Blog
0

Finowkanal / Niederfinow - Preußische Erinnerungsorte

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
 
Ein Kanal zwischen Havel und Oder
aufklappeneinklappen
Der Finowkanal ist die älteste künstliche Wasserstraße in Deutschland, die noch in Betrieb ist. Da der erste Finowkanal (1605) im Dreißigjährigen Krieg zerstört worden war, beauftragte Friedrich II. im Jahr 1743 die Anlegung eines zweiten Kanals. Nach drei Jahren Bauzeit passierte am 16. Juni 1746 als erstes Gefährt ein mit 100 t Salz beladenes Schiff die neue Wasserstraße. Zur Überwindung des Höhenunterschiedes zwischen Havel und Oder waren entlang des Kanals 15 Staustufen angelegt worden. Der Finowkanal beförderte in großem Maße die wirtschaftliche Entwicklung entlang des Kanals zwischen Liebenwalde und Niederfinow, inbesondere die Ansiedlung metallverarbeitender Gewerke.

Das Finowmaß

Durch königliche Order wurde in Preußen das erste standardisierte Binnenschiffmaß, das sogenannte Finowmaß, festgelegt. Die Schleusen des Kanals wurden so angelegt, dass genau zwei Schiffe dieses Maßes nebeneinander Platz hatten. Diese Maße sind noch heute wichtig für die Planung von Kanälen und Schleusen.

Rad- und Wanderweg auf der Treidelroute

Der Finowkanal aus der Regierungszeit Friedrichs II. ist noch heute vorhanden, allerdings sind die Schleusen wiederholt erneuert worden. Die ältesten Stauwerke stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Der Treidelweg entlang des Kanals von Finowfurt bis zum Schiffshebewerk Niederfinow ist heute Rad- und Wanderweg und Anziehungspunkt für Wassertouristen.
aufklappeneinklappen
 
Ein Kanal zwischen Havel und Oder
aufklappeneinklappen
Der Finowkanal ist die älteste künstliche Wasserstraße in Deutschland, die noch in Betrieb ist. Da der erste Finowkanal (1605) im Dreißigjährigen Krieg zerstört worden war, beauftragte Friedrich II. im Jahr 1743 die Anlegung eines zweiten Kanals. Nach drei Jahren Bauzeit passierte am 16. Juni 1746 als erstes Gefährt ein mit 100 t Salz beladenes Schiff die neue Wasserstraße. Zur Überwindung des Höhenunterschiedes zwischen Havel und Oder waren entlang des Kanals 15 Staustufen angelegt worden. Der Finowkanal beförderte in großem Maße die wirtschaftliche Entwicklung entlang des Kanals zwischen Liebenwalde und Niederfinow, inbesondere die Ansiedlung metallverarbeitender Gewerke.

Das Finowmaß

Durch königliche Order wurde in Preußen das erste standardisierte Binnenschiffmaß, das sogenannte Finowmaß, festgelegt. Die Schleusen des Kanals wurden so angelegt, dass genau zwei Schiffe dieses Maßes nebeneinander Platz hatten. Diese Maße sind noch heute wichtig für die Planung von Kanälen und Schleusen.

Rad- und Wanderweg auf der Treidelroute

Der Finowkanal aus der Regierungszeit Friedrichs II. ist noch heute vorhanden, allerdings sind die Schleusen wiederholt erneuert worden. Die ältesten Stauwerke stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Der Treidelweg entlang des Kanals von Finowfurt bis zum Schiffshebewerk Niederfinow ist heute Rad- und Wanderweg und Anziehungspunkt für Wassertouristen.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Am alten Walzwerk 1

16227 Eberswalde

Wetter Heute, 29. 9.

8 18
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Mittwoch
    7 18
  • Donnerstag
    7 19

Prospekte

Touristinfo

WITO Barnim GmbH

Alfred-Nobel-Str. 1
16225 Eberswalde

Tel.: 03334-59100
Fax: 03334-59222

Wetter Heute, 29. 9.

8 18
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Mittwoch
    7 18
  • Donnerstag
    7 19

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.