Fläming © TMB Fotoarchiv, Foto: Hahn
Karte schließen
0331 2004747Reiseexperten
Wir im Social Web
  YouTubeBlog  

Kontakt

Schloss Wiesenburg GbR, Arne Ahlert
Schlossstraße 1
14827 Wiesenburg

Schloss Wiesenburg

Wiesenburg besitzt mit seinem Schlossturm mit der kegelförmigen Spitze ein nicht zu übersehendes Wahrzeichen. Der Turm ist Teil einer Schlossanlage, die aus einer mittelalterlichen Burg des 12. Jahrhunderts hervorgegangen ist. Nach einem Feuer wird das Schloss als Renaissancebau ab dem Jahre 1550 wieder aufgebaut. In den Jahren zwischen 1864 bis 1880 erhält es seine heutige Gestalt im Neorenaissancestil. Von der mittelalterlichen Burg ist heute nur noch der Bergfried im Eingangsbereich das heutigen Schlosses vorhanden. In der Heimatstube im Bergfried wird über die Wiesenburg und die Geschichte des Schlosses informiert. Sehr gut erhalten sind die Portal-Einrahmungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert sowie das Männekentor. Im Hof befindet sich ein Brunnen von 1609. Eine breite Terrasse leitet zum großen Landschaftspark über.

Der unter Landschaftsschutz gestellte Schlosspark mit seinem bemerkenswerten Baumbestand, den Terrassenbeeten, Teichen und angrenzendem Wald ist wohl der bedeutendste zwischen Sanssouci und Wörlitz. Eine besondere Attraktion ist die Rhododendronblüte. 

Schloss Wiesenburg ist heute in privater Nutzung. Im Torhaus befindet sich die die Touristinformation mit Museum und Möglichkeit zum Turmaufstieg. Informationsmaterial ist auch erhältlich im Rathaus (Mo-Fr) oder in der Bibliothek nebenan (Di/Do), Zimmernachweis auch im Schaukasten am Goetheplatz.
Wiesenburg besitzt mit seinem Schlossturm mit der kegelförmigen Spitze ein nicht zu übersehendes Wahrzeichen. Der Turm ist Teil einer Schlossanlage, die aus einer mittelalterlichen Burg des 12. Jahrhunderts hervorgegangen ist. Nach einem Feuer wird das Schloss als Renaissancebau ab dem Jahre 1550 wieder aufgebaut. In den Jahren zwischen 1864 bis 1880 erhält es seine heutige Gestalt im Neorenaissancestil. Von der mittelalterlichen Burg ist heute nur noch der Bergfried im Eingangsbereich das heutigen Schlosses vorhanden. In der Heimatstube im Bergfried wird über die Wiesenburg und die Geschichte des Schlosses informiert. Sehr gut erhalten sind die Portal-Einrahmungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert sowie das Männekentor. Im Hof befindet sich ein Brunnen von 1609. Eine breite Terrasse leitet zum großen Landschaftspark über.

Der unter Landschaftsschutz gestellte Schlosspark mit seinem bemerkenswerten Baumbestand, den Terrassenbeeten, Teichen und angrenzendem Wald ist wohl der bedeutendste zwischen Sanssouci und Wörlitz. Eine besondere Attraktion ist die Rhododendronblüte. 

Schloss Wiesenburg ist heute in privater Nutzung. Im Torhaus befindet sich die die Touristinformation mit Museum und Möglichkeit zum Turmaufstieg. Informationsmaterial ist auch erhältlich im Rathaus (Mo-Fr) oder in der Bibliothek nebenan (Di/Do), Zimmernachweis auch im Schaukasten am Goetheplatz.

Öffnungszeiten

Montag 11:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 11:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 16:00 Uhr
Freitag 11:00 - 16:00 Uhr
Samstag 11:00 - 16:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 16:00 Uhr
Mit freundlicher Unterstützung von:
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.
Weitere touristische Angebote vor Ort
Bewertungen / Kommentare
Bewertung dieses Artikels: 5,00 Herzchen (5.00) | 1 Bewertung(en)
1 Kommentar(e)
11.04.2014 um 08:55 Uhr, Heiner schrieb:

Achtung: das Schloss kann man nicht besichtigen (privat), aber im Tor ist ein Museum und der tolle Schlosspark ist sehr empfehlenswert!

1. Dieses Angebot bewerten

2. Kommentar zu diesem

Angebot schreiben

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht oder gewerblich genutzt!

zurücknach oben
Brandenburg A-ZPotsdamHavellandDahme-SeenlandFlämingPrignitzNiederlausitzLausitzer SeenlandSpreewaldRuppiner SeenlandSeenland Oder-SpreeBarnimer LandElbe-Elster-LandBerlinWerder (Havel)LinumNeuzelleFörderbrücke F 60 - LichterfeldStadtführungenAusflugsschifffahrtRadeln im HavellandRadeln im FlämingRadeln in der NiederlausitzSenftenbergSprembergRadeln im SpreewaldKahnfahrten SpreewaldKanuRadeln im Seenland Oder-SpreeRadeln im Barnimer Land
x
x