Blog
0

Gubener Bergbautour

Länge: 34 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 34 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die Gubener Bergbautour führt auf einem gut asphaltierten Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs durch eine Landschaft, die bis heute maßgeblich vom Bergbau geprägt ist. Einen Blick in den aktiven Braunkohletagebau und die unermesslichen Weiten der Landschaft erhalten die Skater vom Aussichtspunkt in der Nähe von Grießen. Aber nicht nur der Bergbau ist ein Thema entlang der Strecke: Die ehemalige Hutindustrie der Stadt Guben und die Nähe der Stadt zum polnischen Nachbarn ebenso wie die faszinierende Endmoränenlandschaft zwischen Guben und Forst (Lausitz) bereichern die Tour. Als krönender Abschluss bietet sich ein Besuch des Ostdeutschen Rosengartens in Forst an.
Länge: 34 Kilometer (einfache Strecke)
Start: Guben
Ziel: Forst (Lausitz), alternativ führt dieselbe Strecke zurück nach Guben
Streckenführung: Guben – Groß Gastrose – Grießen – Briesnig – Sacro – Forst (Lausitz)
Wegbeschreibung: Auf Deichwegen und einer asphaltierten Bahntrasse geht es von Guben auf einem Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs nach Forst (Lausitz). In der Höhe von  Grießen bietet sich ein Blick in den Braunkohletagebau Jänschwalde an. Am Startpunkt in der Doppelstadt Guben/Gubin gibt es die Möglichkeit, unkompliziert über eine Brücke über die Neiße den polnischen Nachbarn einen Besuch abzustatten. Die deutsch-polnische Grenze verläuft mitten durch die beiden Grenzstädte, die durch die Hutindustrie bekannt sind. Das Tal des Flusses, Berge im Osten und Westen der Stadt und die Endmoränen der Eiszeit machen die Landschaft der Niederlausitz rund um Guben aus. Durch kleine Ortschaften wie Grießen, Briesnig und Sacro hindurch kann man auf den Skatern bis in die kleine Stadt Forst (Lausitz) flitzen. Sie liegt ebenfalls an der Neiße. Ein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Ausflugsziel ist der 17 Hektar große "Ostdeutsche Rosengarten Forst (Lausitz)", der ganzjährig geöffnet ist. Dort können im Sommer fast 1.000 blühende Rosenarten im Meer von 40.000 Rosenstöcken bewundert werden.
Belag: Sehr gut ausgebaut mit asphaltierten Radwegen, in zwei Ortsdurchfahrten sind jeweils circa 100 Meter Pflasterbelag beziehungsweise Schotter zu bewältigen.
Schwierigkeit: leicht
Sehenswertes an der Strecke:
aufklappeneinklappen
  • Gubener Bergbautour
  • Die Neiße bei Guben, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Entlang der Neiße, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Forst (Lausitz): Ostdeutscher Rosengarten, Brandenburgisches Textilmuseum, Rad- und Reitstation, St- Nikolai-Kirche (Radwegekirche)
  • Grießen: Blick in den Braunkohletagebau
  • Guben:  Stadt- und Industriemuseum mit Hutmuseum

An-/Abreise:

  • Mit dem Zug: Mit dem RE1 bis Frankfurt/Oder, dann mit dem RE11 bis Bahnhof Guben
  • Mit dem Auto: Von der A15 auf die B115 oder die Abfahrt Cottbus auf die B97 bis Guben. Vom Berliner Ring (A10) bis Frankfurt/Oder und dann über die B112 bis Guben

Karten-Tipp: "Bikeline-Radtourenbuch Oder-Neisse-Radweg", 1:75.000, Esterbauer Verlag, Auflage: 13. Auflage (August 2019), ISBN 3-85000-803-7, 14,90 Euro
aufklappeneinklappen
Die Gubener Bergbautour führt auf einem gut asphaltierten Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs durch eine Landschaft, die bis heute maßgeblich vom Bergbau geprägt ist. Einen Blick in den aktiven Braunkohletagebau und die unermesslichen Weiten der Landschaft erhalten die Skater vom Aussichtspunkt in der Nähe von Grießen. Aber nicht nur der Bergbau ist ein Thema entlang der Strecke: Die ehemalige Hutindustrie der Stadt Guben und die Nähe der Stadt zum polnischen Nachbarn ebenso wie die faszinierende Endmoränenlandschaft zwischen Guben und Forst (Lausitz) bereichern die Tour. Als krönender Abschluss bietet sich ein Besuch des Ostdeutschen Rosengartens in Forst an.
Länge: 34 Kilometer (einfache Strecke)
Start: Guben
Ziel: Forst (Lausitz), alternativ führt dieselbe Strecke zurück nach Guben
Streckenführung: Guben – Groß Gastrose – Grießen – Briesnig – Sacro – Forst (Lausitz)
Wegbeschreibung: Auf Deichwegen und einer asphaltierten Bahntrasse geht es von Guben auf einem Abschnitt des Oder-Neiße-Radwegs nach Forst (Lausitz). In der Höhe von  Grießen bietet sich ein Blick in den Braunkohletagebau Jänschwalde an. Am Startpunkt in der Doppelstadt Guben/Gubin gibt es die Möglichkeit, unkompliziert über eine Brücke über die Neiße den polnischen Nachbarn einen Besuch abzustatten. Die deutsch-polnische Grenze verläuft mitten durch die beiden Grenzstädte, die durch die Hutindustrie bekannt sind. Das Tal des Flusses, Berge im Osten und Westen der Stadt und die Endmoränen der Eiszeit machen die Landschaft der Niederlausitz rund um Guben aus. Durch kleine Ortschaften wie Grießen, Briesnig und Sacro hindurch kann man auf den Skatern bis in die kleine Stadt Forst (Lausitz) flitzen. Sie liegt ebenfalls an der Neiße. Ein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Ausflugsziel ist der 17 Hektar große "Ostdeutsche Rosengarten Forst (Lausitz)", der ganzjährig geöffnet ist. Dort können im Sommer fast 1.000 blühende Rosenarten im Meer von 40.000 Rosenstöcken bewundert werden.
Belag: Sehr gut ausgebaut mit asphaltierten Radwegen, in zwei Ortsdurchfahrten sind jeweils circa 100 Meter Pflasterbelag beziehungsweise Schotter zu bewältigen.
Schwierigkeit: leicht
Sehenswertes an der Strecke:
aufklappeneinklappen
  • Gubener Bergbautour
  • Die Neiße bei Guben, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Entlang der Neiße, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
  • Forst (Lausitz): Ostdeutscher Rosengarten, Brandenburgisches Textilmuseum, Rad- und Reitstation, St- Nikolai-Kirche (Radwegekirche)
  • Grießen: Blick in den Braunkohletagebau
  • Guben:  Stadt- und Industriemuseum mit Hutmuseum

An-/Abreise:

  • Mit dem Zug: Mit dem RE1 bis Frankfurt/Oder, dann mit dem RE11 bis Bahnhof Guben
  • Mit dem Auto: Von der A15 auf die B115 oder die Abfahrt Cottbus auf die B97 bis Guben. Vom Berliner Ring (A10) bis Frankfurt/Oder und dann über die B112 bis Guben

Karten-Tipp: "Bikeline-Radtourenbuch Oder-Neisse-Radweg", 1:75.000, Esterbauer Verlag, Auflage: 13. Auflage (August 2019), ISBN 3-85000-803-7, 14,90 Euro
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Bahnhofstraße

03172 Guben

Wetter Heute, 21. 1.

3 8
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    4 10
  • Samstag
    -0 4

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.

Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg

Tel.: 03573-725300-0
Fax: 03573-725300-9

Wetter Heute, 21. 1.

3 8
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    4 10
  • Samstag
    -0 4

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.