• Internationaler Kunstwanderweg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn

    Land der Burgen, Paradies für Wanderer und Skater

    Seinen Namen verdankt der Fläming den Flamen aus Belgien, die diese Region südlich Berlins einst besiedelten. Eindrucksvolle Dorfkirchen und Mühlen, Burgen und Klöster prägen die Landschaft.

    Seinen Namen verdankt der Fläming den Flamen aus Belgien, die diese Region südlich Berlins einst besiedelten. Eindrucksvolle Dorfkirchen und Mühlen, Burgen und Klöster prägen die Landschaft.
    Ort: Bad Belzig

Online-Buchung



Weißes Gold, mächtige Mauern und Kunst am Wegesrand
Was Sie im Fläming erleben können

Wer den Namen Fläming zum ersten Mal hört, denkt vermutlich gleich an Belgien. Aber auch in Brandenburg gibt es eine Region, die so heißt. Dass das kein Zufall ist, zeigt ein Blick in die Geschichte dieses Landstrichs im Südosten von Berlin. Es waren die Gründungsväter selbst, die im 12. Jahrhundert flämische Siedler zur Urbarmachung ins Land holten. Eine goldrichtige Entscheidung – bis heute: Spargel aus Beelitz ist seit langem weit über die Grenzen Brandenburgs hinaus ein Begriff. Landwirt Thomas Syring stellt sogar Öl aus Kürbissen her, die er in Beelitz anbaut, deren Herkunft aber in der Steiermark in Österreich liegt. Und in den Hofläden sind noch viel mehr Köstlichkeiten aus dem Fläming zu entdecken. 

weiterleseneinklappen

Auf den Spuren der Geschichte…

Der Fläming bietet die Wahl zwischen drei „Geschwindigkeitsstufen“, die vom geruhsamen Wandern, über aktives Radeln auf der Draisine bis hin zum flotten Skaten reichen. Wer sich auf eine Zeitreise begeben möchte, sollte unbedingt wandern gehen. Der Burgenwanderweg führt Sie auf die Spuren der Geschichte, die in den mächtigen Burgen wie der Burg Eisenhardt und der Burg Rabenstein bis heute sichtbar sind. Teile des Landes gehörten früher zu Sachsen und wurden dann später erst preußisch. Klöster wie das Kloster Zinna, mittelalterliche Stadtkerne wie in Bad Belzig, Jüterbog und Treuenbrietzen sowie zahlreiche Mühlen prägen das Bild der historischen Kulturlandschaft. 

weiterleseneinklappen
Kloster Zinna Kloster Zinna, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

…und der letzten Eiszeit

Beim Wandern lässt sich auch die von der letzten Eiszeit geformte Landschaft im Naturpark Hoher Fläming mit ihren „Höhen und Tiefen“ entdecken: Trockentäler, „Rummeln“ genannt, wechseln ab mit höheren Lagen, der Hagelberg misst sogar 200 Meter und gilt nach aktuellen Messungen derzeit als die dritthöchste Erhebung Brandenburgs. Im Sommer können Sie die Wanderung sogar mit einer ganz natürlichen und herrlich erfrischenden Fußreflexzonenmassage verbinden – auf dem Barfußwanderweg. Und so richtig ins Staunen kommen Sie auf dem Kunstwanderweg, auf dem Ihnen seltsam anmutende Kuheuter, Stahlskulpturen und weitere auffällige Kunstobjekte am Wegesrand begegnen.  

weiterleseneinklappen
Hagelberg Hagelberg, Foto: TMB-Fotoarchiv/Heiko Bansen

Mit Muskelkraft zum kulinarischen Genuss

Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts wurde hier bei Versuchsfahrten ICE-Tempo erreicht. Die lange schon stillgelegte Eisenbahnstrecke von Zossen nach Jüterbog wurde in Preußen früher militärisch genutzt. Heute bewegt man sich hier gemächlich mit der Draisine durch die Landschaft. In den alten Bahnhöfen der Strecke ist längst wieder Leben eingekehrt. Die neuen Bewohner verwöhnen Sie mit kulinarischen Spezialitäten aus Frankreich, Holland und Italien. 

weiterleseneinklappen
Draisinen im Bahnhof Zossen Draisinen im Bahnhof Zossen, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

5 Dinge im Fläming, die Sie erlebt haben sollten!

  1. Mittelalterliche Erkundungen in Jüterbog

    Sieben Wehrtürme, drei Stadttore, die Reste der Stadtmauer, die Nikolaikirche aus dem 14./15. Jahrhundert mit dem Tetzelkasten, die Liebfrauenkirche sowie das Mönchenkloster aus dem 15. Jahrhundert: entdecken Sie den mittelalterlichen Charme Jüterbogs.

  2. Unterwegs auf dem Kunstwanderweg

    Der Kunstwanderweg verbindet die Stadt Bad Belzig mit dem Ort Wiesenburg und verknüpft gleichzeitig das Erlebnis sehenswerter Kunstobjekte mit der Landschaft des Hohen Fläming.

  3. Aktiv auf Europas längster Skatestrecke

    Die Rollen sind unter die Füße geschnallt. Der Kopf ist behelmt, die Knie, Arme und Hände mit Schonern ausgestattet – und schon gleiten Sie dahin auf dem 230 km langen Wegenetz des Flaeming-Skate südlich von Berlin.

  4. Erholung & Entdeckung im Kurort Bad Belzig

    Spannende und entspannende Urlaubserlebnisse inmitten idyllischer Landschaft – das ist Bad Belzig. Die verwinkelten Gassen, restaurierte Bürgerhäuser und die Burg Eisenhardt machen den Charme der Stadt aus. Zur Erholung geht es in der Stein Therme.

  5. Mit der Draisine durch den Fläming

    Auf ganz besondere Weise lässt sich die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Zossen-Jüterbog, südlich von Berlin erkunden. Denn Züge fahren hier schon lange nicht mehr, vorwärts geht es mit "Händen und Füßen".

Tempo machen auf Flüsterasphalt

Wer Tempo im Blut hat, schnallt sich seine Skater unter die Füße und los geht`s von Etappe zu Etappe auf Europas längstem Skaterrundweg, dem Flaeming-Skate. Auf 200 Kilometern feinstem Flüsterasphalt wird das Gleiten durch die Landschaft zum entspannten Vergnügen. Ob nach dem Wandern, Draisinefahren oder Skaten: Eine belebende Massage in der SteinTherme Bad Belzig macht die Muskeln wieder schön geschmeidig.

weiterleseneinklappen
Skater auf dem Flaeming-Skate Skater auf dem Flaeming-Skate, Foto: TMB-Fotoarchiv/Yorck Maecke

Video-Inspiration: Reise-Blogger entdecken den Fläming

Mehr über den Fläming erfahren?


Reiseexperten