• Stechlinsee, Foto: Martina Teichmann

Online-Buchung



zur Kartenansicht
Diese Tour führt durch die Region: Ruppiner Seenland
Parkplatz
Stechlinseestraße
16775 Neuglobsow
Parkplatz
Stechlinseestraße
16775 Neuglobsow
Länge: 14 km
Touristinformation Stechlin
Stechlinseestraße 21
16775 Stechlin OT Neuglobsow

Stechlinsee-Rundweg

Wandertouren
Länge: 14 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
    Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet
  • ab €
    Verfügbarkeit & Preis anzeigen

    p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
    Der Große Stechlinsee, auch "Der Stechlin" genannt, ist im Reigen der Brandenburger Seen, eingebettet in die hügelige Landschaft, schon etwas Besonderes. Das Wasser des Sees ist so klar und rein, dass man es nicht nur trinken, sondern auch noch in großer Tiefe lesen könnte. Theodor Fontane schrieb in seinem Roman "Der Stechlin" Ende des 19. Jh.: "Zwischen flachen, nur an einer einzigen Stelle steil ansteigenden Ufern liegt er da, rundum von alten Buchen eingefasst, deren Zweige, von ihrer eigenen Schwere nach unten gezogen, den See mit ihrer Spitze berühren. Hie und da wächst ein wenig Schilf und Binsen auf, aber kein Kahn zieht seine Furchen, kein Vogel singt. Alles still hier." Das Bild scheint bis heute wie von Fontane beschrieben: die Bäume am Seeufer, vornehmlich Buchen, und Kiefern, dazwischen das glitzernde Wasser und leises Vogelzwitschern. Boote gibt es nur wenige und ohne Motor, dafür das Rauschen des Windes in den Bäumen und rings um den See verteilt viele Plätze, wo man sich setzen und der natürlichen Stille lauschen kann.
    weiterleseneinklappen
    • Stechlinsee, Foto: Michael Feierabend
    • Stechlinsee, Foto: Martina Teichmann
    • Stechlinsee, Foto: Michael Feierabend
    • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/25635/thumbnail?w=595&h=401
    Länge: 14 km (3-4h)

    Start / Ziel: Stechlinsee-Center in Neuglobsow

    Logo / Wegstreckenzeichen: Logo des Stechlinsee-Rundweges, dazu Blauer Strich des E 10, Grüner Strich, zuletzt Roter Strich

    Anreise / Abreise:



    • ÖPNV: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE5 (Rostock) nach Fürstenberg / Havel. Ab hier weiter mit dem Bus 839 nach Neuglosbow (ca. 1h 45 Minuten).


    • PKW: Ab Berlin über die B96, L222 und die L15 nach Neuglosbow (ca. 1,5h).





    Verlauf: Neuglobsow, Rund um den Großen Stechlinsee, Neuglobsow

    Wegbeschreibung: Die Wanderung auf dem Stechlinsee-Rundweg beginnt am Stechlinsee-Center in Neuglobsow. Auf der Stechlinseestraße geradeaus, vorbei am Glasmuseum zu den Informationstafeln am See. Die Runde kann in beide Richtungen begangen werden. Den Ausschilderungen des Rundweges und den Markierungen des E10 (Blauer Strich) folgend, hält man sich rechts und folgt dem Weg, immer am Seeufer entlang zur Mordbuche mit ihrer grausigen Geschichte. Im Frühsommer 1903 kam es hier zu einer Tragödie. Eine Hochzeitsgesellschaft beschloss die Feier mit einem Spaziergang. Die Braut war die Tochter eines Oberförsters und ein junger Förster, der in die Braut verliebt war, folgte den Spaziergängern. Er schoss auf das Mädchen, das wenige Tage später starb, und tötete sich anschließend selbst. Einige Männer hielten am Tatort Wache, bis die Polizei eintraf. Einer von ihnen schnitzte den Tathergang in die Rinde der Buche, die Schnitzerei ist bis heute zu sehen. Nach ca. 2 km ist die Sonnenbucht, die Nordspitze des Sees erreicht. Nun in südlicher Richtung (auch Markierung Grüner Strich) geht es zur Blauen Kuh, einer Bucht, die sich in westlicher Richtung ausbreitet. Bevor man zum Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes kommt, gibt es eine Hinweistafel für die Lage des Ortes Stechlin, so wie er von Fontane beschrieben wurde. Bald darauf geht es nach links. Zur Unterstützung der Orientierung kann die Markierung Roter Strich dienen. Nach der Querung eines Kanals, der für die Wasserversorgung des Kraftwerkes Bedeutung hatte, verändert sich der Charakter des Weges für eine Weile. Das Ufer wird verlassen, man wandert leicht bergan durch Kiefernwald, dann hinunter zum Polzowkanal. Wieder wird für eine Weile am Ufer gewandert. Eine weite Sicht auf die Wasserfläche wird durch die Halbinsel Ochsenkopfhölzchen eingeschränkt. Die Anlagen des Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei sowie des Deutschen Wetterdienstes werden auf breiten Waldwegen umgangen. Noch ein kleines Stück durch Wald mit Buchen und Kiefern, dann ist der Spielplatz vom Beginn der Runde erreicht.

    Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: keine Angaben

    Karten / Literatur: "Rad - Wander- und Gewässerkarte Rheinsberger Seen, Großer Stechlin", 1:35.000, Verlag: grünes herz, Auflage: 8 (1. April 2014), ISBN-13: 978-3866361003, 4,95 Euro
    weiterleseneinklappen
    Der Große Stechlinsee, auch "Der Stechlin" genannt, ist im Reigen der Brandenburger Seen, eingebettet in die hügelige Landschaft, schon etwas Besonderes. Das Wasser des Sees ist so klar und rein, dass man es nicht nur trinken, sondern auch noch in großer Tiefe lesen könnte. Theodor Fontane schrieb in seinem Roman "Der Stechlin" Ende des 19. Jh.: "Zwischen flachen, nur an einer einzigen Stelle steil ansteigenden Ufern liegt er da, rundum von alten Buchen eingefasst, deren Zweige, von ihrer eigenen Schwere nach unten gezogen, den See mit ihrer Spitze berühren. Hie und da wächst ein wenig Schilf und Binsen auf, aber kein Kahn zieht seine Furchen, kein Vogel singt. Alles still hier." Das Bild scheint bis heute wie von Fontane beschrieben: die Bäume am Seeufer, vornehmlich Buchen, und Kiefern, dazwischen das glitzernde Wasser und leises Vogelzwitschern. Boote gibt es nur wenige und ohne Motor, dafür das Rauschen des Windes in den Bäumen und rings um den See verteilt viele Plätze, wo man sich setzen und der natürlichen Stille lauschen kann.
    weiterleseneinklappen
    • Stechlinsee, Foto: Michael Feierabend
    • Stechlinsee, Foto: Martina Teichmann
    • Stechlinsee, Foto: Michael Feierabend
    • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/25635/thumbnail?w=595&h=401
    Länge: 14 km (3-4h)

    Start / Ziel: Stechlinsee-Center in Neuglobsow

    Logo / Wegstreckenzeichen: Logo des Stechlinsee-Rundweges, dazu Blauer Strich des E 10, Grüner Strich, zuletzt Roter Strich

    Anreise / Abreise:



    • ÖPNV: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE5 (Rostock) nach Fürstenberg / Havel. Ab hier weiter mit dem Bus 839 nach Neuglosbow (ca. 1h 45 Minuten).


    • PKW: Ab Berlin über die B96, L222 und die L15 nach Neuglosbow (ca. 1,5h).





    Verlauf: Neuglobsow, Rund um den Großen Stechlinsee, Neuglobsow

    Wegbeschreibung: Die Wanderung auf dem Stechlinsee-Rundweg beginnt am Stechlinsee-Center in Neuglobsow. Auf der Stechlinseestraße geradeaus, vorbei am Glasmuseum zu den Informationstafeln am See. Die Runde kann in beide Richtungen begangen werden. Den Ausschilderungen des Rundweges und den Markierungen des E10 (Blauer Strich) folgend, hält man sich rechts und folgt dem Weg, immer am Seeufer entlang zur Mordbuche mit ihrer grausigen Geschichte. Im Frühsommer 1903 kam es hier zu einer Tragödie. Eine Hochzeitsgesellschaft beschloss die Feier mit einem Spaziergang. Die Braut war die Tochter eines Oberförsters und ein junger Förster, der in die Braut verliebt war, folgte den Spaziergängern. Er schoss auf das Mädchen, das wenige Tage später starb, und tötete sich anschließend selbst. Einige Männer hielten am Tatort Wache, bis die Polizei eintraf. Einer von ihnen schnitzte den Tathergang in die Rinde der Buche, die Schnitzerei ist bis heute zu sehen. Nach ca. 2 km ist die Sonnenbucht, die Nordspitze des Sees erreicht. Nun in südlicher Richtung (auch Markierung Grüner Strich) geht es zur Blauen Kuh, einer Bucht, die sich in westlicher Richtung ausbreitet. Bevor man zum Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes kommt, gibt es eine Hinweistafel für die Lage des Ortes Stechlin, so wie er von Fontane beschrieben wurde. Bald darauf geht es nach links. Zur Unterstützung der Orientierung kann die Markierung Roter Strich dienen. Nach der Querung eines Kanals, der für die Wasserversorgung des Kraftwerkes Bedeutung hatte, verändert sich der Charakter des Weges für eine Weile. Das Ufer wird verlassen, man wandert leicht bergan durch Kiefernwald, dann hinunter zum Polzowkanal. Wieder wird für eine Weile am Ufer gewandert. Eine weite Sicht auf die Wasserfläche wird durch die Halbinsel Ochsenkopfhölzchen eingeschränkt. Die Anlagen des Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei sowie des Deutschen Wetterdienstes werden auf breiten Waldwegen umgangen. Noch ein kleines Stück durch Wald mit Buchen und Kiefern, dann ist der Spielplatz vom Beginn der Runde erreicht.

    Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: keine Angaben

    Karten / Literatur: "Rad - Wander- und Gewässerkarte Rheinsberger Seen, Großer Stechlin", 1:35.000, Verlag: grünes herz, Auflage: 8 (1. April 2014), ISBN-13: 978-3866361003, 4,95 Euro
    weiterleseneinklappen

    Was Sie auch interessieren könnte...

    Anreiseplaner

    Stechlinseestraße

    16775 Neuglobsow

    Wetter Heute, 25. 7.

    14 18
    Den ganzen Tag lang Regen.
    Den ganzen Tag lang Regen.

    • Mittwoch
      14 17
    • Donnerstag
      14 21

    Prospekte

    Ansprechpartner

    Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.

    Fischbänkenstraße 8
    16816 Neuruppin

    Tel.: 03391-659630
    Fax: 03391-357907

    Veranstaltungen in der Nähezum Veranstaltungskalender

    Wetter Heute, 25. 7.

    14 18
    Den ganzen Tag lang Regen.
    Den ganzen Tag lang Regen.
    • Mittwoch
      14 17
    • Donnerstag
      14 21

    Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

    Reiseexperten