Blog

Sächsisches Industriemuseum Energiefabrik Knappenrode

2 Bewertungen 5.0 von 5 (2)
0
0
0
0
2
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Modernste Ausstellungswelten aus Licht, Metall und Glas treffen in der Energiefabrik Knappnrode auf backsteinrote Industriekultur:
aufklappeneinklappen
  • Eingangsbereich der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Energiefabrik Knappenrode - Pressenhaus, Foto: Nada Quenzel
  • Presse im Maschinenraum in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: J. Matschie
  • Lausitzblick, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Blick vom Treppenturm an der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Wolfgang Wittchen
  • Familienspaß auf dem Außengelände, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Energiefabrik Knappenrode - Ausstellung, Foto: Nada Quenzel
  • Kleine Kumpeltour in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Rico Hofmann
  • Energiefabrik Knappenrode - Picknick, Foto: Nada Quenzel
  • Presse in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Wolfgang Wittchen
  • Fenster in die Energiefabrik, Foto: Nada Quenzel , Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
Die 100-jährige Brikettfabrik zeigt, wie sich das Lausitzer Braunkohlerevier entwickelt hat. Von den ersten vor­industriellen Spatenstichen zur zukunftsgewandten Urlaubs­- und Energieregion.

Die denkmalgeschützte Bausubstanz der Energiefabrik dient als imposante Kulisse auf dem Weg durch die Zeit. Die Brikettfabrik und die angeschlossene Werkssiedlung werden zum Symbol für die Geschichte von Aufschwung, Verlust und Hoffnung einer ganzen Region. In Etappen geht es in der Ausstellung vom vorindustriellen sorbischen Land über den Wirtschaftsboom der Braunkohle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Weiter zur Rolle der Fabrik in den Kriegs- und Krisenzeiten sowie als Energiezentrale der DDR bis hin zur Gestaltung des Lausitzer Seenlands mit aktuellen Fragen der Energiewende. Im Fokus stehen die Menschen und ihre Beziehung zu Kultur, Tradition, Politik und Arbeit.

Hoch über den Dächern der Fabrik bietet der neue Lausitz.Blick eine grandiose Aussicht über die sich wandelnde Landschaft. Hier erlebt man eine Zeitreise mit den Sinnen – sehen, hören, riechen, fühlen.

Das Konzept der erlebbaren Geschichte setzt sich auf dem Fabrik.Erlebnis.Rundgang fort. Auf dem Weg durch die Fabrik kommen ehemalige Arbeiterinnen und Arbeiter zu Wort und zwischen den original-erhaltenen Maschinen hängt noch immer der Geruch von Kohlestaub und Maschinenöl. Dreimal am Tag ruft die Werkssirene zur Schicht und die Maschinen erwachen akustisch zum Leben.

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände kann der Weg der Braunkohle anhand von authentischen Tagebaugroßgeräten, Entwässerungstechnik und Schienenfahrzeugen nachempfunden werden.

Draisinenfahrt auf dem Museumsgleis

Auf den Schmalspurgleisen der alten Kohleverbindungsbahn kann, angetrieben von reiner Muskelkraft, mit der Draisine über die Gleise saust werden.

Fahrten finden statt von ca. April bis Oktober zwischen 11 und 16 Uhr (letz­ter Beginn einer Fahrt) und nur bei gutem Wetter.

Energiefabrik Knappenrode für verspielte Entdecker!

Sowohl in der Ausstellung als auch auf dem Außengelände kommen kleine Kumpel bei Mitmachangeboten, Labyrinth, Tunnelrutsche und Findlingspyramide auf ihre Kosten. Wer nach so viel Geschichte und Geschichten eine kleine Pause braucht, kann sich im Bistro im Foyer zwischen den Bo(o)ten der neuen Landschaft stärken. Auftanken können übrigens nicht nur Besucher, sondern auch Autos und Fahrräder. Denn für sie gibt es auf dem neuen Parkplatz Ladestationen. Bevor es wieder nach Hause geht, findet sich im Museumsshop Schönes und Informatives rund um Kohle, Bergbau und die Lausitz.

