Sonnenbad am Schwielowsee © TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  
0 Herzchen
0 Bewertung(en) | Bewertung abgeben

Kontakt


Anton-Saefkow-Allee 2, Haus 23
14770 Brandenburg an der Havel
03381-780

Unterkünfte vor Ort

Psychatrie-Museum des Asklepios Fachklinikums Brandenburg

Da liegt sie nun - die Zwangsjacke sauber gefaltet und sicher hinter Glas. Vis-à-vis in der Ausstellung eine Sitzwaage, ein wuchtiger Apparat aus Holz und Metall. Eine kleine Sammlung von Münzen aus Aluminium macht stutzig wegen der drei Buchstaben "LAG". Das Kürzel steht für "Landesanstalt Görden". Bis in die 1950er Jahre hinein hatte die Landesklinik Brandenburg an der Havel, eine weitgehend von der Umwelt unabhängige Einrichtung - idyllisch im Wald gelegen und fernab der Brandenburger Wohngebiete - sogar ihre eigene Währung.
Der insgesamt geschlossene Charakter ist von der Landesklinik abgefallen wie ein böser Fluch. Es gibt die geschlossene Psychiatrie, jedoch öffnet sich die Klinik mehr und mehr in die Stadt und präsentiert sich als Krankenhaus für Neurologie und Psychiatrie.
Diese Entwicklung kann der Besucher der Fundusausstellung des Asklepios Fachklinikums Brandenburgan der Havel - ehemals Landesklinik Brandenburg an der Havel - die im September 2002 eröffnet worden ist, in groben Zügen nachvollziehen. Untergebracht ist die Ausstellung in einem Haus, das über Jahre hinweg aus den Schlagzeilen nicht mehr herauskam. Bis zum Bezug eines Neubaus zum Jahresbeginn 2002 war im Haus 23 der Maßregelvollzug untergebracht.
Sexualstraftäter waren es zuvorderst, die dem in der Kaiserzeit errichteten Gebäude in den vergangenen Jahren eine traurige Berühmtheit bescherten.
Drei authentisch eingerichtete Räume aus dieser jüngsten Vergangenheit sind Teil der Dauerausstellung, darunter auch eine Hochsicherheitszelle mit integrierter Toiletten-Dusche. 
Die Ausstellung "Die Landesanstalt Görden 1933 bis 1945. Psychaitrie im Nationalsozialismus" wurde am 25. Mai 2004 als Dauerausstellung eröffnet. Diese Ausstellung erinnert an die Opfer der NS-Psychiatrie und dokumentiert die Verbrechen, die an Patienten der ehemaligen Landesanstalt Görden begangen wurden.
Öffnungszeiten:
Die. und Do., sowie am 1. und 3. Wochenende im Monat von 10-16 Uhr.
Da liegt sie nun - die Zwangsjacke sauber gefaltet und sicher hinter Glas. Vis-à-vis in der Ausstellung eine Sitzwaage, ein wuchtiger Apparat aus Holz und Metall. Eine kleine Sammlung von Münzen aus Aluminium macht stutzig wegen der drei Buchstaben "LAG". Das Kürzel steht für "Landesanstalt Görden". Bis in die 1950er Jahre hinein hatte die Landesklinik Brandenburg an der Havel, eine weitgehend von der Umwelt unabhängige Einrichtung - idyllisch im Wald gelegen und fernab der Brandenburger Wohngebiete - sogar ihre eigene Währung.
Der insgesamt geschlossene Charakter ist von der Landesklinik abgefallen wie ein böser Fluch. Es gibt die geschlossene Psychiatrie, jedoch öffnet sich die Klinik mehr und mehr in die Stadt und präsentiert sich als Krankenhaus für Neurologie und Psychiatrie.
Diese Entwicklung kann der Besucher der Fundusausstellung des Asklepios Fachklinikums Brandenburgan der Havel - ehemals Landesklinik Brandenburg an der Havel - die im September 2002 eröffnet worden ist, in groben Zügen nachvollziehen. Untergebracht ist die Ausstellung in einem Haus, das über Jahre hinweg aus den Schlagzeilen nicht mehr herauskam. Bis zum Bezug eines Neubaus zum Jahresbeginn 2002 war im Haus 23 der Maßregelvollzug untergebracht.
Sexualstraftäter waren es zuvorderst, die dem in der Kaiserzeit errichteten Gebäude in den vergangenen Jahren eine traurige Berühmtheit bescherten.
Drei authentisch eingerichtete Räume aus dieser jüngsten Vergangenheit sind Teil der Dauerausstellung, darunter auch eine Hochsicherheitszelle mit integrierter Toiletten-Dusche. 
Die Ausstellung "Die Landesanstalt Görden 1933 bis 1945. Psychaitrie im Nationalsozialismus" wurde am 25. Mai 2004 als Dauerausstellung eröffnet. Diese Ausstellung erinnert an die Opfer der NS-Psychiatrie und dokumentiert die Verbrechen, die an Patienten der ehemaligen Landesanstalt Görden begangen wurden.
Öffnungszeiten:
Die. und Do., sowie am 1. und 3. Wochenende im Monat von 10-16 Uhr.

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 16:00 Uhr
Samstag 10:00 - 16:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 16:00 Uhr
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 0 Herzchen () | 0 Bewertung(en)

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)Fontanestadt NeuruppinNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldRadeln im Ruppiner SeenlandKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x