Her mit dem Frühling: 10 Tipps für Brandenburg - reiseland-brandenburg.de
0
  • Blühende Krokusse,
        
    

        Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann Blühende Krokusse, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Online-Buchung



TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

11 Tipps für den perfekten Start in den Frühling

03. März 2017 von Steffen Lehmann

Winter adé! Jetzt kommt der Frühling! Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, kommen die ersten Frühlingsgefühle durch. Wir haben mal aufgeschrieben, wie sich der Frühling am schönsten in Brandenburg begrüßen lässt.

weiterlesen einklappen

1. Wanderschuhe raus!

In Buckow gehe die Lunge auf Samt, soll dem Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. empfohlen sein. Wer sich heute davon überzeugen will, dem sei die Naturparkroute Märkische Schweiz empfohlen. Auf rund 20 Kilometer geht es durch den kleinsten Naturpark Brandenburgs, dem Naturpark Märkische Schweiz. Der Wanderweg gehört zu den schönsten im Land.  

Eine schöner Aufgalopp in den Frühling ist auch eine Wanderung durch das Briesetal bei Oranienburg. Die Briese ist mal breit, mal schmal. Aber immer gibt es etwas zu entdecken. Tipp: an den brücken einmal die Seite des Weges wechseln. 

Ebenfalls immer am Wasser entlang führt die Etappe des 66-Seen-Wegs von Erkner nach Rüdersdorf. In Woltersdorf unbedingt den Aussichtsturm auf dem Kranichberg erklimmen! Hier gibt es eine kleine Ausstellung über die Filme, die in Rüdersdorf und Umgebung entstanden sind. 

Mehr Wandertipps gibt es hier. 

weiterlesen einklappen
Blick auf den Schermützelsee bei Buckow Blick auf den Schermützelsee bei Buckow, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

2. Das Fahrrad aus dem Winterschlaf holen!

Radfahrer im Oderbruch Radfahrer im Oderbruch, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Wer lieber auf zwei Rädern statt per Pedes in Brandenburg unterwegs ist, der kann jetzt schon zur ersten Ausfahrt des Jahres aufbrechen. Auf dem Oder-Neiße-Radweg weisen Neiße und Oder den Weg. Der Fürst-Pückler-Radweg durch das Lausitzer Seenland führt am Senftenberger See vorbei zum Besucherbergwerk F60, der größten Abraumförderbrücke der Welt. Spitzname: Liegender Eiffelturm. Auf den Fernradwegen Berlin-Kopenhagen oder Berlin-Usedom kann man jetzt schon einmal die Badestellen für den Sommer auskundschaften.

 

 

weiterlesen einklappen

3. Draußen sitzen und Kaffee trinken

Kolonisten Kaffee in Neulietzegöricke Kolonisten Kaffee in Neulietzegöricke, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Darauf haben wir gewartet: Mit oder ohne Decke. Draußen sitzen, die Sonne scheint ins Gesicht, wärmt die Nasenspitze. Dabei einen Kaffee trinken und den Frühling mit einem leckeren Stück Kuchen begrüßen. Zum Beispiel in der Brauerei Meierei. Das Gasthaus liegt direkt am Jungfernsee in Potsdam im Neuen Garten. Oder am „Märkischen Meer“, dem Scharmützelsee in Bad Saarow. Die Terrasse des Restaurants „Park-Café“ ist einer dieser Orte, an dem man stundenlang sitzen kann.

weiterlesen einklappen

4. Schneeglöckchenparade in Uebigau

Schneeglöckchen vor dem Schloss Uebigau Schneeglöckchen vor dem Schloss Uebigau, Foto: Parkaktiv Uebigau/Manig

Im Schlosspark Uebigau dürfte es die größte Ansammlung von Schneeglöckchen in Brandenburg geben. Bis Mitte März blühen die Frühlingsboten. In den 1990er Jahren begann Klaus-Peter Manig die ersten Schneeglöckchen zu pflanzen. Heute gibt es zum Winterende kaum ein Fleck im Schlosspark an dem keine Schneeglöckchen blühen. In dem Rittergutspark im Süden Brandenburg wachsen Schneeglöckchen aus Schottland, England, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, aus Österreich, Polen, Tschechien und Italien. Dazu kommen viele Schneeglöckchen aus allen Ecken Deutschlands.

