0
Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH
Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH

Online-Buchung



Weg der Auenblicke - Wandern im Unteren Odertal
Diese Tour führt durch die Region: Uckermark
Nationalparkhaus
Park 2
16303 Schwedt/Oder OT Criewen
Nationalparkhaus
Park 2
16303 Schwedt/Oder OT Criewen
Länge: 10 km
tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH
Stettiner Straße 19
17291 Prenzlau

Weg der Auenblicke - Wandern im Unteren Odertal

Wandertouren
Länge: 10 km
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Der Weg der Auenblicke führt mitten ins Herz des Nationalparks Unteres Odertal. Zu jeder Jahreszeit bietet diese Wanderung landschaftliche Höhepunkte: bestaunen Sie im Frühling die überfluteten Polder, folgen Sie den Vögeln auf ihren herbstlichen Zügen oder genießen Sie die winterliche Eislandschaft. Die Flussaue ist immer ein Erlebnis.
weiterleseneinklappen
  • Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH/Kappest
  • Wegweiser auf dem Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH
Länge: 10 km (ca. 3h)

Start / Ziel: Nationalparkhaus in Criewen

Logo / Wegstreckenzeichen: keine Angaben

Anreise / Abreise:
  • Bahn: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE3 (Stralsund) bis Angermünde. Ab hier weiter mit dem Bus 468 nach Criewen zum Nationalparkzenrum (ca. 2h).
  • PKW: Ab Berlin über die A11, B198, B2 und die L284 nach Criewen zum Nationalparkzenrum (ca. 1,5h).

Verlauf: Criewen, nordseitiges Ufer der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße, Stützkow, südseitiges Ufer der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße, Criewen

Wegbeschreibung: Ausgangspunkt der Wanderung ist das Nationalparkhaus in Criewen, in dem die Landschaft und die natürlichen Gegebenheiten des Unteren Odertals anschaulich erklärt werden. Danach wartet der Lenné-Park am Schloss Criewen auf seine Erkundung. Der Wanderweg zieht sich nun entlang umgestürzter Bäume durch den Hangwald der Oderaue. Der Nationalpark reizt vor allem durch seine natürliche Belassenheit, die man auf dem Quellerlebnispfad hautnah erleben kann. Hier werden auf gut 100 Metern die spezielle Flora und Fauna an der Fuchsfauna näher vorgestellt. Doch obwohl mehrere Quellen am Wegesrand entspringen, wandert man dank des Holzbohlenweges trockenen Fußes durch den Eschenwald. Nachdem man den Wald verlassen hat, will ein steiler Berg erklommen werden, an dem seltene Trockenrasenarten gedeihen. Zwischen Oderhängen und Wald führt der Weg aber links weiter nach Stützkow. Wer den wunderbaren Ausblick über das Odertal genießen möchte, sollte den ausgebauten Aufstieg am Weg unbedingt erklimmen. Nachdem die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße überquert wurde, gelangt man entlang der Flussaue zurück nach Criewen.

Wer die Wanderung mit landschaftlich besonders reizvollen Eindrücken beenden möchte, sollte den etwa 1 Kilometer längeren Rückweg entlang der Oder und mitten durch die Aue wählen. Folgen Sie hierzu ab der Brücke der Ausschilderung in Richtung (Natur)Beobachtungsturm. Enten und Gänse sowie Reiher und Adler können Sie hier beobachten. Danach geht es entlang der Oder, nach der Abzweigung links weiter durch die Polderwiesen. In Criewen zurück kann der Wandertag in der Gaststätte oder dem Café ausklingen.

Kombinationsmöglichkeiten
  • Märkischer Landweg
  • Wilder Waldweg - Wandern im unteren Odertal

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: Man sollte die Begehbarkeit des Polderweges im Nationalparkhaus erfragen, denn bei andauernden Niederschlägen sind die Wiesen oft geflutet.

Karten / Literatur: "Nationalpark Unteres Odertal: Topographische Freizeitkarte", 1:50.000, Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg, Auflage: Neuauflage. (1. Juni 2012), ISBN-13: 978-3749040995, 6,- Euro
weiterleseneinklappen
Der Weg der Auenblicke führt mitten ins Herz des Nationalparks Unteres Odertal. Zu jeder Jahreszeit bietet diese Wanderung landschaftliche Höhepunkte: bestaunen Sie im Frühling die überfluteten Polder, folgen Sie den Vögeln auf ihren herbstlichen Zügen oder genießen Sie die winterliche Eislandschaft. Die Flussaue ist immer ein Erlebnis.
weiterleseneinklappen
  • Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH/Kappest
  • Wegweiser auf dem Weg der Auenblicke, Foto: tmu GmbH
Länge: 10 km (ca. 3h)

Start / Ziel: Nationalparkhaus in Criewen

Logo / Wegstreckenzeichen: keine Angaben

Anreise / Abreise:
  • Bahn: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE3 (Stralsund) bis Angermünde. Ab hier weiter mit dem Bus 468 nach Criewen zum Nationalparkzenrum (ca. 2h).
  • PKW: Ab Berlin über die A11, B198, B2 und die L284 nach Criewen zum Nationalparkzenrum (ca. 1,5h).

Verlauf: Criewen, nordseitiges Ufer der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße, Stützkow, südseitiges Ufer der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße, Criewen

Wegbeschreibung: Ausgangspunkt der Wanderung ist das Nationalparkhaus in Criewen, in dem die Landschaft und die natürlichen Gegebenheiten des Unteren Odertals anschaulich erklärt werden. Danach wartet der Lenné-Park am Schloss Criewen auf seine Erkundung. Der Wanderweg zieht sich nun entlang umgestürzter Bäume durch den Hangwald der Oderaue. Der Nationalpark reizt vor allem durch seine natürliche Belassenheit, die man auf dem Quellerlebnispfad hautnah erleben kann. Hier werden auf gut 100 Metern die spezielle Flora und Fauna an der Fuchsfauna näher vorgestellt. Doch obwohl mehrere Quellen am Wegesrand entspringen, wandert man dank des Holzbohlenweges trockenen Fußes durch den Eschenwald. Nachdem man den Wald verlassen hat, will ein steiler Berg erklommen werden, an dem seltene Trockenrasenarten gedeihen. Zwischen Oderhängen und Wald führt der Weg aber links weiter nach Stützkow. Wer den wunderbaren Ausblick über das Odertal genießen möchte, sollte den ausgebauten Aufstieg am Weg unbedingt erklimmen. Nachdem die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße überquert wurde, gelangt man entlang der Flussaue zurück nach Criewen.

Wer die Wanderung mit landschaftlich besonders reizvollen Eindrücken beenden möchte, sollte den etwa 1 Kilometer längeren Rückweg entlang der Oder und mitten durch die Aue wählen. Folgen Sie hierzu ab der Brücke der Ausschilderung in Richtung (Natur)Beobachtungsturm. Enten und Gänse sowie Reiher und Adler können Sie hier beobachten. Danach geht es entlang der Oder, nach der Abzweigung links weiter durch die Polderwiesen. In Criewen zurück kann der Wandertag in der Gaststätte oder dem Café ausklingen.

Kombinationsmöglichkeiten
  • Märkischer Landweg
  • Wilder Waldweg - Wandern im unteren Odertal

Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: Man sollte die Begehbarkeit des Polderweges im Nationalparkhaus erfragen, denn bei andauernden Niederschlägen sind die Wiesen oft geflutet.

Karten / Literatur: "Nationalpark Unteres Odertal: Topographische Freizeitkarte", 1:50.000, Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg, Auflage: Neuauflage. (1. Juni 2012), ISBN-13: 978-3749040995, 6,- Euro
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Park 2

16303 Schwedt/Oder OT Criewen

Wetter Heute, 22. 11.

3 10
Leichter Regen am Vormittag.
Leichter Regen am Vormittag.

  • Donnerstag
    4 11
  • Freitag
    7 12

Prospekte

Ansprechpartner

tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH

Stettiner Straße 19
17291 Prenzlau

Tel.: 03984-835883
Fax: 03984-835885

Veranstaltungen in der Nähezum Veranstaltungskalender

Wetter Heute, 22. 11.

3 10
Leichter Regen am Vormittag.
Leichter Regen am Vormittag.
  • Donnerstag
    4 11
  • Freitag
    7 12

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Reiseexperten