Blog
0
TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Online-Buchung


Straßenbahnmuseum in Brandenburg an der Havel

Museen
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Der Blick schweift die Haupt­stra­ße im Her­zen der Ha­vel­stadt hinab, über die Jahr­tau­send­brü­cke, die die Havel über­spannt, und die Rit­ter­stra­ße hoch. Von fern kommt eine Stra­ßen­bahn ent­ge­gen, ver­schwin­det in einer Senke, kriecht auf der Brü­cke nach oben, taucht auf der Neu­städ­ti­schen Seite wie­der ab, bis sie nicht mehr zu sehen ist, um sich Se­kun­den spä­ter ins Blick­feld zu­rück­zu­schie­ben und die Haupt­stra­ße hin­auf zu zu­ckeln. Diese Szene ge­hört viel­leicht zu den schöns­ten, die zeigt, wie har­mo­nisch sich mo­der­ne Ver­kehrs­tech­nik mit den his­to­ri­schen Bau­ten der In­nen­stadt ver­bin­det - als wäre die Stra­ßen­bahn schon immer da ge­we­sen. 
weiterleseneinklappen
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Dabei ist es ge­ra­de ein­mal etwas mehr als 100 Jahre her, dass die Bran­den­bur­ger erst­mals mit die­sem Ver­kehrs­mit­tel durch ihre Stadt gon­del­ten, an­fangs noch mit einer Pfer­de­bahn, seit 1911 mit der "Elek­tri­schen". 

Die Aus­stel­lung des Stra­ßen­bahn­mu­se­ums macht deut­lich, wie wech­sel­voll der Wer­de­gang der Tram in der Ha­vel­stadt war. Mit­ar­bei­ter der Ver­kehrs­be­trie­be und ehe­ma­li­ge Be­schäf­tig­te haben mit sehr viel Liebe, Akri­bie und eh­ren­amt­li­cher Ar­beit das Mu­se­um auf­ge­baut und erst­mals 1997 er­öff­net. Nach di­ver­sen Um­struk­tu­rie­run­gen und zwei­jäh­ri­ger Pause ist die Schau neben dem alten Stra­ßen­de­pot seit Ok­to­ber 2002 wie­der zu sehen. 

Ein um­fang­rei­cher Be­stand an Do­ku­men­ten und Sach­zeu­gen ent­führt den Be­su­cher in die alten Tage der Stra­ßen­bahn. Un­ter­ge­bracht ist das Mu­se­um im Ober­ge­schoß eines Gleich­strom­un­ter­wer­kes, das noch in Be­trieb ist.
weiterleseneinklappen
Der Blick schweift die Haupt­stra­ße im Her­zen der Ha­vel­stadt hinab, über die Jahr­tau­send­brü­cke, die die Havel über­spannt, und die Rit­ter­stra­ße hoch. Von fern kommt eine Stra­ßen­bahn ent­ge­gen, ver­schwin­det in einer Senke, kriecht auf der Brü­cke nach oben, taucht auf der Neu­städ­ti­schen Seite wie­der ab, bis sie nicht mehr zu sehen ist, um sich Se­kun­den spä­ter ins Blick­feld zu­rück­zu­schie­ben und die Haupt­stra­ße hin­auf zu zu­ckeln. Diese Szene ge­hört viel­leicht zu den schöns­ten, die zeigt, wie har­mo­nisch sich mo­der­ne Ver­kehrs­tech­nik mit den his­to­ri­schen Bau­ten der In­nen­stadt ver­bin­det - als wäre die Stra­ßen­bahn schon immer da ge­we­sen. 
weiterleseneinklappen
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/130043/thumbnail/595/401.jpg
Dabei ist es ge­ra­de ein­mal etwas mehr als 100 Jahre her, dass die Bran­den­bur­ger erst­mals mit die­sem Ver­kehrs­mit­tel durch ihre Stadt gon­del­ten, an­fangs noch mit einer Pfer­de­bahn, seit 1911 mit der "Elek­tri­schen". 

Die Aus­stel­lung des Stra­ßen­bahn­mu­se­ums macht deut­lich, wie wech­sel­voll der Wer­de­gang der Tram in der Ha­vel­stadt war. Mit­ar­bei­ter der Ver­kehrs­be­trie­be und ehe­ma­li­ge Be­schäf­tig­te haben mit sehr viel Liebe, Akri­bie und eh­ren­amt­li­cher Ar­beit das Mu­se­um auf­ge­baut und erst­mals 1997 er­öff­net. Nach di­ver­sen Um­struk­tu­rie­run­gen und zwei­jäh­ri­ger Pause ist die Schau neben dem alten Stra­ßen­de­pot seit Ok­to­ber 2002 wie­der zu sehen. 

Ein um­fang­rei­cher Be­stand an Do­ku­men­ten und Sach­zeu­gen ent­führt den Be­su­cher in die alten Tage der Stra­ßen­bahn. Un­ter­ge­bracht ist das Mu­se­um im Ober­ge­schoß eines Gleich­strom­un­ter­wer­kes, das noch in Be­trieb ist.
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Bauhofstraße 2

14776 Brandenburg an der Havel

Wetter Heute, 19. 9.

7 16
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    6 17
  • Samstag
    9 20

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 19. 9.

7 16
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    6 17
  • Samstag
    9 20

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg