Tempelgarten Neuruppin, Ruppiner Seenland, Neuruppin - reiseland-brandenburg.de
0
Tempelgarten Neuruppin_TV Ruppiner Seenland e.V._Madlen Wetzel
Tempelgarten Neuruppin_TV Ruppiner Seenland e.V._Madlen Wetzel

Online-Buchung



Tempelgarten Neuruppin

Gärten und Parkanlagen
1 Bewertung 5.0 von 5 (1)
0
0
0
0
1
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Ein Ort von historischer Bedeutung. Hier schuf sich Kronprinz Friedrich, der spätere Friedrich der Große, außerhalb der Stadtmauer einen Ort für Geselligkeiten, zum Musizieren, für Gespräche im Freundeskreis und für den Anbau von Obst und Gemüse. Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete hier sein Erstlingswerk, den Apollotempel.
weiterleseneinklappen
  • Restaurierter Apollotempel 2011, Foto: Tempelgarten e.V.
  • Illuminierte Tempelgarten-Villa, Foto: Eckhard Handke
  • Veranstaltung im Tempelgarten, Foto: Dr. Dietrich Bülow
  • Wandelkonzert im Tempelgarten, Foto: Eckhard Handke
  • Tempelgarten Neuruppin - J. Chr. Gentz vor dem Putto mit Tambourin, ca. 1865
  • Tempelgarten Neuruppin, Foto: G. Fleischer
  • Tempelgarten Neuruppin, Foto: Tempelgarten e.V.
Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage durch die Kaufmannsfamilie Gentz neu gestaltet und der Apollotempel als Verehrungsstätte für Friedrich eingerichtet. Der Architekt Carl von Diebitsch umgab den Garten mit orientalistisch geprägten Bauwerken. Seitdem steht der Garten der Öffentlichkeit zur Verfügung und wird gern als Refugium für Augenblicke der Ruhe und als Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Der Eintritt in den Garten ist frei, nur für Veranstaltungen werden Eintrittsentgelte erhoben.
weiterleseneinklappen
Ein Ort von historischer Bedeutung. Hier schuf sich Kronprinz Friedrich, der spätere Friedrich der Große, außerhalb der Stadtmauer einen Ort für Geselligkeiten, zum Musizieren, für Gespräche im Freundeskreis und für den Anbau von Obst und Gemüse. Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete hier sein Erstlingswerk, den Apollotempel.
weiterleseneinklappen
  • Restaurierter Apollotempel 2011, Foto: Tempelgarten e.V.
  • Illuminierte Tempelgarten-Villa, Foto: Eckhard Handke
  • Veranstaltung im Tempelgarten, Foto: Dr. Dietrich Bülow
  • Wandelkonzert im Tempelgarten, Foto: Eckhard Handke
  • Tempelgarten Neuruppin - J. Chr. Gentz vor dem Putto mit Tambourin, ca. 1865
  • Tempelgarten Neuruppin, Foto: G. Fleischer
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/431/thumbnail/595/401.jpg
Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage durch die Kaufmannsfamilie Gentz neu gestaltet und der Apollotempel als Verehrungsstätte für Friedrich eingerichtet. Der Architekt Carl von Diebitsch umgab den Garten mit orientalistisch geprägten Bauwerken. Seitdem steht der Garten der Öffentlichkeit zur Verfügung und wird gern als Refugium für Augenblicke der Ruhe und als Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Der Eintritt in den Garten ist frei, nur für Veranstaltungen werden Eintrittsentgelte erhoben.
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Präsidentenstraße 64

16816 Neuruppin

Wetter Heute, 18. 8.

17 27
Leicht bewölkt bis Nachmittag.

  • Sonntag
    13 28
  • Montag
    17 26

Prospekte

Reiseregion

Tourismusverband Ruppiner Seenland e. V.

Fischbänkenstraße 8
16816 Neuruppin

Tel.: 03391-659630
Fax: 03391-659632

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Tempelgarten Neuruppinals Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!!

Wetter Heute, 18. 8.

17 27
Leicht bewölkt bis Nachmittag.

  • Sonntag
    13 28
  • Montag
    17 26

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen: