Blog

Katholische Stiftskirche St. Marien

5 Bewertungen 4.8 von 5 (5)
0
0
0
1
4
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Katholische Stiftskirche St. Marien - Kloster Neuzelle
aufklappeneinklappen
  • Luftbildaufnahme vom Kloster Neuzelle samt rekonstruierten Barockgarten, Foto: Bernd Geller
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Süden im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Westen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien von innen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien von innen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Osten vom Barockgarten aus des Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien von innen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
Die Katholische Stiftskirche St. Marien ist als Barockwunder Brandenburgs bekannt. Die prunkvolle und vollständig erhaltene Innenausstattung der Katholischen Stiftskirche St. Marien gehört zu den überwältigenden Eindrücken des Kloster Neuzelle. Die Engel, Heilige und Marienfiguren sind kaum zu zählen. Eine Ahnung vom Himmelreich wollten wohl die böhmischen Baumeister vermitteln, als sie im 17. und 18. Jahrhundert das ursprünglich gotische Gotteshaus zu einem wahren Juwel des Barocks umgestalteten.

Das Barockwunder Brandenburgs

Neuzelle wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) zum katholischen „Musterkloster“ inmitten einer protestantischen Umgebung. Entsprechend imposant ist die barocke Inszenierung theologischer Inhalte – ein repräsentatives Gesamtkunstwerk mit einer eindrucksvollen Bilder- und Gedankenwelt.

Barock pur: Ab 1650 wurde die gotische Stiftskirche umgestaltet - zum Vorzimmer des Himmels.

Die im Kern spätgotische Hallenkirche wurde zwischen 1650 und 1750 aufwendig umgebaut. Besonders eindrucksvoll sind die reich verzierten Altäre, die den Kirchenraum zu einer barocken Theaterkulisse machen. Die üppige Ausstattung mit Stuckaturen, Wand- und Deckengemälden und die zahlreichen Figuren, Engel und Putten stammen aus dem böhmischen Kulturraum, da das Kloster damals sehr enge Beziehungen nach Prag unterhielt. Für den Nordosten Deutschlands ist das überwältigende Raumerlebnis der Stiftskirche einzigartig.

Die Katholische Stiftskirche St. Marien heute

Seit der Auflösung des Klosters 1817 wird die Stiftskirche als katholische Pfarrkirche genutzt. Heute ist St. Marien die Wallfahrtskirche für das Bistum Görlitz. Die Zisterziensermönche aus Heiligenkreuz heißen Gäste beim täglichen Chorgebet herzlich willkommen.

Die Kirche kann außerhalb der Gottesdienste individuell oder im Rahmen von Führungen während der Öffnungszeiten besichtigt werden (Anmeldungen bei der Besucherinformation Neuzelle). Schüler der Rahnschule Neuzelle entwickelten eine spezielle Führung für Jugendliche. Diese kann über einen QR-Code heruntergeladen werden.

Weihnachten, Silvester, Neujahr und Ostern gelten eingeschränkte Besichtigungszeiten, welche man auf Anfrage erhält.
aufklappeneinklappen
Katholische Stiftskirche St. Marien - Kloster Neuzelle
aufklappeneinklappen
  • Luftbildaufnahme vom Kloster Neuzelle samt rekonstruierten Barockgarten, Foto: Bernd Geller
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Süden im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Westen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien von innen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien von innen im Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Katholische Stiftskirche St. Marien mit Blick aus Richtung Osten vom Barockgarten aus des Kloster Neuzelle, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
Die Katholische Stiftskirche St. Marien ist als Barockwunder Brandenburgs bekannt. Die prunkvolle und vollständig erhaltene Innenausstattung der Katholischen Stiftskirche St. Marien gehört zu den überwältigenden Eindrücken des Kloster Neuzelle. Die Engel, Heilige und Marienfiguren sind kaum zu zählen. Eine Ahnung vom Himmelreich wollten wohl die böhmischen Baumeister vermitteln, als sie im 17. und 18. Jahrhundert das ursprünglich gotische Gotteshaus zu einem wahren Juwel des Barocks umgestalteten.

Das Barockwunder Brandenburgs

Neuzelle wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) zum katholischen „Musterkloster“ inmitten einer protestantischen Umgebung. Entsprechend imposant ist die barocke Inszenierung theologischer Inhalte – ein repräsentatives Gesamtkunstwerk mit einer eindrucksvollen Bilder- und Gedankenwelt.

Barock pur: Ab 1650 wurde die gotische Stiftskirche umgestaltet - zum Vorzimmer des Himmels.

Die im Kern spätgotische Hallenkirche wurde zwischen 1650 und 1750 aufwendig umgebaut. Besonders eindrucksvoll sind die reich verzierten Altäre, die den Kirchenraum zu einer barocken Theaterkulisse machen. Die üppige Ausstattung mit Stuckaturen, Wand- und Deckengemälden und die zahlreichen Figuren, Engel und Putten stammen aus dem böhmischen Kulturraum, da das Kloster damals sehr enge Beziehungen nach Prag unterhielt. Für den Nordosten Deutschlands ist das überwältigende Raumerlebnis der Stiftskirche einzigartig.

Die Katholische Stiftskirche St. Marien heute

Seit der Auflösung des Klosters 1817 wird die Stiftskirche als katholische Pfarrkirche genutzt. Heute ist St. Marien die Wallfahrtskirche für das Bistum Görlitz. Die Zisterziensermönche aus Heiligenkreuz heißen Gäste beim täglichen Chorgebet herzlich willkommen.

Die Kirche kann außerhalb der Gottesdienste individuell oder im Rahmen von Führungen während der Öffnungszeiten besichtigt werden (Anmeldungen bei der Besucherinformation Neuzelle). Schüler der Rahnschule Neuzelle entwickelten eine spezielle Führung für Jugendliche. Diese kann über einen QR-Code heruntergeladen werden.

Weihnachten, Silvester, Neujahr und Ostern gelten eingeschränkte Besichtigungszeiten, welche man auf Anfrage erhält.
aufklappeneinklappen

Komfort-Informationen

  • Freizeitleistungen
    Besucherparkplätze
    • Entfernung der Besucherparkplätze zum Eingang (in Meter, ca.): 170
    Bodenbelag
    • Zum Teil eingeschränkt begehbarer Bodenbelag (innen und/oder außen)
    Treppen
    • Alles ist ebenerdig / ohne Treppen erreichbar.
    Gäste-WC
    • Gäste-WC ist ohne Treppen erreichbar
    Weitere Angaben
    • Es stehen ausreichend Sitzplätze zur Verfügung
    • Wickelmöglichkeit für Kleinkinder
    • Ergänzende Informationen:
      Die Kirche ist über eine Rampe zugänglich. Die 2 Stufen im Eingangsbereich können damit sehr gut überwunden werden.
      Toiletten befinden sich auf dem Klostergelände. In der Kirche ist alles ebenerdig und Gäste können den Kirchenraum sehr gut zu besichtigen.
      Das Klostergelände ist mit Kopfsteinpflaster gepflastert. Für Rollautoren und Rollstuhlfahrer gibt es eine spezielle Wegführung.

Barrierefrei-Informationen

  • gehörlose und schwerhörige Gäste
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
     
    • Eine Induktionsschleife für Hörgerätenutzer ist in den vorderen linken Sitzreihen im Hauptkirchenschiff verlegt.
    • Der Pfarrer ist für die Belange von gehörlosen Menschen geschult und beherrscht selbst die Gebärdensprache. 
    • Es werden immer wieder spezielle Gehörlosengottesdienste mit einem Simultandolmetscher veranstaltet.
    Information und Erlebnis
    • Umfassende Angaben über alle Angebote sind schriftlich vorhanden
    • spezielle Führungen für schwerhörige und gehörlose Gäste werden angeboten
    • vor Ort gibt es eine Induktionsschleife oder FM-Anlage, auf die mit einem Symbol hingewiesen wird
    Kommentar:
    • Es gibt keine speziellen Informationsmaterialien für gehörlose Gäste, aber am Eingang kann ein Kirchenführer gekauft werden, der umfassende schriftliche Informationen enthält.
    • Eine Induktionsschleife für Hörgerätenutzer ist in den vorderen linken Sitzreihen im Hauptkirchenschiff verlegt.
    Fachkompetenz / Service
    • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die für die Zielgruppe geschult sind.
    • Es gibt Mitarbeiter im Betrieb, die über Grundkenntnisse von Gebärdensprache oder Lautsprache begleitender Gebärde (LBG) verfügen
    • Auf Anfrage kann ein Gebärden- oder Schriftdolmetscher organisiert werden
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 09.03.2022
    • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

  • blinde und sehbehinderte Gäste
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    • Auf Anmeldung werden spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Besucher organisiert. Es können z.B. Betstuhl, Abtsstuhl, Cherubim, Taufbrunnen und weitere Objekte ertastet werden. 
    Information und Erlebnis
    • Angebote, Ausstellungsobjekte etc. können mit mehreren Sinnen erlebt werden
    • spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste werden angeboten
    Fachkompetenz / Service
    • Blindenführhunde sind erlaubt
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 09.03.2022
    • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

  • Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    • 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
    • Zugang Innenbereich: über eine Rampe mit Handläufen und eine Türschwelle von 3 cm Höhe
    • Wegebeschaffenheit Außenbereich: grobes Pflaster auf dem Stiftsplatz
    • Keine Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen in der Kirche vorhanden, jedoch im benachbarten "Himmlischen Theater" und im Klostermuseum
    PKW-Stellplätze
    • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 2
    Kommentar:
    • Auf den Besucherparkplätzen P1 und P2 gibt es 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze. Die Parkplätze sind mit Natursteinpflaster und Granitsteinen befestigt und etwa 300 m vom Klostergelände entfernt.
    • Alternativ können Gäste mit Mobilitätseinschränkung direkt auf dem Stiftsplatz parken. Die Zufahrt erfolgt über die Südseite (Straße zum Freibad). Der Poller wird vom Museumspersonal abgesenkt, eine Klingel ist vorhanden.
    Zugang und Wege Außenbereich
    • stufenlose Wegeführung möglich
    Wegebeschaffenheit:
    Der Stiftsplatz vor der Kirche ist mit grobem Pflaster befestigt. Es gibt jedoch Wegestrecken über den Platz, die mit ebenerem kleinem Natursteinpflaster befestigt sind. 
    Zugang und Wege Innenbereich
    • Anzahl der Stufe(n): 1
    • Gesamthöhe der Stufen: 3 cm
    • Zugang über Rampe
    • Rampenhöhe: 0,27 m
    • Rampenlänge: 2,50 m
    • Rampenneigung: 10 %
    • Durchgangsbreite der Eingangstür: >150 cm
    Kommentar:
    • Der Haupteingang der Kirche ist mit einer Rampe mit beidseitigem Geländer zugänglich. Die Haupteingangstür hat jedoch eine Schwelle von 3cm, die als Stufe gezählt wird.
    • Das Kirchenschiff und die Josefskapelle sind vom Eingang aus stufenlos erreichbar, zur Sakristei ist eine Stufe von 5 cm zu überwinden.
    Gästetoilette
    Kommentar:
    Die Kirche selbst hat kein nutzbares WC. Im benachbarten Klostermuseum und im Himmlischen Theater sind jeweils Behindertentoiletten vorhanden.                        
    Fachkompetenz / Service
    • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 09.03.2022
    • Erheber (Institution): TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Anreiseplaner

Stiftsplatz 7

15898 Neuzelle

Wetter Heute, 18. 7.

19 26
Bedeckt

  • Freitag
    16 28
  • Samstag
    18 31

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Wetter Heute, 18. 7.

19 26
Bedeckt

  • Freitag
    16 28
  • Samstag
    18 31

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0331 2004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.