Blog
0
TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Online-Buchung


Straßenbahnmuseum in Brandenburg an der Havel

Museen
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Der Blick schweift die Haupt­stra­ße im Her­zen der Ha­vel­stadt hinab, über die Jahr­tau­send­brü­cke, die die Havel über­spannt, und die Rit­ter­stra­ße hoch. Von fern kommt eine Stra­ßen­bahn ent­ge­gen, ver­schwin­det in einer Senke, kriecht auf der Brü­cke nach oben, taucht auf der Neu­städ­ti­schen Seite wie­der ab, bis sie nicht mehr zu sehen ist, um sich Se­kun­den spä­ter ins Blick­feld zu­rück­zu­schie­ben und die Haupt­stra­ße hin­auf zu zu­ckeln. Diese Szene ge­hört viel­leicht zu den schöns­ten, die zeigt, wie har­mo­nisch sich mo­der­ne Ver­kehrs­tech­nik mit den his­to­ri­schen Bau­ten der In­nen­stadt ver­bin­det - als wäre die Stra­ßen­bahn schon immer da ge­we­sen. 
aufklappeneinklappen
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Dabei ist es ge­ra­de ein­mal etwas mehr als 100 Jahre her, dass die Bran­den­bur­ger erst­mals mit die­sem Ver­kehrs­mit­tel durch ihre Stadt gon­del­ten, an­fangs noch mit einer Pfer­de­bahn, seit 1911 mit der "Elek­tri­schen". 

Die Aus­stel­lung des Stra­ßen­bahn­mu­se­ums macht deut­lich, wie wech­sel­voll der Wer­de­gang der Tram in der Ha­vel­stadt war. Mit­ar­bei­ter der Ver­kehrs­be­trie­be und ehe­ma­li­ge Be­schäf­tig­te haben mit sehr viel Liebe, Akri­bie und eh­ren­amt­li­cher Ar­beit das Mu­se­um auf­ge­baut und erst­mals 1997 er­öff­net. Nach di­ver­sen Um­struk­tu­rie­run­gen und zwei­jäh­ri­ger Pause ist die Schau neben dem alten Stra­ßen­de­pot seit Ok­to­ber 2002 wie­der zu sehen. 

Ein um­fang­rei­cher Be­stand an Do­ku­men­ten und Sach­zeu­gen ent­führt den Be­su­cher in die alten Tage der Stra­ßen­bahn. Un­ter­ge­bracht ist das Mu­se­um im Ober­ge­schoß eines Gleich­strom­un­ter­wer­kes, das noch in Be­trieb ist.
aufklappeneinklappen
Der Blick schweift die Haupt­stra­ße im Her­zen der Ha­vel­stadt hinab, über die Jahr­tau­send­brü­cke, die die Havel über­spannt, und die Rit­ter­stra­ße hoch. Von fern kommt eine Stra­ßen­bahn ent­ge­gen, ver­schwin­det in einer Senke, kriecht auf der Brü­cke nach oben, taucht auf der Neu­städ­ti­schen Seite wie­der ab, bis sie nicht mehr zu sehen ist, um sich Se­kun­den spä­ter ins Blick­feld zu­rück­zu­schie­ben und die Haupt­stra­ße hin­auf zu zu­ckeln. Diese Szene ge­hört viel­leicht zu den schöns­ten, die zeigt, wie har­mo­nisch sich mo­der­ne Ver­kehrs­tech­nik mit den his­to­ri­schen Bau­ten der In­nen­stadt ver­bin­det - als wäre die Stra­ßen­bahn schon immer da ge­we­sen. 
aufklappeneinklappen
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/130043/thumbnail/595/401.jpg
Dabei ist es ge­ra­de ein­mal etwas mehr als 100 Jahre her, dass die Bran­den­bur­ger erst­mals mit die­sem Ver­kehrs­mit­tel durch ihre Stadt gon­del­ten, an­fangs noch mit einer Pfer­de­bahn, seit 1911 mit der "Elek­tri­schen". 

Die Aus­stel­lung des Stra­ßen­bahn­mu­se­ums macht deut­lich, wie wech­sel­voll der Wer­de­gang der Tram in der Ha­vel­stadt war. Mit­ar­bei­ter der Ver­kehrs­be­trie­be und ehe­ma­li­ge Be­schäf­tig­te haben mit sehr viel Liebe, Akri­bie und eh­ren­amt­li­cher Ar­beit das Mu­se­um auf­ge­baut und erst­mals 1997 er­öff­net. Nach di­ver­sen Um­struk­tu­rie­run­gen und zwei­jäh­ri­ger Pause ist die Schau neben dem alten Stra­ßen­de­pot seit Ok­to­ber 2002 wie­der zu sehen. 

Ein um­fang­rei­cher Be­stand an Do­ku­men­ten und Sach­zeu­gen ent­führt den Be­su­cher in die alten Tage der Stra­ßen­bahn. Un­ter­ge­bracht ist das Mu­se­um im Ober­ge­schoß eines Gleich­strom­un­ter­wer­kes, das noch in Be­trieb ist.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Bauhofstraße 2

14776 Brandenburg an der Havel

Wetter Heute, 12. 1.

1 7
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Montag
    3 7
  • Dienstag
    3 9

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 12. 1.

1 7
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Montag
    3 7
  • Dienstag
    3 9

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.