0
  • Nationalpark Unteres Odertal, Foto: TMB-Fotoarchiv/Böttcher+Tiensch Nationalpark Unteres Odertal, Foto: TMB-Fotoarchiv/Böttcher+Tiensch

    Stille Naturpardiese genießen

    Die "Toskana des Nordens" im Nordosten Brandenburgs lädt zum Entschleunigen und Stille tanken ein. Mit beschaulichen Dörfern, Feldsteinstraßen und kleinen Seen inmitten weiter Hügellandschaften.

    Die "Toskana des Nordens" im Nordosten Brandenburgs lädt zum Entschleunigen und Stille tanken ein. Mit beschaulichen Dörfern, Feldsteinstraßen und kleinen Seen inmitten weiter Hügellandschaften.
    Ort: Angermünde

Online-Buchung



Landlust in stiller Natur, Weite bis zum Horizont Was Sie in der Uckermark erleben können

Ruhezone für gestresste Großstädter: Nur 80 Kilometer nordöstlich von Berlin gehen die Uhren langsamer. Wie ein in sich ruhender Gegenpol zur hektischen Metropole liegt das weite, sanft gewellte Land da. Die Uckermark mit ihren kleinen Dörfern und Kirchen, den Höfen und Wegen aus Feldsteinen und vielen Seen verführt zum Innehalten und zu kreativem Nichtstun. Kein Wunder, dass es Menschen, die einen Neuanfang wagen wollen, Schriftsteller, Schauspieler und bildende Künstler, hierher zieht.

weiterleseneinklappen

Landleben wiederentdeckt

Keine andere Region in Deutschland ist so dünn besiedelt. In der Abgeschiedenheit und Stille der Uckermark lassen sich Träume leben und nicht selten wird etwas Handfestes daraus. Ein Kunstatelier, eine Manufaktur, die Käse oder leckere Marmeladen herstellt. Ein Hofladen-Café, das Köstlichkeiten aus heimischen Äpfeln serviert. Oder ein architekturpreisgekrönter Ferienhof, der einst ein Gutshof war, für Erholungsuchende, die die Einfachheit des Landlebens mit allen Sinnen wiederentdecken und sich dabei möglichst klimaneutral verhalten möchten.

weiterleseneinklappen
Innenansicht der Weinschänke auf dem Gutshof Kraatz Innenansicht der Weinschänke auf dem Gutshof Kraatz, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Die Hügel hinauf und hinab

Wanderer erobern sich die ganze Uckermark auf dem Märkischen Landweg, Radausflügler auf dem Uckermärkischen Radrundweg. Das von der letzten Eiszeit geformte Land ist auch in den Waden spürbar. Je nachdem, ob die Beine beim Ritt über die Hügel stark oder weniger stark ermüden, handelt es sich um End- oder Grundmoränen, die gerade erklommen werden. Für Alpinisten nicht der Rede wert, aber die Impressionen, die diese "Po- und-Busen-Landschaft", wie sie ein früherer Landesvater treffend bezeichnete, beim Radeln oder Wandern erzeugt, sind einfach grandios! Besonders im Frühsommer, wenn die goldgelben Kornfelder, durchzogen von rotem Klatschmohn und blauvioletten Kornblumen, farbenfroh leuchtend unter dem weiten Himmel wogen.

weiterleseneinklappen
Mohnfeld in der Uckermark Mohnfeld in der Uckermark, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

5 Dinge in der Uckermark, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Kanutour auf den Uckermärkischen Seen

    Der hohe märkische Himmel über weiten Wäldern, glasklare Seen, über denen der Fischadler kreist: hier werden Sie vieles finden, was Sie schon lange gesucht haben.

  2. Frühsommer-Radtour durch leuchtende Farben

    Im Frühsommer ist die Uckermark wohl am schönsten. Die vielfältigen Wiesen- und Ackerlandschaften leuchten dann in Blau und Rot von Kornblume und Klatschmohn.

  3. Ein Besuch in Hofläden und Cafés

    Die Uckermark hat sich der Natur verschrieben. Kein Wunder, dass sich in der Kulturlandschaft viele Hofläden und Cafés angesiedelt haben. Nach einem Besuch haben Sie zumeist eine Menge kulinarischer Erinnerungen im Gepäck.

  4. Flößerstadt Lychen

    Lychen ist die Stadt der Flößer. Das wundert nicht, denn Lychen liegt eingebettet zwischen sieben Seen inmitten des Naturparks Uckermärkische Seen und ist von endlos erscheinenden Wäldern umgeben.

  5. Kultur & Natur in Boitzenburg

    Wasserschloss, Wassermühle und Klosterruine: Das kleine Boitzenburg an der Märkischen Eiszeitstraße hat einige Attraktionen zu bieten. Das Wasserschloss aus dem 16. Jahrhundert ist eines der größten Renaissanceschlösser Norddeutschlands.

Natur erleben, die den Kopf frei macht

Das Naturerleben grenzt ans Wunderbare. Beim Kanuwandern im Naturpark Uckermärkische Seen glaubt man die Stille zu hören. Unvergleichlich der Anblick, wenn zehntausende Kraniche im Herbst auf ihrem Flug gen Süden im Nationalpark Unteres Odertal Rast machen, in einer der letzten großen und intakten Flussauenlandschaften Europas. Ein Kleinod des UNESCO-Weltnaturerbes ist der Buchenwald Grumsin im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Sechzig Prozent der Uckermark sind geschützte Natur. Das ist gut für die Artenvielfalt und alle, die Ursprünglichkeit suchen. Dafür lohnt es sich die Zeit zu nehmen.

 

 

weiterleseneinklappen
Kanutour im Nationalpark Unteres Odertal Kanutour im Nationalpark Unteres Odertal, Foto: tmu GmbH/Klaus-Peter Kappest

Mehr über die Uckermark erfahren?


Reiseexperten