Blog
0

Wanderung nach Wildpark-West

Länge: 9 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 9 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Diese Wanderung führt Sie entlang von Wiesen und satten Weiden, neben Feldern mit Mohn- und Kornblumen zu den Torfstichteichen in Wildpark-West. Die ehemaligen Torfstichteiche sind heute ein Paradies für Frösche, Enten und eine vielfältige Wasser- und Teichpflanzengesellschaft.
aufklappeneinklappen
  • Wiesenpracht in Geltow, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Wiesenidylle in Geltow , Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Seerosenteich Werderscher Damm  , Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Unterwegs auf dem Weitwanderweg E10 in Geltow, Foto: Kultur- und Tourismusamt, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt
  • Torfstichteich Werderscher Damm, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
Länge: 9 km
Start/ Ziel: Bushaltestelle Schäfereistraße, Geltow
Anreise/ Abreise:
  • ÖPNV: Bus 631 (Richtung Werder/ Havel) bis Haltestelle Geltow, Schäfereistraße
  • PKW: Über B1 bis Geltow, Schäfereistraße

Sehenswertes:

  • Torfstichteiche
  • Entenfang-Anlage
  • Wildpark mit historischen Wegen nach Gestaltung durch Lenné
  • Reiherkolonie

Wegbeschreibung: Sie biegen bei der Bushaltestelle Schäfereistraße rechts in die Meiereistraße ein und folgen dieser bis zur Straße „Am Wildgatter“, welche bis zum 19./ 20. Jh. die Begrenzung des königlichen Wildparks bildete. Überqueren Sie die Straße „Am Pappeltor“ und Sie befinden sich in einer weitläufigen Wiesen- und Feldlandschaft mit vielfältigen Pflanzen, Blumen und Libellen. Der Feldweg biegt links ab und Sie kommen zur Straße Richtung Wildpark West, dem sie auf dem Radweg nach rechts folgen. Vor dem Ortseingang biegen Sie rechts in den Werderschen Damm ein. Leider ist hier kein Wander- oder Fußweg, daher seien Sie bitte vorsichtig. Links und rechts erstrecken sich die ehemaligen Geltower Wiesen, die im 19. Jahrhundert ausgetorft wurden. Die Torfstichteiche eröffnen Einblicke in eine wunderschöne Teichlandschaft mit Seerosen, Schilf und dümpelnden Enten. Die im Havelgebiet einmalige Entenfanganlage ist leider nicht mehr sichtbar, im Fuchsweg erinnert eine Schautafel daran. Der Entenfängerteich wurde Ende des 17.Jahrhunderts zum Fang von Wildenten für die königliche Tafel genutzt. Hinter der Henning von Treschkow-Kaserne gehen Sie weiter auf dem Radweg, bis Sie vor der Eisenbahnbrücke rechts auf dem Fernwanderweg E10 einbiegen. Entlang der Eisenbahnschienen folgen Sie dem Weg bis Sie zum Großen Hirschweg, in den Sie dann rechts einbiegen. Der große Hirschweg wird von alten Eichen und Buchen gesäumt und führt Sie um den Schäfereiberg nach Geltow zurück. Nach der Reiherkolonie biegen Sie in den zweiten abgehenden Weg rechts ab und Sie gelangen wieder auf die Meiereistraße.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Wanderung in und um Geltow
  • Wildparkwanderung mit "Bayrischem Haus"

Karten / Literatur: 

  • ​KOMPASS Wanderkarte Havelland, 4in1 Wanderkarte, 1:50000 mit Aktiv Guide und Detailkarten inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App., ISBN: 978-3-99044-255-5, Verlagsnummer: WK 745'
  • Grünes Herz: Rad-, Wander- und Gewässerkarte Havelseen 3: Werder, Potsdam: Mit Fahrland, Glindow, Geltow, Caputh, Ferch, Michendorf. Maßstab 1:35.000. ISBN: 978-3-86636-116-4
aufklappeneinklappen
Diese Wanderung führt Sie entlang von Wiesen und satten Weiden, neben Feldern mit Mohn- und Kornblumen zu den Torfstichteichen in Wildpark-West. Die ehemaligen Torfstichteiche sind heute ein Paradies für Frösche, Enten und eine vielfältige Wasser- und Teichpflanzengesellschaft.
aufklappeneinklappen
  • Wiesenpracht in Geltow, Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Wiesenidylle in Geltow , Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Seerosenteich Werderscher Damm  , Foto: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt Schwielowsee
  • Unterwegs auf dem Weitwanderweg E10 in Geltow, Foto: Kultur- und Tourismusamt, Lizenz: Kultur- und Tourismusamt
Länge: 9 km
Start/ Ziel: Bushaltestelle Schäfereistraße, Geltow
Anreise/ Abreise:
  • ÖPNV: Bus 631 (Richtung Werder/ Havel) bis Haltestelle Geltow, Schäfereistraße
  • PKW: Über B1 bis Geltow, Schäfereistraße

Sehenswertes:

  • Torfstichteiche
  • Entenfang-Anlage
  • Wildpark mit historischen Wegen nach Gestaltung durch Lenné
  • Reiherkolonie

Wegbeschreibung: Sie biegen bei der Bushaltestelle Schäfereistraße rechts in die Meiereistraße ein und folgen dieser bis zur Straße „Am Wildgatter“, welche bis zum 19./ 20. Jh. die Begrenzung des königlichen Wildparks bildete. Überqueren Sie die Straße „Am Pappeltor“ und Sie befinden sich in einer weitläufigen Wiesen- und Feldlandschaft mit vielfältigen Pflanzen, Blumen und Libellen. Der Feldweg biegt links ab und Sie kommen zur Straße Richtung Wildpark West, dem sie auf dem Radweg nach rechts folgen. Vor dem Ortseingang biegen Sie rechts in den Werderschen Damm ein. Leider ist hier kein Wander- oder Fußweg, daher seien Sie bitte vorsichtig. Links und rechts erstrecken sich die ehemaligen Geltower Wiesen, die im 19. Jahrhundert ausgetorft wurden. Die Torfstichteiche eröffnen Einblicke in eine wunderschöne Teichlandschaft mit Seerosen, Schilf und dümpelnden Enten. Die im Havelgebiet einmalige Entenfanganlage ist leider nicht mehr sichtbar, im Fuchsweg erinnert eine Schautafel daran. Der Entenfängerteich wurde Ende des 17.Jahrhunderts zum Fang von Wildenten für die königliche Tafel genutzt. Hinter der Henning von Treschkow-Kaserne gehen Sie weiter auf dem Radweg, bis Sie vor der Eisenbahnbrücke rechts auf dem Fernwanderweg E10 einbiegen. Entlang der Eisenbahnschienen folgen Sie dem Weg bis Sie zum Großen Hirschweg, in den Sie dann rechts einbiegen. Der große Hirschweg wird von alten Eichen und Buchen gesäumt und führt Sie um den Schäfereiberg nach Geltow zurück. Nach der Reiherkolonie biegen Sie in den zweiten abgehenden Weg rechts ab und Sie gelangen wieder auf die Meiereistraße.

Kombinationsmöglichkeiten:

  • Wanderung in und um Geltow
  • Wildparkwanderung mit "Bayrischem Haus"

Karten / Literatur: 

  • ​KOMPASS Wanderkarte Havelland, 4in1 Wanderkarte, 1:50000 mit Aktiv Guide und Detailkarten inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App., ISBN: 978-3-99044-255-5, Verlagsnummer: WK 745'
  • Grünes Herz: Rad-, Wander- und Gewässerkarte Havelseen 3: Werder, Potsdam: Mit Fahrland, Glindow, Geltow, Caputh, Ferch, Michendorf. Maßstab 1:35.000. ISBN: 978-3-86636-116-4
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Hauffstraße 91

14548 Geltow

Wetter Heute, 16. 9.

14 19
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Freitag
    13 16
  • Samstag
    11 19

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 16. 9.

14 19
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Freitag
    13 16
  • Samstag
    11 19

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.