähnlich.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Stiftsplatz 5

15898 Neuzelle

Wetter Heute, 12. 6.

15 22
Leichter Regen möglich am Nachmittag.

  • Sonntag
    11 22
  • Montag
    9 28

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie „Himmlisches Theater“ in einem Kloster als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!

Wetter Heute, 12. 6.

15 22
Leichter Regen möglich am Nachmittag.

  • Sonntag
    11 22
  • Montag
    9 28

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.