weiterlesen einklappen

5. Sonne tanken im Tropical Island

Lagune im Tropical Island Lagune im Tropical Island, Foto: Tropical Island

Wer nicht mehr länger auf den Sommer und Temperaturen über 20 Grad warten möchte, für den gibt es das Tropical Island. Die tropische Urlaubswelt in Brand ist der Rückzugsort, wenn der Winterblues überhand nimmt. Der größte Indoor-Regenwald und der höchste Wasserrutschenturm Deutschlands sind nur zwei der Attraktionen in der riesigen Halle.

weiterlesen einklappen

6. Kulturgenuss im Museum Barberini

Museum Barberini Museum Barberini, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Das Museum Barberini ist eine Empfehlung für das ganze Jahr. Das neue Haus am Alten Markt in Potsdam ist aus dem Stand zu einer der Attraktionen in Potsdam geworden. Das Ausstellungs-Highlight in diesem Jahr ist die Schau mit Werken von Gerhard Richter. Und im nächsten Jahr kommt dann Picasso! 

weiterlesen einklappen

7. Unten ohne im Barfusspark Beelitz-Heilstätten

Was gibt es Schöneres, als mal wieder barfuß durch eine Pfütze, Matsch, feinen Sand oder über Kiefernnadeln zu laufen. Ab Ende April lässt sich im Barfusspark Beelitz-Heilstätten, die Natur ohne Schuhwerk erkunden. Drei spannende Barfuß-Rundwege mit 60 NaturErlebnisstationen gibt es zu entdecken. Mit dabei eine Riesenschaukel, eine Hängebrücke und sogar ein Drachenzelt.

weiterlesen einklappen
Hier dürfen die Füßen dreckig werden ... Foto: Karsten Eichhorn Barfusspark Fuesse in Gruppe c Karsten Eichhorn

8. Spargel essen

Der Beelitzer Spargel, die Königin des Gemüses, gedeiht prächtig auf dem märkischen Sand. Am besten schmeckt der Spargel direkt beim Bauern. Diese Erkenntnis hat sich inzwischen weit herumgesprochen, denn gerade auf den Spargelhöfen rund um Beelitz herrscht an Wochenenden Hochbetrieb. "Am Morgen auf dem Feld gestochen und mittags schon auf dem Teller", lautet hier die Devise. Am besten lässt sich der Einkauf des Gemüses mit einem Ausflug verbinden. Zum Beispiel einer der "Geniessertouren", wie der Jakobstour, einer Entdeckungsreise ins Spargelland.  

weiterlesen einklappen

9. Floß fahren wie Huckleberry Finn

Am Steuer stehen, der Wind weht um die Nase und gemächlich durch die Seenlandschaft gleiten. Brandenburg wie in Zeitlupe erleben, das ist pure Entschleunigung. Bei den Flößen sind richtige Unikate dabei. Teilweise selbst entworfen und gebaut, nach Familienmitgliedern benannt. Und das beste ist: Freizeitkapitäne brauchen zum Steuern des Floßes keinen Bootsführerschein. 

weiterlesen einklappen
Havelfloss an der Insel Kienwerder Havelfloss an der Insel Kienwerder, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

10. Sielmanns Naturlandschaften besuchen

Vier große Naturlandschaften hat die Heinz Sielmann Stiftung in Brandenburg erworben, um sie zu schützen. In der Döberitzer Heide, gleich hinter der Berliner Stadtgrenze, leben 90 Wisente und eine Herde der seltenen Przewalski-Pferde auf dem früheren Truppenübungsplatz. Auf den Wanderwegen durch die Döberitzer Heide gibt es viele überraschende Ausblicke, z.B. wenn sich ein Wisent an einer alten Eiche schubbert.  

weiterlesen einklappen
Wisent in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide Wisent in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Ausflugstipps für den Frühling


Diese Seite mit Freunden teilen: