Blog
0

Naturlehrpfad Bredower Forst

Länge: 3 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
Länge: 3 km
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
 

Bereits 1930 wurde der Naturpfad Bredower Forst eingerichtet und ist somit Deutschlands 1. Naturlehrpfad. Da der Wald auf kleinem Raum eine bemerkenswert hohe Artendichte an heimischen Laubbäumen beherbert, gilt er als botanisch besonderer Ort. An 16 Stationen entlang des Weges erfahren Sie Wissenswertes über die Pflanzenwelt im Bredower Forst.
aufklappeneinklappen
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
Der Weg beginnt am Ende der Stichstraße Forstweg und überquert auf einer kleinen Holzbrücke den Schlaggraben. Über die angrenzende Große Moosbruchwiese jagen des Nachts zahlreiche Fledermausarten, die in der Gegend zu Hause sind. Der von hohem Gras gesäumte Pfad führt direkt über die Feuchtwiese bis zum Waldrand. Hier stoßen Sie auf eine Dünenkante, die sich nach der Eiszeit aus Flugsand gebildet hat und auf der seither die Vegetation die Oberhand behält. Der Weg taucht ein in den herrlich artenreichen Mischwald aus Hainbuche, mit zum Teil sehr alten Stieleichen, Kiefern und Linden.

Am Kugelberg schließlich steht die Nachbildung des historischen Wegeschildes von 1930 um den Wanderer darüber in Kenntnis zu setzen, dass der Weg ab hier belehrend durch den heimatlichen Wald führt. Dieser kommt überraschend bewegt daher und so geht es auf und ab durch die Schneewittchenberge. Am großen Gedenkstein, „Zur Erinnerung an die Menschen, die den Lehrpfad geschaffen und gepflegt haben“, lässt sich dank einer Sitzgruppe gut Rast machen. Nach einer Weile erreichen Sie den Waldrand an dem punktgenau eine Bank steht, um den grandiosen Weitblick ins Havelland zu genießen. In weitem Bogen geht es weiter durch den Wald, vorbei an Infopunkten, die über die hier vorkommenden Baumarten und Pflanzen berichten. Schwarzerlen und Eschen bilden hier ein Dach aus sattem Grün bis ganz plötzlich das bekannte historische Wegeschild in Sicht kommt. Ab hier folgt man dem bereits bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.
aufklappeneinklappen
 

Bereits 1930 wurde der Naturpfad Bredower Forst eingerichtet und ist somit Deutschlands 1. Naturlehrpfad. Da der Wald auf kleinem Raum eine bemerkenswert hohe Artendichte an heimischen Laubbäumen beherbert, gilt er als botanisch besonderer Ort. An 16 Stationen entlang des Weges erfahren Sie Wissenswertes über die Pflanzenwelt im Bredower Forst.
aufklappeneinklappen
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
  • Foto:wanderjenosse
Der Weg beginnt am Ende der Stichstraße Forstweg und überquert auf einer kleinen Holzbrücke den Schlaggraben. Über die angrenzende Große Moosbruchwiese jagen des Nachts zahlreiche Fledermausarten, die in der Gegend zu Hause sind. Der von hohem Gras gesäumte Pfad führt direkt über die Feuchtwiese bis zum Waldrand. Hier stoßen Sie auf eine Dünenkante, die sich nach der Eiszeit aus Flugsand gebildet hat und auf der seither die Vegetation die Oberhand behält. Der Weg taucht ein in den herrlich artenreichen Mischwald aus Hainbuche, mit zum Teil sehr alten Stieleichen, Kiefern und Linden.

Am Kugelberg schließlich steht die Nachbildung des historischen Wegeschildes von 1930 um den Wanderer darüber in Kenntnis zu setzen, dass der Weg ab hier belehrend durch den heimatlichen Wald führt. Dieser kommt überraschend bewegt daher und so geht es auf und ab durch die Schneewittchenberge. Am großen Gedenkstein, „Zur Erinnerung an die Menschen, die den Lehrpfad geschaffen und gepflegt haben“, lässt sich dank einer Sitzgruppe gut Rast machen. Nach einer Weile erreichen Sie den Waldrand an dem punktgenau eine Bank steht, um den grandiosen Weitblick ins Havelland zu genießen. In weitem Bogen geht es weiter durch den Wald, vorbei an Infopunkten, die über die hier vorkommenden Baumarten und Pflanzen berichten. Schwarzerlen und Eschen bilden hier ein Dach aus sattem Grün bis ganz plötzlich das bekannte historische Wegeschild in Sicht kommt. Ab hier folgt man dem bereits bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.
aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Forstweg 9

14612 Falkensee

Wetter Heute, 21. 9.

8 25
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Dienstag
    11 26
  • Mittwoch
    12 26

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Havelland e.V.

Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck

Tel.: 033237-859030
Fax: 033237-859040

Wetter Heute, 21. 9.

8 25
Den ganzen Tag lang Klar.

  • Dienstag
    11 26
  • Mittwoch
    12 26

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.