Blog
0
Altes Gefängnis des Gedenk- und Dokumentationszentrums Frankfurt (Oder), Foto: Karl-Konrad Tschäpe
Altes Gefängnis des Gedenk- und Dokumentationszentrums Frankfurt (Oder), Foto: Karl-Konrad Tschäpe
Online-Buchung


Gedenk- und Dokumentationsstätte "Opfer politischer Gewaltherrschaft" Frankfurt (Oder)

Museen , Historische Baudenkmäler und Stätten
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“ informiert am authentischen Ort über die Geschichte politischer Verfolgung während des Nationalsozialismus, unter der sowjetischen Besatzungsmacht und in der DDR-Zeit.
weiterleseneinklappen
  • Altes Gefängnis mit Blick von der Stadtseite, Foto: Karl-Konrad Tschäpe
  • Zellentrakt des Gedenk- und Dokumentationszentrums Frankfurt (Oder), Foto: Karl-Konrad Tschäpe
  • Gedenkstätte, Foto: Karl-Konrad Tschäpe
Anhand ausgewählter Biographien wird auf Menschen aus der Stadt und der Region aufmerksam gemacht, die wegen ihrer politischen Überzeugung, ihres Glaubens, ihrer Rasse, ihres widerständigen Verhaltens oder nur auf Verdacht hin verfolgt wurden, in die Lager kamen, in die Mühlen der politischen Strafjustiz gerieten, unter unmenschlichen Bedingungen ihr Leben verloren oder sogar gezielt ermordet wurden.

Ein Bereich des Gebäudes mit fünf Zellen wurde nicht rekonstruiert, sondern als authentischer Ort im Originalzustand belassen. In den Zellen werden die Schicksale bekannter Frankfurter Bürger von 1933 bis 1989 dargestellt. Zudem geben eine Einzelzelle aus der Zeit um 1960 sowie eine Arrestzelle aus dem Jahr 1989 Aufschluss über die Haftbedingungen.

Eintritt frei. Für Gruppenführungen wird in Abhängigkeit der Gruppengröße eine kleine Gebühr erhoben.

Angeboten werden:
  • Selbstständige Besichtigungen
  • Führungen durch die Ausstellung
  • Filme zu Themengebieten der Gedenkstätte
  • Sonderausstellungen


Weiterhin bietet die Gedenk- und Dokumentationsstätte im Rahmen ihrer museumspädagogischen Arbeit folgendes an:
  • Selbsterkundungen in Kleingruppen mit Arbeitsaufträgen
  • Facharbeitsbetreuung
  • Bearbeitung von Schulprojekten
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Projektarbeit zu thematischen Schwerpunkten der historischen Perioden: Deutschland 1933-1945, 1945-1950 und 1949-1989
weiterleseneinklappen
Die Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft“ informiert am authentischen Ort über die Geschichte politischer Verfolgung während des Nationalsozialismus, unter der sowjetischen Besatzungsmacht und in der DDR-Zeit.
weiterleseneinklappen
  • Altes Gefängnis mit Blick von der Stadtseite, Foto: Karl-Konrad Tschäpe
  • Zellentrakt des Gedenk- und Dokumentationszentrums Frankfurt (Oder), Foto: Karl-Konrad Tschäpe
  • Gedenkstätte, Foto: Karl-Konrad Tschäpe
Anhand ausgewählter Biographien wird auf Menschen aus der Stadt und der Region aufmerksam gemacht, die wegen ihrer politischen Überzeugung, ihres Glaubens, ihrer Rasse, ihres widerständigen Verhaltens oder nur auf Verdacht hin verfolgt wurden, in die Lager kamen, in die Mühlen der politischen Strafjustiz gerieten, unter unmenschlichen Bedingungen ihr Leben verloren oder sogar gezielt ermordet wurden.

Ein Bereich des Gebäudes mit fünf Zellen wurde nicht rekonstruiert, sondern als authentischer Ort im Originalzustand belassen. In den Zellen werden die Schicksale bekannter Frankfurter Bürger von 1933 bis 1989 dargestellt. Zudem geben eine Einzelzelle aus der Zeit um 1960 sowie eine Arrestzelle aus dem Jahr 1989 Aufschluss über die Haftbedingungen.

Eintritt frei. Für Gruppenführungen wird in Abhängigkeit der Gruppengröße eine kleine Gebühr erhoben.

Angeboten werden:
  • Selbstständige Besichtigungen
  • Führungen durch die Ausstellung
  • Filme zu Themengebieten der Gedenkstätte
  • Sonderausstellungen


Weiterhin bietet die Gedenk- und Dokumentationsstätte im Rahmen ihrer museumspädagogischen Arbeit folgendes an:
  • Selbsterkundungen in Kleingruppen mit Arbeitsaufträgen
  • Facharbeitsbetreuung
  • Bearbeitung von Schulprojekten
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Projektarbeit zu thematischen Schwerpunkten der historischen Perioden: Deutschland 1933-1945, 1945-1950 und 1949-1989
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Collegienstraße 10

15234 Frankfurt

Wetter Heute, 24. 8.

13 28
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Sonntag
    19 31
  • Montag
    19 32

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Wetter Heute, 24. 8.

13 28
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Sonntag
    19 31
  • Montag
    19 32

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. ""

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg