• Müggelspree bei Fürstenwalde, Foto: Tibor Rostek

    Müggelspree - Ihr Wassertourenplaner

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Müggelspree planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihre Tour mit dem Kanu, Ruderboot & Co.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Müggelspree planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihre Tour mit dem Kanu, Ruderboot & Co.
    Ort: Berlin

Online-Buchung



Müggelspree - Ihr Wassertourenplaner
Was macht dieses Wassersportrevier besonders?

Die Müggelspree bezeichnet den Abschnitt der Spree vom Abzweig Oder-Spree-Kanal/Große Tränke bei Fürstenwalde bis zum Zusammenfluss mit der Dahme im Berliner Bezirk Köpenick. Ein Paradies für Kanu-Wanderer ist in erster Linie der in Brandenburg liegende Teil bis zur Einmündung in den Dämeritzsee am Spree-Eck bei Erkner.

Auf einer Länge von 26 Kilometern schlängelt sich der Fluss in zahlreichen Schleifen durch die in weiten Teilen kaum besiedelte, naturbelassene Spreeniederung mit ausgedehnten Wiesen und Wäldern. Er mündet die Müggelspree in den Dämeritzsee. Die leichte Strömung, eine durchgängige Befahrbarkeit und der naturnahe Verlauf in Verbindung mit einem Befahrungsverbot für Motorboote machen die Müggelspree für Kanutouren so reizvoll.

Und noch etwas zeichnet das Revier aus, die Möglichkeit, die Kanutour mit der Bahn zu kombinieren. In den Anrainerorten Erkner, Hangelsberg und Fürstenwalde gibt es Bahnanschluss, um mit der Bahn zu seinem Startpunkt zurückzukommen. 

weiterleseneinklappen

Was sollten Wassersportler wissen?

Die Müggelspree ist in dem Abschnitt zwischen Große Tränke und Erkner ein ideales Revier für weniger geübte Paddler. Die leichte Strömung unterstützt das Fahren und ist gerade für Familien vorteilhaft, zumal es auch keinen störenden Motorbootverkehr gibt. Auch wenn die Strömung im Regelfall recht moderat ist, sollte von einer Fahrt flussaufwärts abgesehen werden, es sein denn, man sucht die sportliche Herausforderung.

Entspannter und genussvoller ist eine Tour flussabwärts. Für Eintagestouren kann man je nach Lust und Laune zwischen einer etwa sechsstündigen Kanutour von Hangelsberg nach Erkner oder einer etwa vierstündigen Tour von Fürstenwalde nach Hangelsberg wählen. In der Kombination beider Strecken entsteht eine gemütliche Zweitagestour mit Übernachtung in Hangelsberg. Hier gibt es eine Kanustation mit Zeltplatz und Zimmern. Wer kein eigenes Kanu besitzt, kann sich in Erkner und Hangelsberg ein Boot ausleihen. 

weiterleseneinklappen
Kanutour auf der Müggelspree Kanutour auf der Müggelspree, Foto: TMB/Regina Zibell

Welche Wassersportmöglichkeiten gibt es hier?

Die Müggelspree ist durch ihren mäandernden Verlauf und ihren naturnahen Charakter ideales Paddelgewässer bis zur Einmündung in den Dämeritzsee. Auch eine Verlängerung der Tour über die Berliner Müggelspree ist möglich. Dieser Abschnitt durch den Berliner Außenbezirk Köpenick bis zum Zusammenfluss mit der Dahme in Köpenick ist jedoch besonders für Touren mit dem Motorboot reizvoll. 

weiterleseneinklappen
Kanus an der Müggelspree Kanus an der Müggelspree, Foto: TMB/Regina Zibell

Was kann ich an Land unternehmen?

Auch landseitig hat das Revier einiges zu bieten. Fürstenwalde mit seinem lebendigen Stadtzentrum, dem Dom St. Marien und Museum ist ein attraktiver Startpunkt. Weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist das Schwimm- und Badeparadies "schwapp". Hangelsberg ist seit Beginn des 20. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel mit Gastronomie und einem Heimatmuseum im Ortsteil Mönchwinkel. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Gerhart-Hauptmann-Museums in Erkner. Parallel zur Müggelspree verläuft der beliebte Spreeradweg. Wer will, kann also vom Kanu auf das Rad umsteigen. 

weiterleseneinklappen
Gerhart Hauptmann Museum Gerhart Hauptmann Museum, Foto: Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten