• Altstadtpanorama von Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

    Mit DB Regio Nordost nach Brandenburg an der Havel

    Wandeln Sie auf den Spuren der Reformation an der Wiege der Mark und informieren Sie sich über die günstige und bequeme Anreise mit der Bahn.

    Wandeln Sie auf den Spuren der Reformation an der Wiege der Mark und informieren Sie sich über die günstige und bequeme Anreise mit der Bahn.
    Ort: Brandenburg an der Havel

Von Luther zu Loriot durch „Klein-Venedig“
Mit DB Regio Nordost nach Brandenburg an der Havel

Anreiseempfehlung:

Ab Berlin Hbf halbstündlich mit dem RE1 Richtung Magdeburg Hbf bzw. Brandenburg Hbf in ca. 50 Minuten, vom Bahnhof zu Fuß auf ausgeschilderten Wegen Richtung Innenstadt oder mit den Straßenbahnlinien 2 und 6 im Halbstundentakt Richtung Neustadt und Altstadt.

weiterleseneinklappen
DB-Reformationsausflüge Karte Brandenburg/Havel DB-Reformationsausflüge Karte Brandenburg/Havel, Foto: terra press GmbH

Begeben Sie sich auf die Spuren der Reformation in Brandenburg an der Havel…

Gleich drei historische Stadtkerne, die „Wiege der Mark“ und die Wiege Loriots, eine malerische Lage an der Havelseenkette und sogar mediterranes Flair: Brandenburg an der Havel ist immer gut für einen Besuch. Und 2017 gibt es mit dem Reformationsjubiläum noch einen spannenden Anlass mehr. Denn auf dem eigens für das Jubiläumsjahr geschaffenen Reformationspfad erleben Sie die drei historischen Stadtkerne authentisch aus einem ganz neuen Blickwinkel.

weiterleseneinklappen
Schifffahrt Brandenburg an der Havel Schifffahrt Brandenburg an der Havel, Foto: Tourismusverband Havelland e.V.

Die Havelstadt zur Zeit der Reformation

Vor 500 Jahren existierten beide Städte nebeneinander: die Altstadt mit der Pfarrkirche St. Gotthardt und die Neustadt mit der Pfarrkirche St. Katharinen. Und es gab die Dominseln mit dem Sitz des ältesten ostelbischen Bistum. Die Doppelstadt an der Havel hatte den Ehrenvorrang unter den märkischen Städten und spielte eine Vorreiterrolle. Große Bedeutung im Reformationsprozess hatten in Neu- und Altstadt die in Wittenberg ausgebildeten Pfarrer. Sie standen im regen Kontakt mit ihrem Mentor Philipp Melanchthon und grenzten sich zum Domstift ab, das ursprünglich alle Patronatsrechte an den städtischen Pfarrkirchen besaß.

weiterleseneinklappen

Martin Luther war übrigens nie selbst in der Stadt gewesen. Trotzdem gibt es bedeutende Gebäude in der Stadt, auf die die Reformation unmittelbar Auswirkungen hatte. Miteinander verbunden sind diese über den „Reformationspfad“. Auf dem Reformationspfad erfahren Sie, welche baulichen Auswirkungen die Reformation ganz konkret in der Altstadt hatte. Der Pfad ist mit der Saldern-Rose gekennzeichnet. Die fünfblättrige, dornenlose Rose findet sich im Wappen von Martin Luther sowie im Wappen der Adelsfamilie von Saldern, die im ehemaligen Bischofshof unmittelbar neben der St. Gotthardtkirche residierte.

weiterleseneinklappen

Auf dem Reformationspfad unterwegs

Vom Altstädtischen Markt mit dem Rathaus, vor dem der Roland steht als Symbol für die frühere Zugehörigkeit der Stadt zur Hanse, führt der Pfad zum Gotthardkirchplatz, an der Altstädtischen Lateinschule vorbei. Ihre Existenz verdankt sie den damaligen Ratsherren, die der Reformation und damit der Erziehung nach der lutherischen Lehre offen gegenüber standen. Hier befindet sich auch die von Gertrud von Saldern gestiftete streng lutherische Schule, die als „Saldria“ bis heute als Gymnasium der Altstadt existiert. Das bedeutendste Bauwerk am Gotthardkirchplatz ist die St. Gotthardkirche. Sie gilt im Land Brandenburg als ein herausragendes Beispiel einer Reformationskirche.

weiterleseneinklappen
St.-Gotthardkirche Brandenburg an der Havel St.-Gotthardkirche Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Schäfer

Reformationsjubiläum an der Wiege der Mark

Weiter geht es zur Dominsel, dem Gründungsort Brandenburgs vor 860 Jahren, mit dem imposanten Dom St. Peter und Paul. Zum Reformationsjubiläum zeigt das Dommuseum vom 15. Mai bis zum 31. Oktober 2017 die Ausstellung "AltLust" Die Ausstellung geht auf Spurensuche nach wiederverwendeten bzw. weiterverwendeten materiellen und ideellen Zeugnissen im Kontext der Reformation. Von der Dominsel führt der Pfad nun zum Neustädtischen Markt, vorbei an der St.-Katharinenkirche. Der Rundgang endet an der Franziskanerklosterkirche St. Johannis. In beiden Kirchen sind Ausstellungen zu sehen, die die reformationsgeschichtlichen Bezüge dieser Bauten thematisieren.