Tipps:

Informieren Sie sich auch über die vielseitigen Foto-, Kunst- und Sonderausstellungen in der Energiefabrik, die frische Sichtweisen zu Themen wie Mineralogie, Bergbau, regionalem Wandel und Zukunft der Lausitz eröffnen. Die Fabrik.Fest.Spiele und das Herbst.Feuer.Fest sind jedes Jahr feste Veranstaltungshöhepunkte.
aufklappeneinklappen
Modernste Ausstellungswelten aus Licht, Metall und Glas treffen in der Energiefabrik Knappnrode auf backsteinrote Industriekultur:
aufklappeneinklappen
  • Eingangsbereich der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Energiefabrik Knappenrode - Pressenhaus, Foto: Nada Quenzel
  • Presse im Maschinenraum in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: J. Matschie
  • Lausitzblick, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Blick vom Treppenturm an der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Wolfgang Wittchen
  • Familienspaß auf dem Außengelände, Foto: Nada Quenzel, Lizenz: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.
  • Energiefabrik Knappenrode - Ausstellung, Foto: Nada Quenzel
  • Kleine Kumpeltour in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Rico Hofmann
  • Energiefabrik Knappenrode - Picknick, Foto: Nada Quenzel
  • Presse in der Energiefabrik Knappenrode, Foto: Wolfgang Wittchen
Die 100-jährige Brikettfabrik zeigt, wie sich das Lausitzer Braunkohlerevier entwickelt hat. Von den ersten vor­industriellen Spatenstichen zur zukunftsgewandten Urlaubs­- und Energieregion.

Die denkmalgeschützte Bausubstanz der Energiefabrik dient als imposante Kulisse auf dem Weg durch die Zeit. Die Brikettfabrik und die angeschlossene Werkssiedlung werden zum Symbol für die Geschichte von Aufschwung, Verlust und Hoffnung einer ganzen Region. In Etappen geht es in der Ausstellung vom vorindustriellen sorbischen Land über den Wirtschaftsboom der Braunkohle zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Weiter zur Rolle der Fabrik in den Kriegs- und Krisenzeiten sowie als Energiezentrale der DDR bis hin zur Gestaltung des Lausitzer Seenlands mit aktuellen Fragen der Energiewende. Im Fokus stehen die Menschen und ihre Beziehung zu Kultur, Tradition, Politik und Arbeit.

Hoch über den Dächern der Fabrik bietet der neue Lausitz.Blick eine grandiose Aussicht über die sich wandelnde Landschaft. Hier erlebt man eine Zeitreise mit den Sinnen – sehen, hören, riechen, fühlen.

Das Konzept der erlebbaren Geschichte setzt sich auf dem Fabrik.Erlebnis.Rundgang fort. Auf dem Weg durch die Fabrik kommen ehemalige Arbeiterinnen und Arbeiter zu Wort und zwischen den original-erhaltenen Maschinen hängt noch immer der Geruch von Kohlestaub und Maschinenöl. Dreimal am Tag ruft die Werkssirene zur Schicht und die Maschinen erwachen akustisch zum Leben.

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände kann der Weg der Braunkohle anhand von authentischen Tagebaugroßgeräten, Entwässerungstechnik und Schienenfahrzeugen nachempfunden werden.

Draisinenfahrt auf dem Museumsgleis

Auf den Schmalspurgleisen der alten Kohleverbindungsbahn kann, angetrieben von reiner Muskelkraft, mit der Draisine über die Gleise saust werden.

Fahrten finden statt von ca. April bis Oktober zwischen 11 und 16 Uhr (letz­ter Beginn einer Fahrt) und nur bei gutem Wetter.

Energiefabrik Knappenrode für verspielte Entdecker!

Sowohl in der Ausstellung als auch auf dem Außengelände kommen kleine Kumpel bei Mitmachangeboten, Labyrinth, Tunnelrutsche und Findlingspyramide auf ihre Kosten. Wer nach so viel Geschichte und Geschichten eine kleine Pause braucht, kann sich im Bistro im Foyer zwischen den Bo(o)ten der neuen Landschaft stärken. Auftanken können übrigens nicht nur Besucher, sondern auch Autos und Fahrräder. Denn für sie gibt es auf dem neuen Parkplatz Ladestationen. Bevor es wieder nach Hause geht, findet sich im Museumsshop Schönes und Informatives rund um Kohle, Bergbau und die Lausitz.

Tipps:

Informieren Sie sich auch über die vielseitigen Foto-, Kunst- und Sonderausstellungen in der Energiefabrik, die frische Sichtweisen zu Themen wie Mineralogie, Bergbau, regionalem Wandel und Zukunft der Lausitz eröffnen. Die Fabrik.Fest.Spiele und das Herbst.Feuer.Fest sind jedes Jahr feste Veranstaltungshöhepunkte.
aufklappeneinklappen

Komfort-Informationen

  • Freizeitleistungen
    Besucherparkplätze
    • Entfernung der Besucherparkplätze zum Eingang (in Meter, ca.): 20
    Bodenbelag
    • Überall ebener, stolperfreier Bodenbelag (innen und außen)
    Treppen
    • Alles ist ebenerdig / ohne Treppen erreichbar.
    Gäste-WC
    • Gäste-WC ist ohne Treppen erreichbar
    Weitere Angaben
    • Es stehen ausreichend Sitzplätze zur Verfügung
    • Handläufe an allen Treppen
    • Wickelmöglichkeit für Kleinkinder
    • Ergänzende Informationen:
      Im Außengelände sind nicht alle Objekte ohne Treppen erreichbar. Rollstühle können ausgeliehen werden.

Barrierefrei-Informationen

  • blinde und sehbehinderte Gäste
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    • Eine audio-deskriptive Führung steht über einen ausleihbaren Medienguide oder über das benutzereigene Smartphone zur Verfügung. Die Führung beinhaltet Objektbeschreibungen, Hörstationen und Tastobjekte sowie Orientierungshilfen.
    • Lausitz.Blick: Audiodeskription via Medienguide sowie tastbare Orientierungsbeschriftung in Braille- und Profilschrift 
    • Fabrik.Erlebnis.Rundgang: Ist nicht barrierefrei zugänglich. Informationen und Maschinengeräusche können im Rahmen der audio-deskriptiven Führung vía Medienguide/Besuchersmartphone aberufen oder bei einer persönlichen Führung erlebt werden.
    Besonderheiten: 
    • Geschulte Gästeführer gehen individuell auf die Bedürfnisse der Gäste ein.
    • Der Fabrik.Erlebnis.Rundgang führt über viele Treppen, die nicht barrierefrei markiert sind. Es wird empfohlen, diesen Rundgang nur mit einer Begleitperson zu begehen. 
    Information und Erlebnis
    Kommentar:
    Spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Gäste sind auf Anfrage möglich
     
    Wege und Sicherheit
    • Gefahrenstellen sind gekennzeichnet und gesichert
    Kommentar:
    • Taktiles Fußbodenleitsystem teilweise in den Außenbereichen vorhanden
    • Ein optisch kontrastierendes taktiles Leitsystem führt vom Eingang aus durch die Dauerausstellung.  Für Gäste, die mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen, steht eine taktile Leitlinie von der Bushaltestelle bis zum Eingang zur Verfügung
    • Handläufe vorhanden
    • Gästeführer sind bei der Überwindung möglicher Gefahrenstellen zur Stelle 
    • Blindenführhunde sind erlaubt
    Fachkompetenz / Service
    • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
    • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 28.02.2022
    • Erheber (Institution): Tourismusverband Lausitzer Seenland

  • Gäste mit Lernschwierigkeiten/ „geistiger Behinderung“
    Gut zu wissen
    • Es gibt gute Schilder und Weg-Weiser. Man findet immer den Weg.
    Weitere Informationen:
    • Es gibt eine Führung durch die Ausstellung in Leichter Sprache. Diese kann mit einem Medien-Guide genutzt werden. Es gibt viele Informationen. Sie sind leicht zu verstehen. Es gibt viele gute Bilder in den Informationen. Sie erklären vieles.
    • Es gibt auch eine Führung durch die alte Fabrik in Leichter Sprache. Diese kann mit einem Medien-Guide genutzt werden.
    • Der Medien-Guide kann kostenfrei an der Kasse ausgeliehen werden.
    Das kann der Betrieb noch für Sie tun
    • Der Betrieb hat viel Erfahrung mit Gästen mit Lern-Schwierigkeiten.
    Weitere Informationen:
    • Die Mitarbeiter des Museums erklären gern den Medien-Guide. Sie helfen auch bei allen anderen Fragen.
    Wer hat diese Informationen gesammelt? Und wann?
    • Experten haben geprüft: Sind die Informationen oben richtig?
    • Von wann sind die Informationen? 28.02.2022
    • Erheber (Institution): Tourismusverband Lausitzer Seenland

  • Gäste mit Mobilitätseinschränkungen
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    Allgemeines:
    • 2 ausgewiesene Behindertenparkplätze vorhanden
    • Der Zugang folgender Ausstellungsbereiche ist stufenlos / barrierefrei (mit Aufzug oder Rampen): die neue Dauerausstellung, der Lausitz.Blick, der Turbinensaal (nach Voranmeldung) und der Brikettpressensaal der Fabrik II (EG), sowie die Wege im Außengelände
    • ​museumspädagogische Räume, Kassenbereich, MuseumsShop und Café (Foyer) sind stufenlos erreichbar
    • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen stufenlos erreichbar. Türbreite: 105 cm, Bewegungsfläche vor dem WC >150 cm x >150 cm, rechts: 70 cm x 90 cm breit, rechts: 60 x 80 cm breit, Haltegriffe vorhanden
    • Tagungs- und Veranstaltungsraum im Nebengebäude stufenlos errreichbar, Türbreite: 90 cm
    Besonderheiten:
    • Besucherrollstühle können ausgeliehen werden
    PKW-Stellplätze
    • Anzahl der ausgewiesenen Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs: 2
    Zugang und Wege Außenbereich
    • stufenlose Wegeführung möglich
    • Durchgangsbreite der Eingangstür: 100 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 100 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Durchgänge: 128 cm
    Wegebeschaffenheit:
    • Die Wege im Außengelände sind zum Teil eben gepflastert oder haben eine wassergebundene Decke
    Zugang und Wege Innenbereich
    • Zugang stufenlos
    • Durchgangsbreite der Eingangstür: >150 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Türen: 128 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller sonstigen zu nutzenden Flure und Durchgänge: >150 cm
    Kommentar:
    • selbstöffnende Türen, Bedienung durch Taster
    • Die reguläre Türbreite beträgt 100 cm, ist aber auch 200 cm erweiterbar
    Rezeption
    • Rezeptionscounter oder -tisch teilweise auf eine Höhe von 85 cm abgesenkt
    Kommentar:
    Der Counter beim Empfang ist auf 90 cm abgesenkt.
    Aufzug
    • Zugang stufenlos
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 90 cm
    • Breite der Aufzugstür: 90 cm
    • Länge der Aufzugskabine: 155 cm
    • Breite der Aufzugskabine: 138 cm
    • unterste Höhe der Bedienelemente: 90 cm
    • oberste Höhe der Bedienelemente: 110 cm
    • Länge der Bewegungsfläche vor dem Aufzug: >150 cm
    • Breite der Bewegungsfläche vor dem Aufzug: >150 cm
    Kommentar:
    Aufzug Fabrik III: Ausstellung und Lausitz.Blick
    Gästetoilette
    • Tür lässt sich mit Euro-Toilettenschlüssel öffnen
    • Durchgangsbreite der Tür zum Sanitärraum: 105 cm
    • Durchgangsbreite der schmalsten aller zu benutzenden Türen, Flure und Durchgänge: 105 cm
    • Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf
    • Länge der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: >150 cm
    • Breite der Bewegungsfläche vor dem Waschtisch: >150 cm
    • Tiefe der Unterfahrbarkeit des Waschtischs (in Höhe von 67 cm): 30 cm
    • Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche) vom Fußboden aus: 80 cm
    • im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch
    • Länge der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: >150 cm
    • Breite der Bewegungsfläche vor dem WC-Becken: >150 cm
    • Länge der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 60 cm
    • Breite der Bewegungsfläche rechts neben dem WC-Becken: 80 cm
    • Länge der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 70 cm
    • Breite der Bewegungsfläche links neben dem WC-Becken: 90 cm
    • Haltegriffe neben dem WC rechts und links vorhanden
    • Höhe (Oberkante) der Haltegriffe: 77 cm
    • Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Beckenvorderkante: 17 cm
    • Abstand der Haltegriffe voneinander: 70 cm
    • Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar
    • Sitzhöhe des WC-Beckens (Oberkante WC-Brille): 44 cm
    • Notruf vorhanden
    Zugang zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen
    • Zugang stufenlos
    • Zugang über Aufzug oder sonstiges technisches Hilfsmittel
    • Durchgangsbreite der Eingangstür: 90 cm
    Kommentar:
    Der Tagungsraum befindet sich in einem separaten Gebäude.
    Fachkompetenz / Service
    • Informationen über weitere barrierefreie Angebote in der Region können zur Verfügung gestellt werden.
    • Informationen zur barrierefreien An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln können erteilt werden.
    Kommentar:
    Nach Rücksprache kann ein Transfer mit Taxi-/ Busunternehmen organisiert werden.
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 28.02.2022
    • Erheber (Institution): Tourismusverband Lausitzer Seenland

