• Untere Havelniederung bei Milow, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

    Flusslandschaft Untere Havelniederung - Wassertourenplaner

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Flusslandschaft Untere Havelniederung planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihren Törn mit Hausboot, Kanu & Co.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Flusslandschaft Untere Havelniederung planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihren Törn mit Hausboot, Kanu & Co.
    Ort: Rathenow

Online-Buchung



Flusslandschaft Untere Havelniederung - Ihr Wassertourenplaner
Was macht dieses Wassersportrevier besonders?

Mal breit und gradlinig, mal schmal und kurvenreich durchzieht die Havel gemächlich das größte zusammenhängende Binnenland-Feuchtgebiet im westlichen Europa, die Flusslandschaft Untere Havelniederung.

In diesem Revier fließt die Havel durch weitestgehend unberührte Naturlandschaft und verzweigt sich in viele Neben- und Seitenarme. Sumpfige Wiesen, rauschende Schilfwälder, weite Blicke und viel Ruhe kennzeichnen diese in weiten Teilen kaum besiedelte Flusslandschaft.

Mehr als 1.000 seltene Tier- und Pflanzenarten sind hier heimisch. Der Naturpark Westhavelland bewahrt diese einzigartige Gewässerlandschaft. Auf rund 150 Kilometer schiffbaren Wasserstraßen können Kanuwanderer dieses einzigartige Biotop erleben. 

weiterleseneinklappen

Was sollten Wassersportler wissen?

Lage und Erreichbarkeit

Das Revier liegt im westlichen Teil der Reiseregion Havelland. Die Havel fließt in Süd-Nord-Richtung zwischen den Städten Brandenburg an der Havel/Ortsteil Plaue und Havelberg. Benachbarte Reviere sind die Potsdamer und Brandenburger Havelseen sowie die Elbe.

Gewässerprofil   

Die Havel mit zahlreichen Neben- und Seitenarmen ist das Bindeglied des Reviers. Von den etwa 150 Kilometern schiffbarer Wasserstraße sind insgesamt etwa 100 Kilometer für motorisierte Boote von Brandenburg an der Havel bis Havelberg einschließlich Hohennauener See zugelassen.

Die Mögeliner Havel und die Gülper Havel dürfen nur von muskelbetriebenen Booten befahren werden. Havelanschluss haben der Pritzerber See, der Hohennauener See und der Gülper See (für jeglichen Bootsverkehr gesperrt).

Die vier Schleusen auf der Hauptstrecke befinden sich in Bahnitz, Rathenow, Garz und Havelberg.

weiterleseneinklappen
Untere Havel im Naturpark Westhavelland Untere Havel im Naturpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Welche Wassersportmöglichkeiten gibt es hier?

Das Revier bietet ideale Gewässerbedingungen für das Kanuwandern, auf dem Hauptarm der Havel auch für motorisierte Sportboote. Kanuwandern ist auf der gesamten Havel, dem Hohenauer See sowie Pritzerber See sowie den meisten Havelnebenarmen möglich. Besonders reizvoll die Mögeliner Havel und die Gülper Havel ohne Motorbootverkehr und der lang gestreckte Hohennauener See.

Das Zelten ist nur an den dafür ausgewiesenen Biwak- und Campingplätzen möglich (Biwakplätze in Milow, Mögelin, Grütz und Gülpe). Kanuverleihe befinden sich in Kützkow, Milow, Rathenow, Wassersuppe, Semlin, Ferchesar, Schollene und Havelberg. 

Wasserwandern mit motorisierten Sportbooten kann auf der Havel sowie dem Hohenauer See (Höhenbegrenzung 5 Meter) und Pritzerber See (Höhenbegrenzung 3,80 Meter) stattfinden. Der Stadtkanal Rathenow ist für Motorboote ebenfalls befahrbar (Höhenbegrenzung 4 Meter).

Anlegemöglichkeiten von Süd nach Nord bestehen in Pritzerbe, Bahnitz, Premnitz, Milow, Rathenow, Hohennauen und Wassersuppe, Ferchesar, Grütz, Schollene, Molkenberg, Garz, Strodehne und Havelberg.

Charterangebote finden Sie in Pritzerbe, Grütz, Schollene und Havelberg. Geeignete Bedingungen für den Segelsport bietet der langgestreckte Hohennauener See. Einen Segelbootverleih finden Sie in Rathenow und Schollene. Für das gesamte Revier gilt die Charterscheinregelung. 

weiterleseneinklappen
Naturpark Westhavelland Naturpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Was kann ich an Land unternehmen?

Lohnenswertes Ziel für einen Landgang ist die Optikstadt Rathenow. Diese Stadt, in der Johann August Heinrich Duncker zu Beginn des 19. Jahrhunderts die optische Industrie begründete, lohnt auch wegen der noch erhaltenen Reste des einstigen historischen Stadtkerns einen Besuch. Vom Optikpark führt eine geschwungene Brücke über die Havel in den idyllischen Weinbergpark, beide Parks bildeten im Sommer 2015 das BUGA-Gelände an diesem Standort. Eine prachtvolle Aussicht genießen Sie hier vom Bismarckturm

Alle, die vom Fliegen begeistert sind, sollten einen Besuch im Otto-Lilienthal-Museum in Stölln nicht versäumen. Hier werden die frühen Versuche des Flugpioniers Otto Lilienthal in einer umfangreichen Ausstellung gewürdigt. Auf dem Freigelände befindet sich eine ausgemusterte DDR-Passagiermaschine vom Typ Iljuschin 62, benannt nach der Frau von Otto Lilienthal, Lady Agnes.

Nachts wartet der Sternenpark Westhavelland, Deutschlands einziger Sternenpark, mit wahren Sternstunden für Romantiker auf. Nirgends in Deutschland ist es so dunkel, was die Sterne prächtig funkeln lässt. 

Verbinden Sie Ihre Wasserwanderung abschnittsweise immer wieder einmal mit einer Radpartie auf dem Havelradweg. Über die kinderleichte Knotenpunktwegweisung können Sie die Tour auch um Streckenabschnitte auf regionalen Radrouten erweitern und sich über die Nummern der Knotenpunkte eine ganz individuelle Tour durch das Havelland zusammenstellen.

Naturliebhaber erwartet besonders im Frühjahr und im Herbst ein besonderes Schauspiel, wenn zehntausende Kraniche den Gülper See zu ihrem Rastplatz machen. 

weiterleseneinklappen
Die Milchstraße über dem Sternenpark Westhavelland Die Milchstraße über dem Sternenpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Andreas Hänel

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten