Blog

Oderbruchbahn-Radweg - Seelow nach Letschin

Länge: 48 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 48 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die Oderbruchbahn war mehr als ein halbes Jahrhundert so etwas wie die Lebensader der Region. Erbaut von 1910 bis 1912 verband die Oderbruchbahn mit über 40 Stationen auf insgesamt 111 Kilometern die kleinen und großen Orte des Oderbruchs und bot zugleich Anschluss an die große Metropole Berlin.
aufklappeneinklappen
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Denkmal Alter Fritz in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Gedenkstätte Seelower Höhen, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Gedenkstätte Seelower Höhen, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Oderbruchbahn-Radweg, Foto: Seenland Oder-Spree
  • Kunstspeicher Friedersdorf, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Zwischenstopp am Oderbruchbahn-Radweg, Foto: Steffen Lelewel, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Oderbruchbahn-Radweg, Foto: Seenland Oder-Spree
Der heutige Oderbruchbahn-Radweg verläuft entlang dieser Bahnstrecke und ist eine Reise zurück in die Anfänge es 20. Jahrhunderts und die Geschichte des Bahnverkehrs. Auf dieser Tour radelt man entlang des Oderbruchbahn-Radwegs durch die stille Landschaft des Oderbruchs von Seelow nach Letschin.

Länge: 48 km

Start: Bahnhof Seelow
Ziel: Bahnhof Letschin
Über: Seelow - Alt Tucheband - Golzow - Zechin - Letschin 

Anreise: Nach Seelow RB 60
Abreise: Ab Letschin RB 60

Verlauf:

Die Tagesetappe des Oderbruchbahn-Radweges startet in der Kreisstadt Seelow, die vor allem für die Seelower Höhen bekannt ist, bei denen die letzte und größte Schlacht des zweiten Weltkrieges auf deutschem Boden stattgefunden hat. Diese international bedeutsame Gedenkstätte erinnert an die Kämpfe zwischen der Roten Armee und der Wehrmacht im Frühjahr 1945. Auf den Spuren der Oderbruchbahn führt der Radweg über Alt Tucheband bis Golzow.

Die Oderbruchbahn war mehr als ein halbes Jahrhundert so etwas wie die Lebensader der Region. Der erste Spatenstich erfolgte 1910. Bereits ein Jahr später ging die erste Strecke in Betrieb. Die letzte Teilstrecke wurde 1912 eingeweiht. Über 40 Stationen gab es auf den insgesamt 111 Kilometern der Oderbruchbahn. Sie verband die kleinen und großen Orte des Oderbruchs und bot zugleich Anschluss an die große Metropole Berlin. Die Züge der Oderbruchbahn transportierten vor allem die Erzeugnisse der Bauern sowie die Produkte der Zucker- und Stärkefabriken und Brennereien nach Berlin. Der letzte Zug rollte im Jahr 1994 zwischen Dolgelin und Seelow auf der Oderbruchbahnlinie. Die anderen Streckenabschnitte wurden bereits in den 1960er und 1970er Jahren stillgelegt. Übrigens: weil die Fahrgäste früher während der Fahrt ihre Apfelreste aus dem Fenster warfen, gibt es so viele Apfelbäume an der Strecke.

In Golzow angekommen lohnt sich ein Abstecher in das Filmmuseum „Kinder von Golzow“ in welchem die Langzeitdokumentation „Kinder von Golzow“ ausgestellt ist. 1961 begann mit der Einschulung von Mädchen und Jungen aus dem Dorf Golzow im Oderbruch eine der längsten Filmdokumentationen der Welt. Sie endete erst im Jahre 2005 und hält das Leben im Alltag in der DDR, während der Wendezeit und nach der Wiedervereinigung fest.

Der Abschnitt auf dem Oderbruchbahn-Radweg endet in Letschin. Das Eisenbahnmuseum von Letschin lässt die Zeit der Oderbruchbahn wieder lebendig werden. Hier sind alte Stellwerksanlagen ebenso ausgestellt wie ein preußischer Abteilwagen.

Die originale Hauptroute des Radweges auf der ehemaligen Strecke der Oderbruchbahn führt von Fürstenwalde (oder Müncheberg) bis nach Wriezen. Entlang der Strecke gibt es mehrere Abzweigmöglichkeiten. Von Müncheberg führt ein Abstecher in den wenige Kilometer entfernten Kurort Buckow mit dem Museum der Buckower Kleinbahn. In Wriezen kann die Tour bis nach Bad Freienwalde verlängert werden. Und wer noch nicht in Zollbrücke war, nimmt in Karlshof den Abzweig in Richtung Oderdeich. 

Informationen vor Ort: 
  • Tourist-Information „Oderbruch und Lebuser Land“ e.V. in Seelow
  • Infopunkt Letschin

Sehenswürdigkeiten an der Strecke:

  • Kunstspeicher Friedersdorf
  • Filmmuseum Golzow
  • Gedenkststätte Seelower Höhen
  • Kirche Seelow
  • Schweizerhaus Seelow

aufklappeneinklappen
Die Oderbruchbahn war mehr als ein halbes Jahrhundert so etwas wie die Lebensader der Region. Erbaut von 1910 bis 1912 verband die Oderbruchbahn mit über 40 Stationen auf insgesamt 111 Kilometern die kleinen und großen Orte des Oderbruchs und bot zugleich Anschluss an die große Metropole Berlin.
aufklappeneinklappen
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Eisenbahnmuseum in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Denkmal Alter Fritz in Letschin, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Gedenkstätte Seelower Höhen, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Gedenkstätte Seelower Höhen, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Oderbruchbahn-Radweg, Foto: Seenland Oder-Spree
  • Kunstspeicher Friedersdorf, Foto: Florian Läufer, Lizenz: Seenland Oder-Spree
  • Zwischenstopp am Oderbruchbahn-Radweg, Foto: Steffen Lelewel, Lizenz: Seenland Oder-Spree
Der heutige Oderbruchbahn-Radweg verläuft entlang dieser Bahnstrecke und ist eine Reise zurück in die Anfänge es 20. Jahrhunderts und die Geschichte des Bahnverkehrs. Auf dieser Tour radelt man entlang des Oderbruchbahn-Radwegs durch die stille Landschaft des Oderbruchs von Seelow nach Letschin.

Länge: 48 km

Start: Bahnhof Seelow
Ziel: Bahnhof Letschin
Über: Seelow - Alt Tucheband - Golzow - Zechin - Letschin 

Anreise: Nach Seelow RB 60
Abreise: Ab Letschin RB 60

Verlauf:

Die Tagesetappe des Oderbruchbahn-Radweges startet in der Kreisstadt Seelow, die vor allem für die Seelower Höhen bekannt ist, bei denen die letzte und größte Schlacht des zweiten Weltkrieges auf deutschem Boden stattgefunden hat. Diese international bedeutsame Gedenkstätte erinnert an die Kämpfe zwischen der Roten Armee und der Wehrmacht im Frühjahr 1945. Auf den Spuren der Oderbruchbahn führt der Radweg über Alt Tucheband bis Golzow.

Die Oderbruchbahn war mehr als ein halbes Jahrhundert so etwas wie die Lebensader der Region. Der erste Spatenstich erfolgte 1910. Bereits ein Jahr später ging die erste Strecke in Betrieb. Die letzte Teilstrecke wurde 1912 eingeweiht. Über 40 Stationen gab es auf den insgesamt 111 Kilometern der Oderbruchbahn. Sie verband die kleinen und großen Orte des Oderbruchs und bot zugleich Anschluss an die große Metropole Berlin. Die Züge der Oderbruchbahn transportierten vor allem die Erzeugnisse der Bauern sowie die Produkte der Zucker- und Stärkefabriken und Brennereien nach Berlin. Der letzte Zug rollte im Jahr 1994 zwischen Dolgelin und Seelow auf der Oderbruchbahnlinie. Die anderen Streckenabschnitte wurden bereits in den 1960er und 1970er Jahren stillgelegt. Übrigens: weil die Fahrgäste früher während der Fahrt ihre Apfelreste aus dem Fenster warfen, gibt es so viele Apfelbäume an der Strecke.

In Golzow angekommen lohnt sich ein Abstecher in das Filmmuseum „Kinder von Golzow“ in welchem die Langzeitdokumentation „Kinder von Golzow“ ausgestellt ist. 1961 begann mit der Einschulung von Mädchen und Jungen aus dem Dorf Golzow im Oderbruch eine der längsten Filmdokumentationen der Welt. Sie endete erst im Jahre 2005 und hält das Leben im Alltag in der DDR, während der Wendezeit und nach der Wiedervereinigung fest.

Der Abschnitt auf dem Oderbruchbahn-Radweg endet in Letschin. Das Eisenbahnmuseum von Letschin lässt die Zeit der Oderbruchbahn wieder lebendig werden. Hier sind alte Stellwerksanlagen ebenso ausgestellt wie ein preußischer Abteilwagen.

Die originale Hauptroute des Radweges auf der ehemaligen Strecke der Oderbruchbahn führt von Fürstenwalde (oder Müncheberg) bis nach Wriezen. Entlang der Strecke gibt es mehrere Abzweigmöglichkeiten. Von Müncheberg führt ein Abstecher in den wenige Kilometer entfernten Kurort Buckow mit dem Museum der Buckower Kleinbahn. In Wriezen kann die Tour bis nach Bad Freienwalde verlängert werden. Und wer noch nicht in Zollbrücke war, nimmt in Karlshof den Abzweig in Richtung Oderdeich. 

Informationen vor Ort: 
  • Tourist-Information „Oderbruch und Lebuser Land“ e.V. in Seelow
  • Infopunkt Letschin

Sehenswürdigkeiten an der Strecke:

  • Kunstspeicher Friedersdorf
  • Filmmuseum Golzow
  • Gedenkststätte Seelower Höhen
  • Kirche Seelow
  • Schweizerhaus Seelow

aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Am Bahnhof

15306 Seelow

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0331 2004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.