  • gehörlose und schwerhörige Gäste
    Kurzbeschreibung
    Kurzbeschreibung:
    Es sind keine speziellen Informationen für gehörlose oder schwerhörige Gäste vorhanden, aber umfassende schriftliche Angaben liegen vor. Es gibt keine technischen Hilfsmittel für gehörlose oder schwerhörige Gäste vor Ort (Induktionsschleifen etc.). Erfahrungen mit höreingeschränkten Gästen liegen vor.
    Information und Erlebnis
    • Umfassende Angaben über alle Angebote sind schriftlich vorhanden
    Kommentar:
    • Bei den Zeitzeugeninterviews im Ausstellungsraum „Requiem und Neubeginn“ gibt es deutsche Untertitel.
    Sicherheit
    Kommentar:
    • Akustische Informationen werden teilweise auch zusätzlich optisch übermittelt.
    Fachkompetenz / Service
    Kommentar:
    Erfahrungen mit Gästen mit Einschränkungen vorhanden.
    Erhebung der Daten
    • Bei den hier dargestellten Daten handelt es sich um geprüfte Daten
    • Datum der Datenerhebung: 28.02.2022
    • Erheber (Institution): Tourismusverband Lausitzer Seenland

Anreiseplaner

Werminghoffstraße 20

02977 Hoyerswerda OT Knappenrode

Wetter Heute, 24. 5.

13 24
Leichter Regen

  • Samstag
    12 23
  • Sonntag
    12 24

Touristinfo

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.

Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg

Tel.: 03573-725300-0
Fax: 03573-725300-9

Wetter Heute, 24. 5.

13 24
Leichter Regen

  • Samstag
    12 23
  • Sonntag
    12 24

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 0331 2004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.