• Schloss Sanssouci, Foto: TMB-Fotoarchiv/SPSG/Steffen Lehmann

    Stadt der Schlösser und Gärten am Wasser

    14 Schlösser, vier große Parkanlagen, das Holländische Viertel und noch viel mehr. Eingebettet in die Seen- und Flusslandschaft der Havel. Das UNESCO-Weltkulturerbe Potsdam begrüßt Sie!

    14 Schlösser, vier große Parkanlagen, das Holländische Viertel und noch viel mehr. Eingebettet in die Seen- und Flusslandschaft der Havel. Das UNESCO-Weltkulturerbe Potsdam begrüßt Sie!
    Ort: Potsdam

Online-Buchung



UNESCO-Weltkulturerbe, viel Wasser und holländisches Flair
Was Sie in Potsdam erleben können

Wer denkt bei Potsdam nicht gleich an Sanssouci? Die Sommerresidenz Friedrichs des Großen im Rokoko-Stil ist wohl das bekannteste der 14 Schlösser Potsdams. Einst Teil des Preußischen Arkadiens, heute UNESCO-Weltkulturerbe, können sich Besucher ganz wie die Gäste des Monarchen fühlen, wenn sie durch dieses einmalige Gartenkunstwerk flanieren. Auch der Neue Garten, der Park Babelsberg und weite Teile der Stadt gehören bereits seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

weiterleseneinklappen

Vom Wasser umgeben

Baumeister wie Knobelsdorff und Schinkel und Landschaftsarchitekten wie Lenné und Eyserbeck haben die Kulturlandschaft Potsdams geprägt. Aber nicht allein wegen ihrer Schlösser und Parks gilt Potsdam als eine der schönsten Städte Deutschlands. Ringsum von den Seen der Havel umgeben, lassen sich die Schätze der Stadt auch sehr gut bei einer Schiffsrundfahrt direkt vom Wasser aus entdecken. Und Freizeitkapitäne finden auf den Potsdamer Havelseen ein Wassersportrevier, das seinesgleichen sucht.

weiterleseneinklappen
Blick auf Schloss Babelsberg Blick auf Schloss Babelsberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Zeitreisen auf Schritt und Tritt

Die barocke Pracht der Baudenkmäler aus der Zeit des Alten Fritz prägt auch die lebendige historische Innenstadt, die mit barocken Typenhäusern, Stadttoren und italienisch anmutenden Villen aufwartet. Das Potsdamer Stadtschloss am Alten Markt am Ufer der Havel wurde wieder aufgebaut und ist seit Ende 2013 Sitz des Brandenburger Landtags. Von Schinkels prachtvoller Nikolaikirche genießen Besucher einen herrlichen Rundumblick über die Stadt und ihre wasserreiche Umgebung. Geschichtsinteressierte können ihre Kenntnisse in einer ständigen Ausstellung zur Historie der Stadt im Potsdam Museum vertiefen.

Inzwischen ist mit dem Museum Barberini, das Friedrich der Große einst als Stadtpalais nach römischen Vorbild errichten ließ, aber im Zweiten Weltkrieg komplett zerstört wurde, die Rekonstruktion des Alten Marktes nach historischem Vorbild nahezu vollendet. 

weiterleseneinklappen
Landtag und Stadtschloss Potsdam Landtag und Stadtschloss Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Holländisches Potsdam, russisches Potsdam

Nur wenige Schritte entfernt liegt der Neue Markt mit seinen Bürgerhäusern aus dem 18. Jahrhundert, der als einer der schönsten Barockplätze Europas gilt. Dort befindet sich das "Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte" mit seiner empfehlenswerten Dauerausstellung über Brandenburg.

Besonders beliebt bei einem Bummel durch die Stadt ist das Holländische Viertel. Es besteht aus vier Karrees mit etwa 150 Backsteinhäusern. Hier laden weitere Geschäfte zum Stöbern und Einkaufen ein, teilweise in idyllischen Innenhöfen. Das europaweit einzigartige Bauensemble wurde zwischen 1734 und 1742 für holländische Handwerker erbaut, die König Friedrich Wilhelm I. geholt hatte, um die Stadt zu erweitern. Wer noch mehr zur Geschichte des Viertels erfahren möchte, stattet am besten dem Jan-Boumann-Haus einen Besuch ab, einem Museum an der Mittelstraße.

Etwas nördlich der Innenstadt befindet sich die russische Kolonie Alexandrowka mit Holzhäusern im russischen Stil, die der russische Zar Alexander I. König Friedrich Wilhelm III. in freundschaftlicher Verbundenheit zum Geschenk machte.

weiterleseneinklappen
Historische Fassade im Holländischen Viertel Historische Fassade im Holländischen Viertel, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

5 Dinge in Potsdam, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Schloss & Park Sanssouci

    Der "Hotspot", kein Motiv werden Sie auf Google so häufig sehen! Lassen Sie sich einen Tag Zeit, um die Parkanlage und  - zumindest - einige der Schlösser zu besichtigen.

  2. Schifffahrt mit der Weißen Flotte

    Nirgends können Sie ein Weltkulturerbe so entspannt vom Boot aus entdecken! Auf der 90-minütigen Schlösserrundfahrt der Weißen Flotte können Sie mehrere Schlösser und Parkanlagen vom Wasser aus "besichtigen".

  3. Glienicker Brücke & Villa Schöningen

    Auf der Glienicker Brücke - an der heutigen Nahtstelle zwischen Berlin und Potsdam - wurden im Kalten Krieg Spione ausgetauscht, Stacheldraht säumte das Ufer. Nur wenige Spuren wie die unterschiedlichen Grüntöne der Brücke lassen heute noch die Dramatik des Ortes erkennen. Eine Dauerausstellung im Museum der nahe gelegenen Villa Schöningen zeigt die besondere Geschichte des Ortes.

  4. Holländisches Viertel

    "Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden", sagte König Friedrich Wilhelm I. Er und seine Nachfolger gaben Holländern, Russen, Tirolern, Hugenotten und vielen anderen eine neue Heimstatt. Die bekannteste ist wohl das "Holländische Viertel" in Potsdams Innenstadt.

  5. Filmpark Babelsberg

    In Potsdam-Babelsberg lernte der Film laufen. Von Marlene Dietrich bis zu Steven Spielberg können Sie hier Filmgeschichte hautnah erleben. Der Filmpark Babelsberg bietet täglich einen Blick hinter die Kulissen des Films.

Auf den Spuren der jüngsten Geschichte

Auch wenn die Stadt heute wie Berlins schönster Vorort erscheint, so war das bekanntlich nicht immer so. Spuren der deutschen Teilung sind an manchen Orten in Potsdam noch erlebbar, vor allem an der weltberühmten Glienicker Brücke, dem Symbol des Kalten Krieges und der Deutschen Einheit.

Gleich nebenan liegt die Villa Schöningen, die heute ein deutsch-deutsches Museum beherbergt. Auch im Schloss Cecilienhof können Besucher in der dort eingerichteten Gedenkstätte zur Potsdamer Konferenz 1945 mehr zur jüngeren deutschen Geschichte erfahren. 

weiterleseneinklappen
Glienicker Brücke in Potsdam Glienicker Brücke in Potsdam, Foto: TMB-Fotoarchiv/Ulf Böttcher

Die Kirche am Ufer der Havel

Wenn Sie ein Rad leihen, sollten Sie ein Stück auf dem Mauerradweg zur Sacrower Heilandskirche fahren. Direkt am Ufer der Havel lag sie zur Zeit der Teilung Deutschlands inmitten des berüchtigten Todesstreifens. Heute ist es hier wieder so idyllisch wie Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Kirche entstand. Vom anderen Ufer vermittelt sie perfekt den Eindruck eines vor Anker liegenden Schiffes.

weiterleseneinklappen
Heilandskirche Sacrow Heilandskirche Sacrow, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Wie im guten Film

Wie immer Sie auch Potsdam erleben, ein Eindruck prägt sich sicher ein: die Stadt hat ihr ganz eigenes Gesicht - trotz ihrer Nachbarschaft zur großen Metropole Berlin. Dies schätzen seit mehr als 100 Jahren auch Stars und Produzenten, die in den Babelsberger Filmstudios große internationale Filmproduktionen wie "Inglorious Bastards" oder "Bridge of Spies" entstehen lassen. Die Geschichte des Films und Einblicke in die heutige Filmindustrie bis zur "Stunt Show" können Sie täglich im Filmpark Babelsberg erleben, der direkt an die Filmstudios anschließt.

weiterleseneinklappen
Stuntshow im Vulkan des Filmparks Babelsberg Stuntshow im Vulkan des Filmparks Babelsberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Marius David

Mehr über Potsdam erfahren?


Reiseexperten