Blog
0

Die kleine Dorfkirchentour

Länge: 43 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 43 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die Niederlausitz ist eine der besterhaltenen Kirchenlandschaften des Landes Brandenburg. Auch in Guben und Umgebung findet man noch viele gut erhaltene Kirchen. Besuchen Sie die Kirchen aus den verschiedenen Zeit- und Stilepochen, die zweifelsfrei zu den architektonischen Kostbarkeiten der Region gehören und die auf eine lange Geschichte zurückblicken.
aufklappeneinklappen
  • Kirche Pinnow, Foto: MuT ― Marketing und Tourismus Guben e.V., Lizenz: MuT ― Marketing und Tourismus Guben e.V.
  • Kirche Pinnow, Foto: Doreen Noack, Lizenz: Doreen Noack
  • Kirche Sembten, Foto: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout, Lizenz: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
  • Kirche Steinsdorf, Foto: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Start ist die Touristinformation Guben. Dem Straßenverlauf Richtung Cottbus folgend erreicht man die Cottbuser Straße. Am Ende der Steigung liegt der Jüdische Friedhof rechtsseitig. Dort steht auch die Bergkapelle, die Trauerhalle des Friedhofs, welche seit 1951 von der evangelischen Gemeinde Guben als Kirche genutzt wird. An der nächsten Kreuzung kann man rechts einen Abstecher zur katholischen Marienkirche machen. Der Weg führt durch die Gubener Fließtäler zum Ortsteil Kaltenborn und durch die Kaltenborner Berge nach Kerkwitz. Hier wurde 1951 der Grundstein der Gustav-Adolf-Kirche gelegt, welche schon ein Jahr später eingeweiht wurde. Seit 1980 ist eine Orgel vorhanden, welche aus Göhlen stammt. Außerdem befindet sich dort auch die „redende Mauer“. Um nach Atterwasch zu gelangen, fährt man zurück zur Bahnunterführung und dann weiter zum Deulowitzer See. Es ist ein beliebter Badesee, aber auch gut für einen Ruder- oder Tretbootausflug geeignet. Weiter geht es nach Atterwasch. Die Dorfkirche ist die älteste Kirche in der Region. Sie wurde um 1220 erbaut. Nach dem 30-jährigen Krieg waren nur die Grundmauern und der Ostgiebel mit dem Tabernakel und darüber liegenden Fresken erhalten. Um 1685 wurde sie neu aufgebaut und wieder eingeweiht. Firma Grünberg/Stettin baute 1905 die Orgel und ist eine der wenigen noch heute erhaltenen historischen Grünberg-Orgel. Über Schenkendöbern führt der Weg weiter zur Dorfkirche in Grano.1854 auf dem altem Fundament errichtet steht sie heute unter Denkmalschutz. Der hölzerne Turm ist mit 3600 Eichenschindeln eingedeckt welche mit rund 12.000 Kupfernägeln angebracht wurden. Weiter im Norden, vorbei an Lauschütz, befindet sich die Feldstein-Kirche von Sembten. Sie wurde erstmals als Tochterkirche von Grano im Jahr 1718 erwähnt, welches wahrscheinlich auch das Jahr des Baubeginns ist. Eine der drei Bronzeglocken von 1533 befindet sich noch heute im Glockenturm. Weiter geht es auf einer ruhigen Landstraße zurück Richtung Guben. Hier erreicht man im Ortsteil Groß Breesen die letzte Station der Tour. Groß Breesen ist auch der Geburtsort des Komponisten Johann Crüger (1598-1662). In der Kirche findet sich ein Taufengel aus dem Jahr 1705, der im Jahr 2010 restauriert und wieder in Gebrauch genommen wurde. Zurück in Guben lohnt sich noch ein Abstecher in die Klosterkirche im Zentrum der Stadt, wo auch diese Tour endet.

Streckenverlauf:

Touristinformation Guben - Kerkwitz - Atterwasch - Grano - Sembten - Steinsdorf - Groß Breesen - Guben

Knotenpunktwegweisung

Die Tagestour "Die kleine Dorfkirchentour" lässt sich auch über das neue Wegweisungssystem entlang von Knotenpunkten erradeln. Folgende Knotenpunkte werden bei Start/Ziel in Guben (Knotenpunkt 74) passiert:

74, 34, 32, 31, 75, 27, 21, 24, 26, 25, 39, 38, 41, 38, 39, 22, 18, 17, 13, 12, 11, 3, 2, Ausschielderung Steinsdorf folgen, 14, 15, 16, 73, 28, 29

Weglänge:

43 km

Wegbeschaffenheit:

vorwiegend asphaltierte Radwege, wenige Wegabschnitte auf ruhigen Landstraßen oder festen Waldwegen, überwiegend eben, nur einige Abschnitte leicht hügelig

Sehenswürdigkeiten an der Strecke:
  • Kirchen Guben: Bergkapelle Guben, Marienkirche Guben, Klosterkirche
  • Dorfkirchen: Kerkwitz, Atterwasch, Grano, Sembten, Steinsdorf, Groß Breesen
  • Doppelstadt Guben-Gubin
  • Weinberg Grano
  • Schloss Grano
  • Deulowitzer See
  • Wassermühle - Atterwasch

Gastrotipps:

  • Bergschänke Bresinchen in Guben OT Bresinchen
  • Felmming´s Gasthaus in Atterwasch

Alle angegebenen Kirchen gehören zum Kreis der offenen Kirchen. Wann die Kirchen offen sind, erfährt man auf der Internetseite www.altekirchen.de. Nicht immer können in den Orten Öffnungszeiten gewährleistet werden. Oftmals sind die Kirchenschlüssel bei Bewohnern des Dorfes erhältlich, es lohnt sich daher eine Nachfrage im Ort:

  • Gustav-Adolph-Kirche Kerkwitz: Irmgard Hanschke, Hauptstraße 2
  • Dorfkirche Atterwasch: Pfarrhaus
  • Dorfkirche Grano: Familie Schulz, Hauptstraße 4
  • Dorfkirche Sembten: Familie Zacher, Schulstraße 3
  • Kirche Groß Breesen: Pfarrhaus, Familie Melchert
  • Bergkapelle Guben
  • Klosterkirche Guben

Weitere Informationen zu den Radwegen und den Kirchen erhält man in der Touristinformation Guben. Auch Rad- und Wanderkarten sind hier erhältlich.

Kontaktdaten: Touristinformation Guben, Tel. 035613867, E-Mail ti-guben@t-online.de

Auch wenn momentan geschlossen ist, können Informationsmaterialien nach Wunsch zusammengestellt und abgeholt werden.
aufklappeneinklappen
Die Niederlausitz ist eine der besterhaltenen Kirchenlandschaften des Landes Brandenburg. Auch in Guben und Umgebung findet man noch viele gut erhaltene Kirchen. Besuchen Sie die Kirchen aus den verschiedenen Zeit- und Stilepochen, die zweifelsfrei zu den architektonischen Kostbarkeiten der Region gehören und die auf eine lange Geschichte zurückblicken.
aufklappeneinklappen
  • Kirche Pinnow, Foto: MuT ― Marketing und Tourismus Guben e.V., Lizenz: MuT ― Marketing und Tourismus Guben e.V.
  • Kirche Pinnow, Foto: Doreen Noack, Lizenz: Doreen Noack
  • Kirche Sembten, Foto: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout, Lizenz: TMB-Fotoarchiv/ScottyScout
Start ist die Touristinformation Guben. Dem Straßenverlauf Richtung Cottbus folgend erreicht man die Cottbuser Straße. Am Ende der Steigung liegt der Jüdische Friedhof rechtsseitig. Dort steht auch die Bergkapelle, die Trauerhalle des Friedhofs, welche seit 1951 von der evangelischen Gemeinde Guben als Kirche genutzt wird. An der nächsten Kreuzung kann man rechts einen Abstecher zur katholischen Marienkirche machen. Der Weg führt durch die Gubener Fließtäler zum Ortsteil Kaltenborn und durch die Kaltenborner Berge nach Kerkwitz. Hier wurde 1951 der Grundstein der Gustav-Adolf-Kirche gelegt, welche schon ein Jahr später eingeweiht wurde. Seit 1980 ist eine Orgel vorhanden, welche aus Göhlen stammt. Außerdem befindet sich dort auch die „redende Mauer“. Um nach Atterwasch zu gelangen, fährt man zurück zur Bahnunterführung und dann weiter zum Deulowitzer See. Es ist ein beliebter Badesee, aber auch gut für einen Ruder- oder Tretbootausflug geeignet. Weiter geht es nach Atterwasch. Die Dorfkirche ist die älteste Kirche in der Region. Sie wurde um 1220 erbaut. Nach dem 30-jährigen Krieg waren nur die Grundmauern und der Ostgiebel mit dem Tabernakel und darüber liegenden Fresken erhalten. Um 1685 wurde sie neu aufgebaut und wieder eingeweiht. Firma Grünberg/Stettin baute 1905 die Orgel und ist eine der wenigen noch heute erhaltenen historischen Grünberg-Orgel. Über Schenkendöbern führt der Weg weiter zur Dorfkirche in Grano.1854 auf dem altem Fundament errichtet steht sie heute unter Denkmalschutz. Der hölzerne Turm ist mit 3600 Eichenschindeln eingedeckt welche mit rund 12.000 Kupfernägeln angebracht wurden. Weiter im Norden, vorbei an Lauschütz, befindet sich die Feldstein-Kirche von Sembten. Sie wurde erstmals als Tochterkirche von Grano im Jahr 1718 erwähnt, welches wahrscheinlich auch das Jahr des Baubeginns ist. Eine der drei Bronzeglocken von 1533 befindet sich noch heute im Glockenturm. Weiter geht es auf einer ruhigen Landstraße zurück Richtung Guben. Hier erreicht man im Ortsteil Groß Breesen die letzte Station der Tour. Groß Breesen ist auch der Geburtsort des Komponisten Johann Crüger (1598-1662). In der Kirche findet sich ein Taufengel aus dem Jahr 1705, der im Jahr 2010 restauriert und wieder in Gebrauch genommen wurde. Zurück in Guben lohnt sich noch ein Abstecher in die Klosterkirche im Zentrum der Stadt, wo auch diese Tour endet.

Streckenverlauf:

Touristinformation Guben - Kerkwitz - Atterwasch - Grano - Sembten - Steinsdorf - Groß Breesen - Guben

Knotenpunktwegweisung

Die Tagestour "Die kleine Dorfkirchentour" lässt sich auch über das neue Wegweisungssystem entlang von Knotenpunkten erradeln. Folgende Knotenpunkte werden bei Start/Ziel in Guben (Knotenpunkt 74) passiert:

74, 34, 32, 31, 75, 27, 21, 24, 26, 25, 39, 38, 41, 38, 39, 22, 18, 17, 13, 12, 11, 3, 2, Ausschielderung Steinsdorf folgen, 14, 15, 16, 73, 28, 29

Weglänge:

43 km

Wegbeschaffenheit:

vorwiegend asphaltierte Radwege, wenige Wegabschnitte auf ruhigen Landstraßen oder festen Waldwegen, überwiegend eben, nur einige Abschnitte leicht hügelig

Sehenswürdigkeiten an der Strecke:
  • Kirchen Guben: Bergkapelle Guben, Marienkirche Guben, Klosterkirche
  • Dorfkirchen: Kerkwitz, Atterwasch, Grano, Sembten, Steinsdorf, Groß Breesen
  • Doppelstadt Guben-Gubin
  • Weinberg Grano
  • Schloss Grano
  • Deulowitzer See
  • Wassermühle - Atterwasch

Gastrotipps:

  • Bergschänke Bresinchen in Guben OT Bresinchen
  • Felmming´s Gasthaus in Atterwasch

Alle angegebenen Kirchen gehören zum Kreis der offenen Kirchen. Wann die Kirchen offen sind, erfährt man auf der Internetseite www.altekirchen.de. Nicht immer können in den Orten Öffnungszeiten gewährleistet werden. Oftmals sind die Kirchenschlüssel bei Bewohnern des Dorfes erhältlich, es lohnt sich daher eine Nachfrage im Ort:

  • Gustav-Adolph-Kirche Kerkwitz: Irmgard Hanschke, Hauptstraße 2
  • Dorfkirche Atterwasch: Pfarrhaus
  • Dorfkirche Grano: Familie Schulz, Hauptstraße 4
  • Dorfkirche Sembten: Familie Zacher, Schulstraße 3
  • Kirche Groß Breesen: Pfarrhaus, Familie Melchert
  • Bergkapelle Guben
  • Klosterkirche Guben

Weitere Informationen zu den Radwegen und den Kirchen erhält man in der Touristinformation Guben. Auch Rad- und Wanderkarten sind hier erhältlich.

Kontaktdaten: Touristinformation Guben, Tel. 035613867, E-Mail ti-guben@t-online.de

Auch wenn momentan geschlossen ist, können Informationsmaterialien nach Wunsch zusammengestellt und abgeholt werden.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Frankfurter Straße 21

03172 Guben

Wetter Heute, 4. 8.

13 22
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    13 21
  • Freitag
    14 24

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.

Am Stadthafen 2
01968 Senftenberg

Tel.: 03573-725300-0
Fax: 03573-725300-9

Wetter Heute, 4. 8.

13 22
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Donnerstag
    13 21
  • Freitag
    14 24

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-13 Uhr und am 31.10. 10-13 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.