Blog
0
Kolonistenkirche Großderschau
Kolonistenkirche Großderschau
Online-Buchung


Kolonistenkirche Großderschau

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Der kleine Ort Großderschau wurde 1938 aus 7 Kolonien, die von 1749 – 1787 durch Friedrich II. besiedelt wurden, gebildet und hieß damals Friedrichsdorf. Die Kolonistenkirche Großderschau wurde 1785 zum Abschluss der Entwässerungsarbeiten auf Befehl Friedrichs II. gebaut und ist die einzige Kirche, die der König für die Kolonisten erbauen ließ.
aufklappeneinklappen
  • Kolonistenkirche Großderschau
  • Kolonistenkirche Großderschau
  • Kolonistenkirche Großderschau - Lütgemüllerorgel © TMB/Bleeck
Der Grundriss der Kirche soll auf die ehemalige Potsdamer Garnisonkirche zurückgehen. Die Kolonistenkirche ist ein massiver Putzbau und wurde in der Übergangsphase von der Barockepoche zum Klassizismus errichtet. Bemerkenswert ist, dass die Kirche in Nordsüd-Richtung, statt wie üblich in Ostwest-Richtung steht. Der quergestellte Saalbau hat eine Länge von 22 m und ist 15 m breit. Der quadratische Turm hat eine Höhe von 28 m. Der hölzerne Altar stammt aus der Bauzeit und steht frei vor der Kanzel. Die Lütkemüller-Orgel steht an der Südwand auf der unteren Empore, die hier segmentförmig ausgebogen ist und unterbricht die obere Empore.

1994 wurde das Dach des Kirchenschiffes neu eingedeckt, 1995 wurde die Kirchendecke erneuert und 2002 der Turm restauriert. Seit 2013 erklingt die Lütgemüllerorgel nach 35 Jahren Schweigen wieder.
aufklappeneinklappen
Der kleine Ort Großderschau wurde 1938 aus 7 Kolonien, die von 1749 – 1787 durch Friedrich II. besiedelt wurden, gebildet und hieß damals Friedrichsdorf. Die Kolonistenkirche Großderschau wurde 1785 zum Abschluss der Entwässerungsarbeiten auf Befehl Friedrichs II. gebaut und ist die einzige Kirche, die der König für die Kolonisten erbauen ließ.
aufklappeneinklappen
  • Kolonistenkirche Großderschau
  • Kolonistenkirche Großderschau
  • Kolonistenkirche Großderschau - Lütgemüllerorgel © TMB/Bleeck
Der Grundriss der Kirche soll auf die ehemalige Potsdamer Garnisonkirche zurückgehen. Die Kolonistenkirche ist ein massiver Putzbau und wurde in der Übergangsphase von der Barockepoche zum Klassizismus errichtet. Bemerkenswert ist, dass die Kirche in Nordsüd-Richtung, statt wie üblich in Ostwest-Richtung steht. Der quergestellte Saalbau hat eine Länge von 22 m und ist 15 m breit. Der quadratische Turm hat eine Höhe von 28 m. Der hölzerne Altar stammt aus der Bauzeit und steht frei vor der Kanzel. Die Lütkemüller-Orgel steht an der Südwand auf der unteren Empore, die hier segmentförmig ausgebogen ist und unterbricht die obere Empore.

1994 wurde das Dach des Kirchenschiffes neu eingedeckt, 1995 wurde die Kirchendecke erneuert und 2002 der Turm restauriert. Seit 2013 erklingt die Lütgemüllerorgel nach 35 Jahren Schweigen wieder.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Kleinderschauer Straße 1

16845 Großderschau

Wetter Heute, 25. 5.

9 16
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Dienstag
    6 21
  • Mittwoch
    9 23

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 25. 5.

9 16
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Dienstag
    6 21
  • Mittwoch
    9 23

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.