Blog
0
In den Densenbergen © terra press Berlin
In den Densenbergen © terra press Berlin
Online-Buchung


Die Densenberge

Vogelbeobachtung
0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Die runden Hügel der Densenberge, südwestlich des Nationalparkdorfs Criewen im Nationalpark Unteres Odertal gelegen, erreichen am höchsten Punkt 30 Meter über NN. Vor rund 14.500 Jahren stauchten eiszeitliche Gletscher das Land zu Endmoränen auf. Hier lag damals die Eisrandlage des Angermünder Halts während des Pommerschen Stadiums der Weichseleiszeit. Durch den mehrfachen Wechsel von Vorstoß und Rückzug zogen die Gletscher die obersten, ungefrorenen Sedimentschichten zusammen. Bis heute zeugen davon der auffällig gelbe Sand an den Wegböschungen, der überwiegend aus Quarzkörnchen besteht, sowie Kiesel und bis zu kopfgroße Steine.
weiterleseneinklappen
Der Bereich der Densenberge gehört zur Wildniszone des Nationalparks. Das bedeutet, der Mensch greift nicht mehr ein in das, was die Natur vorhat, er stört nicht mehr den natürlichen Kreislauf. Abgestorbene Bäume bleiben liegen, das Totholz dient unzähligen Insektenarten als Nahrung und Lebensraum. Pilze wie Zunderschwamm und Lackporling entwickeln sich. Die Insekten sind wiederum Nahrung für Vögel. Klein-, Schwarz-, Bunt- und Grünspecht, Gartenbaumläufer, Pirol, Schwarz- und Rotmilan brüten hier. Raschelt es im Unterholz, könnte das ein Wildschwein, ein Reh oder in den Abendstunden ein Fuchs oder Dachs sein.

Wanderer können die Densenberge auf dem rund 7 Kilometer langen Wilden Waldweg ab Criewen erkunden. Nach Criewen fahren die Busse der Nationalparklinie, die in Angermünde Anschluss an die Regionalzüge aus Berlin haben.
weiterleseneinklappen
Die runden Hügel der Densenberge, südwestlich des Nationalparkdorfs Criewen im Nationalpark Unteres Odertal gelegen, erreichen am höchsten Punkt 30 Meter über NN. Vor rund 14.500 Jahren stauchten eiszeitliche Gletscher das Land zu Endmoränen auf. Hier lag damals die Eisrandlage des Angermünder Halts während des Pommerschen Stadiums der Weichseleiszeit. Durch den mehrfachen Wechsel von Vorstoß und Rückzug zogen die Gletscher die obersten, ungefrorenen Sedimentschichten zusammen. Bis heute zeugen davon der auffällig gelbe Sand an den Wegböschungen, der überwiegend aus Quarzkörnchen besteht, sowie Kiesel und bis zu kopfgroße Steine.
weiterleseneinklappen
Der Bereich der Densenberge gehört zur Wildniszone des Nationalparks. Das bedeutet, der Mensch greift nicht mehr ein in das, was die Natur vorhat, er stört nicht mehr den natürlichen Kreislauf. Abgestorbene Bäume bleiben liegen, das Totholz dient unzähligen Insektenarten als Nahrung und Lebensraum. Pilze wie Zunderschwamm und Lackporling entwickeln sich. Die Insekten sind wiederum Nahrung für Vögel. Klein-, Schwarz-, Bunt- und Grünspecht, Gartenbaumläufer, Pirol, Schwarz- und Rotmilan brüten hier. Raschelt es im Unterholz, könnte das ein Wildschwein, ein Reh oder in den Abendstunden ein Fuchs oder Dachs sein.

Wanderer können die Densenberge auf dem rund 7 Kilometer langen Wilden Waldweg ab Criewen erkunden. Nach Criewen fahren die Busse der Nationalparklinie, die in Angermünde Anschluss an die Regionalzüge aus Berlin haben.
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Densenberge

16303 Criewen

Wetter Heute, 16. 11.

3 10
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -0 8
  • Montag
    4 11

Prospekte

Touristinfo

tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH

Stettiner Straße 19
17291 Prenzlau

Tel.: 03984-835883
Fax: 03984-835885

Wetter Heute, 16. 11.

3 10
Den ganzen Tag lang stark bewölkt.

  • Sonntag
    -0 8
  • Montag
    4 11

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen:
Diese Seite mit Freunden teilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg