Blog
0
Museumspark in Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
Museumspark in Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
Online-Buchung


Museumspark Rüdersdorf: Lost Place ist beliebte Filmkulisse

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Was haben das Brandenburger Tor in Berlin, Schloss Sanssouci in Potsdam, das Berliner Olympiastadion und viele weitere bedeutende Bauwerke in Berlin und Brandenburg gemeinsam? Sie alle wurden mit Kalkstein aus Rüdersdorf erbaut – einem kleinen Ort rund 30 Kilometer östlich von Berlin. Vor fast 800 Jahren fing man dort an, den Kalkstein zu brechen und anschließend zu brennen; spätestens seit dem 17. Jahrhundert galt Rüdersdorf als der Baustofflieferant für die Region Berlin und Brandenburg. Und bis heute ist der Tagebau aktiv: So exportiert das Zementwerk Rüdersdorfer europaweit diesen Baustoff.
aufklappeneinklappen
  • Die alte Chemiefabrik am Rande des Museumsparks Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
  • Charakteristische Schlote im Museumspark Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
  • Für den Film „Der Medicus“ entstanden einige Aufnahmen auch auf dem Gelände der ehemaligen Phosphatfabrik in Rüdersdorf, Foto: UFA CINEMA/Stephan Rabold
  • Regisseur George Clooney bei den Dreharbeiten von "Monuments Men", Foto: Twentieth Century Fox
  • Filmszene aus "Monuments Men", Foto: Twentieth Century Fox
  • In Rüdersdorf entstanden bereits Szenen für Serien wie „Homeland“ oder „West of Liberty“, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
Der historische Werksteil ist jedoch inzwischen ein Industriedenkmal und wurde zu einem Museumspark umgebaut, in dem heutzutage die Geschichte des Kalkabbaus erzählt wird. Die technischen Bauwerke, die nach Entwürfen berühmter Baumeister wie Schinkel errichtet wurden, sind ein einzigartiges architektonisches Ensemble. Fotografen finden hier jede Menge beeindruckende Motive.

Auf der anderen Seite der charakteristischen Rüdersdorfer Schornsteinbatterie liegt die verlassene Chemiefabrik, die in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Drehort avancierte. Für die US-Serie „Homeland“ wurde dort für eine Episode gedreht und in der Umgebung ein Flüchtlingslager aufgebaut. In der Film-Trilogie „Die Tribute von Panem – Mockingjay“ diente die Fabrik als Set für Distrikt 8. Die Gruppe Rammstein machte in dieser spektakulären Kulisse Aufnahmen für ein Video. Und der Schauspieler George Clooney nahm hier Szenen für seinen Film „The Monuments Men“ auf. Das Gelände kann zwar nicht besichtigt werden, dafür aber der benachbarte Museumspark. 2018 wurden in der alten Chemiefabrik Szenen für die deutsch-schwedische Spionageserie „West of Liberty“ aufgenommen, die 2019 auf ZDF-NEO lief.
aufklappeneinklappen
Was haben das Brandenburger Tor in Berlin, Schloss Sanssouci in Potsdam, das Berliner Olympiastadion und viele weitere bedeutende Bauwerke in Berlin und Brandenburg gemeinsam? Sie alle wurden mit Kalkstein aus Rüdersdorf erbaut – einem kleinen Ort rund 30 Kilometer östlich von Berlin. Vor fast 800 Jahren fing man dort an, den Kalkstein zu brechen und anschließend zu brennen; spätestens seit dem 17. Jahrhundert galt Rüdersdorf als der Baustofflieferant für die Region Berlin und Brandenburg. Und bis heute ist der Tagebau aktiv: So exportiert das Zementwerk Rüdersdorfer europaweit diesen Baustoff.
aufklappeneinklappen
  • Die alte Chemiefabrik am Rande des Museumsparks Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
  • Charakteristische Schlote im Museumspark Rüdersdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv Steffen Lehmann
  • Für den Film „Der Medicus“ entstanden einige Aufnahmen auch auf dem Gelände der ehemaligen Phosphatfabrik in Rüdersdorf, Foto: UFA CINEMA/Stephan Rabold
  • Regisseur George Clooney bei den Dreharbeiten von "Monuments Men", Foto: Twentieth Century Fox
  • Filmszene aus "Monuments Men", Foto: Twentieth Century Fox
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/138841/thumbnail/595/401.jpg
Der historische Werksteil ist jedoch inzwischen ein Industriedenkmal und wurde zu einem Museumspark umgebaut, in dem heutzutage die Geschichte des Kalkabbaus erzählt wird. Die technischen Bauwerke, die nach Entwürfen berühmter Baumeister wie Schinkel errichtet wurden, sind ein einzigartiges architektonisches Ensemble. Fotografen finden hier jede Menge beeindruckende Motive.

Auf der anderen Seite der charakteristischen Rüdersdorfer Schornsteinbatterie liegt die verlassene Chemiefabrik, die in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Drehort avancierte. Für die US-Serie „Homeland“ wurde dort für eine Episode gedreht und in der Umgebung ein Flüchtlingslager aufgebaut. In der Film-Trilogie „Die Tribute von Panem – Mockingjay“ diente die Fabrik als Set für Distrikt 8. Die Gruppe Rammstein machte in dieser spektakulären Kulisse Aufnahmen für ein Video. Und der Schauspieler George Clooney nahm hier Szenen für seinen Film „The Monuments Men“ auf. Das Gelände kann zwar nicht besichtigt werden, dafür aber der benachbarte Museumspark. 2018 wurden in der alten Chemiefabrik Szenen für die deutsch-schwedische Spionageserie „West of Liberty“ aufgenommen, die 2019 auf ZDF-NEO lief.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Heinitzstraße 41

15562 Rüderdorf

Wetter Heute, 8. 4.

6 21
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    8 19
  • Freitag
    3 16

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Wetter Heute, 8. 4.

6 21
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Donnerstag
    8 19
  • Freitag
    3 16

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.