0
  • Havel bei Strodehne, Foto: TMB-Fotoarchiv/Rainer Weisflog Havel bei Strodehne, Foto: TMB-Fotoarchiv/Rainer Weisflog

    Land am Fluss

    Im Havelland liegt die "Wiege der Mark": die Domstadt Brandenburg. Die Havel, die sie durchzieht, gleicht an vielen Stellen einer Seenlandschaft. Flöße, Hausboote oder Kanus gleiten durchs Wasser.

    Im Havelland liegt die "Wiege der Mark": die Domstadt Brandenburg. Die Havel, die sie durchzieht, gleicht an vielen Stellen einer Seenlandschaft. Flöße, Hausboote oder Kanus gleiten durchs Wasser.
    Ort: Rathenow

Online-Buchung



Eine Wiege mit Geschichte, funkelnde Sterne und ein Fluss mit lauter Seen Was Sie im Havelland erleben können

Zumindest einen Ort im Havelland kennen die meisten noch aus Schulzeiten: Ribbeck. Fontanes bekanntes Gedicht über die Birnen des Herrn von Ribbeck hat das Havelland weit über Brandenburg hinaus berühmt gemacht. Ein Nachfahre derer von Ribbeck lebt heute wieder im Ort und brennt köstliche Schnäpse, natürlich aus den legendären Birnen. Vom berühmten Birnbaum existiert nur noch der Stumpf. Er befindet sich in der Kirche. Auch das Schloss und die Alte Schule sind noch da, wie zu Zeiten Ribbecks. 

weiterleseneinklappen

Ribbecks berühmte Birnen

Die Havel, die dieser Region im Westen Brandenburgs ihren Namen gab, sucht man hier allerdings vergebens. Was nicht weiter schlimm ist, da Sie sich Ribbeck auf dem Havellandradweg bequem in einer entspannten Tagestour von Berlin aus nähern können. 

weiterleseneinklappen
Kirche in Ribbeck Kirche in Ribbeck, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Land am Fluss

Die Havel selbst verläuft südlicher und verbindet Berlin mit Potsdam und Brandenburg an der Havel. An zahlreichen Stellen krümmt sich das blaue Band. In Potsdam und Caputh liegen reizvolle Schlösser und Gärten der preußischen Könige dicht am Ufer. Vielerorts gleicht die Havel mehr einer Seenkette, die Seglern, Hausbootkapitänen und Kanuten ideale Bedingungen beschert. Flussbegleitend verläuft auch der Havelradweg, der fantastische Ausblicke in dieses einmalige Wasserrevier der Potsdamer und Brandenburger Havelseen beim Radfahren ermöglicht. Weiter nördlich, in der Flusslandschaft Untere Havelniederung, fließt die Havel durch weitestgehend unberührte Naturlandschaft und verzweigt sich in viele Neben- und Seitenarme.

weiterleseneinklappen
Auf den Brandenburger Havelseen Auf den Brandenburger Havelseen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Die Wiege des Landes

Die Wiege des Landes steht auf der Dominsel in Brandenburg an der Havel. Im Jahr 1157 erfolgte hier die Gründung der Mark Brandenburg durch den Markgrafen von Brandenburg Albrecht der Bär. Mit ihren drei historischen Stadtkernen, der Altstadt, der Neustadt und der Dominsel, aber auch den zahlreichen Jugendstilhäusern und ihrer Industriearchitektur ist in der Geburtsstadt Loriots die Geschichte des Landes zum Greifen nah. Ganz lässig hat sich die Stadt seit ein paar Jahren auch ihrer Seite am Fluss zugewandt und präsentiert ihren Gästen ein nahezu mediterranes Flair.

Von Markgraf Albrecht über Loriot bis zu Huck Finn sind es in Brandenburg an der Havel nur ein paar Schritte. Mit dem Havelfloß können Sie hier direkt die Leinen los machen und zu Wasserabenteuern auf den umliegenden Havelseen aufbrechen. 2015 war die Stadt auch der Hauptanziehungspunkt während der Bundesgartenschau für Touristen aus aller Welt. 

weiterleseneinklappen

5 Dinge im Havelland, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Brandenburg an der Havel und der Dom St. Peter und Paul

    Die Stadt Brandenburg an der Havel kann mit drei großen und prächtigen Kirchenbauten glänzen. Dabei ist der Dom St. Peter und Paul, das älteste Kirchenbauwerk Brandenburgs, ein "Muss".

  2. Ensemble Schloss Ribbeck

    Ribbeck gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Orten im Havelland. Das markante Schloss ist noch geblieben von "Herr(n) von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland". Hat es vielleicht schon Theodor Fontane zu seinem Gedicht inspiriert?

  3. Sternenpark Westhavelland

    Dunkler als im Sternenpark Westhavelland wird es nirgends in Deutschland. Im Frühjahr, Spätsommer und Herbst bekommen Sternengucker hier garantiert strahlende Augen. 

  4. Brandenburgs Obstkammer: Werder/Havel

    Blütenstadt und Obstkammer zugleich: die schmucke Stadt Werder (Havel), staatlich anerkannter Erholungsort und umgeben von zahlreichen Seen, sollte bei einer Reise durch Brandenburg nicht fehlen.

  5. Otto-Lilienthal-Centrum Stölln

    Er ist aus der Luftfahrtgeschichte nicht weg zu denken - Otto Lilienthal. Im brandenburgischen Stölln hat der deutsche Flugpionier die ersten bekannten Flugversuche der Menschheitsgeschichte unternommen.

Naturidylle mit Sternenzauber

Etwa 50 Kilometer flussabwärts erstreckt sich der Naturpark Westhavelland. Für Zugvögel ist er im Herbst Rastplatz auf ihrem Weg gen Süden. Malerisch verbindet die Havel hier kleine Dörfer, grüne Wiesen, Wälder und Seen, was besonders eindrucksvoll auf einer Kanu- oder Hausboottour zu erleben ist, aber auch auf dem Havelradweg. Nachts leuchten hier mancherorts die Sterne besonders hell, so zum Beispiel am Gülper See. Dunkler als im Sternenpark Westhavelland wird es nirgends in Deutschland. Im Frühjahr, Spätsommer und Herbst bekommen Sternengucker hier garantiert strahlende Augen. 

weiterleseneinklappen
Sternenpark Westhavelland Sternenpark Westhavelland, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Ein Ort zum Abheben

Ganz in der Nähe, im kleinen Ort Stölln unternahm der Flugpionier Otto Lilienthal die ersten Flugversuche der Welt. Das Otto-Lilienthal-Centrum erinnert an ihn. Davor steht mitten auf der grünen Wiese ein Passagierflugzeug namens Lady Agnes. Die ausgemusterte Maschine vom Typ IL 62 war einst bei der DDR-Fluggesellschaft Interflug im Dienst. Und Agnes, so hieß die Frau von Otto Lilienthal.

weiterleseneinklappen
Besuchereingang zur IL-62 Lady Agnes Besuchereingang zur IL-62 Lady Agnes, Foto: TMB-Fotoarchiv

Mehr über das Havelland erfahren?


Reiseexperten