Schloss Neuhardenberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/G.Wieck

Online-Buchung



zur Kartenansicht
Dieser Anbieter liegt in der Region Seenland Oder-Spree
Neuhardenberg-Information
Karl-Marx-Allee 23
15320 Neuhardenberg

Neuhardenberg - Preußische Erinnerungsorte

Preußische Erinnerungsorte
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
    Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet
  • ab €
    Verfügbarkeit & Preis anzeigen

    p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
    weiterleseneinklappen
    Belohnung für einen Lebensretter


     


    1759, in der Schlacht von Kunersdorf, hatte Rittmeister Joachim Bernhard von Prittwitz (1726-93) den Rückzug Friedrichs des Großen gedeckt und ihn so vor der Gefangennahme bewahrt. Als Belohnung schenkte Friedrich II. seinem Retter das Schloss Quilitz. Im Schlossgarten steht ein von Joachim Bernhard von Prittwitz 1792 errichtetes Denkmal für Friedrich II. Es ist das älteste Denkmal für Friedrich II.


     


    Aus Quilitz wird Neu-Hardenberg


     


    1814 erhält der Staatskanzler Karl August Fürst von Hardenberg das Anwesen als Schenkung von König Friedrich Wilhelm III. Zu Ehren des preußischen Reformers wird der Ort in Neu-Hardenberg umbenannt. In die Zeit des Staatskanzlers fällt auch der Umbau des Schlosses nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel.1821 wird zudem der Park umgestaltet und erweitert. Auf die hierfür vom Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné ausgearbeiteten Pläne nimmt auch Hermann Fürst von Pückler-Muskau Einfluss, ein Schwiegersohn des Fürsten von Hardenberg.


     




    Schloss Neuhardenberg heute


     


    Die wichtigsten Innenräume aus der Prittwitz-Zeit sind in dem von Karl Friedrich Schinkel veränderten Schloss erhalten. Die flankierenden Kavaliershäuser und das Marmordenkmal für Friedrich II. zeugen ebenfalls von dieser Zeit. In der Kirche erinnert eine von Schinkel entworfene Grabplatte vor dem Altar an General von Prittwitz und seine Gemahlin. Das Schloss Neuhardenberg ist heute Hotel, Tagungsort, Veranstaltungsstätte mit einem Kunst- und Kulturprogramm sowie Gedenkstätte an den Widerstand des 20. Juli 1944 und Museum. Besonders sehenwert ist auch der schöne Schlosspark, der das ganze Jahr besichtigt werden kann.


     




    Weitere Informationen


     


    Kirchenbesichtigung und Sternpatenschaften:


    Frau Christa Starke


    Karl-Marx-Allee 103


    15320 Neuhardenberg


    Tel. 033476-50651

    weiterleseneinklappen
    weiterleseneinklappen
    • Neuhardenberg © Kulturland Brandenburg 2012, Foto: Jürgen Hohmuth/zeitort.de Neuhardenberg © Kulturland Brandenburg 2012, Foto: Jürgen Hohmuth/zeitort.de

    Belohnung für einen Lebensretter


     


    1759, in der Schlacht von Kunersdorf, hatte Rittmeister Joachim Bernhard von Prittwitz (1726-93) den Rückzug Friedrichs des Großen gedeckt und ihn so vor der Gefangennahme bewahrt. Als Belohnung schenkte Friedrich II. seinem Retter das Schloss Quilitz. Im Schlossgarten steht ein von Joachim Bernhard von Prittwitz 1792 errichtetes Denkmal für Friedrich II. Es ist das älteste Denkmal für Friedrich II.


     


    Aus Quilitz wird Neu-Hardenberg


     


    1814 erhält der Staatskanzler Karl August Fürst von Hardenberg das Anwesen als Schenkung von König Friedrich Wilhelm III. Zu Ehren des preußischen Reformers wird der Ort in Neu-Hardenberg umbenannt. In die Zeit des Staatskanzlers fällt auch der Umbau des Schlosses nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel.1821 wird zudem der Park umgestaltet und erweitert. Auf die hierfür vom Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné ausgearbeiteten Pläne nimmt auch Hermann Fürst von Pückler-Muskau Einfluss, ein Schwiegersohn des Fürsten von Hardenberg.


     




    Schloss Neuhardenberg heute


     


    Die wichtigsten Innenräume aus der Prittwitz-Zeit sind in dem von Karl Friedrich Schinkel veränderten Schloss erhalten. Die flankierenden Kavaliershäuser und das Marmordenkmal für Friedrich II. zeugen ebenfalls von dieser Zeit. In der Kirche erinnert eine von Schinkel entworfene Grabplatte vor dem Altar an General von Prittwitz und seine Gemahlin. Das Schloss Neuhardenberg ist heute Hotel, Tagungsort, Veranstaltungsstätte mit einem Kunst- und Kulturprogramm sowie Gedenkstätte an den Widerstand des 20. Juli 1944 und Museum. Besonders sehenwert ist auch der schöne Schlosspark, der das ganze Jahr besichtigt werden kann.


     




    Weitere Informationen


     


    Kirchenbesichtigung und Sternpatenschaften:


    Frau Christa Starke


    Karl-Marx-Allee 103


    15320 Neuhardenberg


    Tel. 033476-50651

    weiterleseneinklappen

    Was Sie auch interessieren könnte...

    Anreiseplaner

    Karl-Marx-Allee 23

    15320 Neuhardenberg

    Wetter Heute, 17. 8.

    15 26
    Abends leichter Regen.
    Abends leichter Regen.

    • Freitag
      17 25
    • Samstag
      14 20

    Prospekte

    Ansprechpartner

    Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

    Ulmenstraße 15
    15526 Bad Saarow

    Tel.: 033631-868100
    Fax: 033631-868102

    Veranstaltungen in der Nähezum Veranstaltungskalender

    Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

    Geben Sie Neuhardenberg - Preußische Erinnerungsorte als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

    Ausflug jetzt planen!

    Wetter Heute, 17. 8.

    15 26
    Abends leichter Regen.
    Abends leichter Regen.
    • Freitag
      17 25
    • Samstag
      14 20

    Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

    Reiseexperten