weiterleseneinklappen
Dom zu Brandenburg an der Havel Dom zu Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum

  1. Ausstellung im Dommuseum

    "500 Jahre Reformation im Havelland - Reformation und die Folgen" ist das Motto einer Ausstellung vom 14. Mai bis 31. Oktober 2017 im Dommuseum Brandenburg, die sich der Ausstattung des protestantischen Kirchenraums widmet. 

  2. Ausstellung im Dom

    Der Dom zu Brandenburg verdeutlicht ab 5. Mai bis 31. Oktober 2017 unter dem Titel „Altlust – 1000 Jahre Nachnutzung am Dom zu Brandenburg“, dass „Recycling“ keine neue Erfindung ist: Vieles, was mit der Reformation obsolet wurde, vom Chorgewand bis zum Altar, wurde umgewandelt und weiter verwendet. 

  3. Ausstellungen in St. Gotthardt und St Katharinen

    Die St. Gotthardt-Kirche zeigt im selben Zeitraum die Ausstellung „Kirche und Stadt – Alles eins … Reformation in der alten Stadt Brandenburg und ihrer Pfarrkirche St. Gotthardt“. Ihr Flügelalter gilt als erste protestantische Auftragsarbeit Brandenburgs. Täglich von 11 bis 17 Uhr ist die Türmerstube zugänglich, in St. Gotthardt findet zudem am 31.10.2017, dem Reformationstag, der Festgottesdienst „500 Jahre Reformation“ statt.

    Außerdem: „Martin Luther und das Judentum – Rückblick und Aufbruch“, 24. Sept. bis 31.Okt. 2017 in der St.Katharinenkirche.

Wenn Sie noch mehr Zeit haben…

Wandeln Sie noch ein wenig weiter auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten. Von Luther zu Loriot ist es in dieser Stadt nur ein Katzensprung, Moooment, ein Mops-Sprung! Der berühmte Humorist wurde hier 1923 geboren und in der St. Gotthardkirche getauft. Auf dem Altstädtischen Markt steht eine Loriotbank und seit der BUGA 2015 werden überall in der Altstadt kaum 30 Zentimeter hohe Bronzewesen mit Mini-Geweih auf der Stirn „ausgewildert“, die sogenannten „Waldmöpse“. Die possierlichen Tiere sind eine ganz besondere Spezies und ein ständiger Wegbegleiter – eine würdige Erinnerung an den berühmten Sohn der Stadt, der ein Leben ohne Mops mal als sinnlos bezeichnete.

weiterleseneinklappen
Mopsfigur in Brandenburg an der Havel Mopsfigur in Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Im Kanu durch die Havelstadt

Die historische Innenstadt von Brandenburg an der Havel können Sie sogar direkt vom Wasser aus erleben: im Kanu. Als Kanuwanderer genießen Sie immer wieder fantastische Durchblicke auf bedeutende Baudenkmäler wie beispielsweise das Altstädtische Rathaus mit dem Roland davor. Die Kanufahrt können Sie an drei Punkten beginnen oder beenden: am Mühlendamm, an der Jahrtausendbrücke oder am Wassersportzentrum Alte Feuerwache. Dort können Sie die Kanus auch leihen.

weiterleseneinklappen
Havel in Brandenburg an der Havel Havel in Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Ein kleine Stärkung gefällig?

Besuchen Sie zum Beispiel die „Cafébar Brückenhäuschen“ oder das Restaurant „Werft“ direkt an der Jahrtausendbrücke, die Altstadt und Neustadt miteinander verbindet, und genießen Sie hier den Blick über die innerstädtische Havel. Oder genießen Sie lukullische Freuden im „Restaurant & Café am Humboldthain“.

weiterleseneinklappen
Restaurant Werft Brandenburg an der Havel Restaurant Werft Brandenburg an der Havel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Matthias Fricke

Noch mehr schöne Ausflüge mit DB Regio Nordost?

Neu: Die Ausflug-App von DB Regio Nordost. Damit finden Sie immer den perfekten Ausflug: von Stadtrundgang bis Fahrradtour, für Familien, Genießer und Entdecker. In der App haben Sie alle wichtigen Informationen wie Öffnungszeiten und Offline-Karten in der Tasche und können sich vor Ort bestens orientieren. Mit der Umkreissuche finden Sie schnell Sehenswertes oder Restaurants in Ihrer Nähe, und mit dem Eventkalender haben Sie alle Highlights im Blick.

weiterleseneinklappen

  • DB Ausflug App DB Ausflug App, Foto: Deutsche Bahn AG
Reiseexperten