0
  • Przewalski-Pferde in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Przewalski-Pferde in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

    Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

    Ort: Wustermark

Faszination Wildnis vor den Toren Berlins Przewalski-Pferde und Wisente wieder in freier Natur

Wisente schubbern sich an alten Eichen, Przewalski-Pferde galoppieren über offene Heideflächen und scheues Rotwild verbirgt sich hinter hohen Ginsterbüschen. In Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide erlebt der Wanderer unmittelbar vor den Toren Berlins eine Tier- und Pflanzenvielfalt, wie sie in Deutschlands Kulturlandschaft selten geworden ist. Der ehemalige Truppenübungsplatz mit seinen lichten Wäldern, offenen Heideflächen und vereinzelten Feuchtgebieten ist heute ein weitläufiges Refugium für Mensch und Natur. 

weiterlesen einklappen
Wisente in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide Wisente in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/TMB-Fotoarchiv

Naturerlebnis pur

Erlebnishungrige finden hier auf ca 55 Kilometer Wanderwegen Wildnis und natürliche Vielfalt fernab von Besiedlung und Verkehr. Im Frühling und Herbst hört man die Kraniche rufen, von Zeit zu Zeit kreist der Seeadler über der Landschaft und Wildpferde, Wisente und Rotwild grasen gut getarnt zwischen den Bäumen. Rastplätze laden zum Picknick ein und die Aussichtsplattform bietet aus 85 Meter Höhe über dem Meeresspiegel einen einzigartigen Rundblick über die Landschaft bis hin zum Berliner Fernsehturm.





        
            Aussichtsturm lehmann 20170503 11A1276
        
    

        
        
    Aussichtsturm lehmann 20170503 11A1276

Sielmanns Naturlandschaft erstreckt sich zwischen Elstal und Potsdam über 3650 Hektar und ist damit 17 Mal so groß wie der Große Tiergarten in Berlins Mitte. In der so genannten "Wildniskernzone" von 1860 Hektar leben heute rund 90 Wisente, 30 Przewalski-Pferde und 90 Stück Rotwild. Wisent und Przewalski-Pferd waren im 20. Jahrhundert außerhalb von Zoos und Gehegen ausgestorben. In der Döberitzer Heide leben sie wieder frei in der Natur und kehren zurück zu ihrem ursprünglichen Verhalten in der Wildnis.

Das bisherige Schaugehege in Elstal wird nunmehr neu genutzt und ist geschlossen.





        
            Przewalski-Pferde in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    Przewalski-Pferde in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Videoimpressionen

Weitere Naturlandschaften

Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

"Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden."

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg