• An der Stepenitz, Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

    Stepenitz in der Prignitz - Ihr Wassertourenplaner

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Stepenitz planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihre Tour mit Kanu, Tretboot & Co.

    Möchten Sie einen Urlaub oder Ausflug im Wasserrevier Stepenitz planen? Wir geben Ihnen Tipps für Ihre Tour mit Kanu, Tretboot & Co.
    Ort: Perleberg

Online-Buchung



Stepenitz in der Prignitz - Ihr Wassertourenplaner
Was macht dieses Wassersportrevier besonders?

Die für Kanuten besonders reizvolle Stepenitz gilt als der sauberste Fluss Brandenburgs. Auf einer Länge von 84 km fließt der Fluss durch eine naturbelassene Landschaft mit Buchen, Eichenwäldern sowie Wiesen- und Weideflächen und mündet bei Wittenberge in die Elbe.

Der gesamte Flusslauf von der Quelle bei Meyenburg bis nach Perleberg ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Bekannt ist die Stepenitz für ihr Lachsvorkommen und andere seltene Tierarten wie Fischotter, Eisvogel und Schwarzstorch. 

weiterleseneinklappen

Was sollten Wassersportler wissen?

Nur zwischen dem 16. Juni und 31. Oktober kann die Stepenitz im Abschnitt zwischen der Brücke Wolfshagen (Kilometer 35,9) und Perleberg/Neue Mühle (Kilometer 17,2) befahren werden. Bedingung: Der Wasserstand am Pegel Wolfshagen muss mindestens 0,5 m betragen. Bitte erfragen Sie vorher Ihrer Tour auf diesem Abschnitt den aktuellen Pegelstand unter Tel. 038789/60 53 4. Die Bootsgröße darf nicht über Vierer-Kanadier hinausgehen.

Die Stepenitz hat eine geringe Strömung und ist nur stromabwärts befahrbar. Das An- und Ablegen sowie Betreten der Ufer ist nur an den hierfür vorgesehenen Stellen erlaubt. Ab Neue Mühle (Stromkilometer 17) bis Wittenberge gibt es keine Befahrenseinschränkungen. Bei Niedrigwasser können in diesem Bereich Staustufen hervortreten, die dann ggf. umtragen werden müssen. 

Durchfahrung in Perleberg

In Perleberg teilt sich die Stepenitz und durchfließt die Stadt in zwei Seitenarmen. Auf dem rechten Stepenitzarm ist eine durchgängige Befahrung bis zum Wehr möglich. Hier bestehen zwei ausgeschilderte Ein- und Ausstiege (Pferdeschwemme, Gaststätte Belo Horizonte), keine Ausstiegsmöglichkeit jedoch in unmittelbarer Nähe des Wehres. Der linke Stepenitzarm führt als Sackgasse in die Altstadt, die auf einer Insel in der Stepenitz liegt. 

Ab Perdeschwemme oder ab dem Ende des linken Stepenitzarms ist eine Umtragung erforderlich: ca. 750 m ab Lotte-Lehmann-Promenade/Hagenpromenade über die Straße in die Gartenstraße bis zum Ende Ziegelhof/Beguinenwiese, dort ist ein Wiedereinstieg möglich. Nähe Ziegelhofbrücke am Zusammenfluss der beiden Arme liegen Fischlaichplätze, daher sollten Sie sich am rechten Ufer halten. Hier ist die Stepenitz sehr flach, bei Niedrigwasser muss das Boot gezogen werden.

Am Stadtrand befindet sich ein weiteres Wehr, eine Umtragung (ca. 100m) ist auch dort erforderlich. Bei Weisen und vor den Toren der Stadt Wittenberge ist jeweils ein Wehr zu umtragen. Ein- und Ausstiege sind z.T. durch Hinweistafeln gekennzeichnet. In Wittenberge geht die Fahrt durch das Hafenbecken zur Ausfahrt auf die Elbe oder zum Sportboothafen. 

weiterleseneinklappen
An der Stepenitz bei Perleberg An der Stepenitz bei Perleberg, Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Welche Wassersportmöglichkeiten gibt es hier?

Zwischen Wolfshagen und Wittenberge finden Kanuwanderer eine reizvolle, 35 Kilometer lange Strecke. Für den Abschnitt zwischen Wolfshagen und Perleberg sollten ca. 5 bis 6 Stunden eingeplant werden. 

Das Netz an Einstiegs- und Haltepunkten in Seddin, Kreuzburg, Klein Linde, Lützow ist gut ausgebaut. Kanuvermieter befinden sich in Wolfshagen, Perleberg und Wittenberge.

weiterleseneinklappen
An der Stepenitz An der Stepenitz, Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Was kann ich an Land unternehmen?

Bei einem Landgang in Wolfshagen sollten Sie sich Zeit nehmen für einen Besuch im Schlossmuseum Wolfshagen und eine Besichtigung des bronzezeitlichen Königsgrabs von Seddin, des Teufelsbergs und der Schwedenschanze. 

Perleberg lockt mit einem hübsch sanierten historischen Altstadtkern. Der Roland auf dem Markt symbolisiert die frühere Zugehörigkeit der Stadt zur Hanse. Wenn Sie mehr Zeit haben, besuchen Sie das Stadt- und Regionalmuseum, das Oldtimermuseum oder das DDR-Museum. Für Familien lohnt sich ein Besuch im Tierpark.

In Wittenberge, der größten Stadt der Prignitz, steht Industriekultur auf dem Programm. Flanieren Sie auf der Elbpromenade und besichtigen Sie die Ölmühle. Wenn Ihnen der Sinn nach noch mehr Natur steht, schwingen sie sich einfach aufs Rad und fahren Sie auf dem Elberadweg mitten hinein ins UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

weiterleseneinklappen
Hafen Wittenberge Hafen Wittenberge, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wie komme ich dort hin?

Reiseexperten