0
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Foto: B. Geller
Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR, Foto: B. Geller

Online-Buchung



Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt)
Dieser Anbieter liegt in der Region Seenland Oder-Spree.

Adresse

Erich-Weinert-Allee 3
15890 Eisenhüttenstadt

Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt)

Museen
1 Bewertung 5.0 von 5 (1)
0
0
0
0
1
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension
Das Dokumentationszentrum ist das Fachmuseum für die Alltagskultur der DDR und wurde 1993 gegründet, um die Objekte des Alltags in der DDR zu sichern und für Ausstellungen, Forschung und Bildung bereitzustellen.
weiterleseneinklappen
  • Dokumentationszentrum, Foto: B. Geller
  • Ausstellung "abc des Ostens 26 Objektgeschichten", Foto: Andreas Ludwig
  • Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt), Foto: Florian Läufer
  • Kinderwagen in der Daueraustellung des Dokumentationszentrums, Foto: Rüdiger Südhoff
  • Kinder bei der Besichtigung im Museum, Foto: Rüdiger Südhoff
  • Sonderausstellung "1989 - Ein Jahr des Umbruchs und der Hoffnung", Foto: Andreas Ludwig
  • Sonderausstellung "Europa im Kopf. Der Verlag Volk und Welt", Foto: Rüdiger Südhoff
  • Sonderausstellung "Wohnkultur der 60er Jahre", Foto: Andreas Ludwig
  • Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt), Foto: Florian Läufer
  • Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt), Foto: Florian Läufer
Die ständige Ausstellung führt in zehn Räumen in den Alltag, in Politik und Gesellschaft der DDR ein. Die einzelnen Ausstellungsbereiche zeigen die unterschiedlichen Seiten des DDR-Alltags in Familie und Arbeit, berichten über Konsum, Bildung und Kommunikationsmöglichkeiten. Weitere Räume erläutern das Herrschaftssystem in der DDR, erklären, was eine sozialistische Lebensweise war und berichten über die oppositionellen Milieus der 1980er Jahre. Am Beginn der Ausstellung wird über Eisenhüttenstadt informiert, den Standort des Dokumentationszentrums. Alle Ausstellungsräume werden von einer „Chronologie in Objekten“ miteinander verbunden.

Die ständige Ausstellung kombiniert zahlreiche Objekte, Fotografien und Dokumente mit Filmen und Interviews, die auf Medienstationen abrufbar sind. Hintergrundinformationen sind für jedes Ausstellungsthema auf integrierten PC-Datenbanken verfügbar. Audioguides mit ausgewählten Objektgeschichten ergänzen das Ausstellungsangebot.

Nicht geöffnet am 01.01., Karfreitag, 01.05., Himmelfahrt, Oster- und Pfingstmontag, 24.12. bis 26.12. und 31.12..

Öffnungszeiten für Schulklassen nach Vereinbarung.
weiterleseneinklappen
Das Dokumentationszentrum ist das Fachmuseum für die Alltagskultur der DDR und wurde 1993 gegründet, um die Objekte des Alltags in der DDR zu sichern und für Ausstellungen, Forschung und Bildung bereitzustellen.
weiterleseneinklappen
  • Dokumentationszentrum, Foto: B. Geller
  • Ausstellung "abc des Ostens 26 Objektgeschichten", Foto: Andreas Ludwig
  • Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt), Foto: Florian Läufer
  • Kinderwagen in der Daueraustellung des Dokumentationszentrums, Foto: Rüdiger Südhoff
  • Kinder bei der Besichtigung im Museum, Foto: Rüdiger Südhoff
  • Sonderausstellung "1989 - Ein Jahr des Umbruchs und der Hoffnung", Foto: Andreas Ludwig
  • Sonderausstellung "Europa im Kopf. Der Verlag Volk und Welt", Foto: Rüdiger Südhoff
  • Sonderausstellung "Wohnkultur der 60er Jahre", Foto: Andreas Ludwig
  • Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt), Foto: Florian Läufer
  • https://api.tmb.pixelpoint.biz/api/asset/114552/thumbnail/595/401.jpg
Die ständige Ausstellung führt in zehn Räumen in den Alltag, in Politik und Gesellschaft der DDR ein. Die einzelnen Ausstellungsbereiche zeigen die unterschiedlichen Seiten des DDR-Alltags in Familie und Arbeit, berichten über Konsum, Bildung und Kommunikationsmöglichkeiten. Weitere Räume erläutern das Herrschaftssystem in der DDR, erklären, was eine sozialistische Lebensweise war und berichten über die oppositionellen Milieus der 1980er Jahre. Am Beginn der Ausstellung wird über Eisenhüttenstadt informiert, den Standort des Dokumentationszentrums. Alle Ausstellungsräume werden von einer „Chronologie in Objekten“ miteinander verbunden.

Die ständige Ausstellung kombiniert zahlreiche Objekte, Fotografien und Dokumente mit Filmen und Interviews, die auf Medienstationen abrufbar sind. Hintergrundinformationen sind für jedes Ausstellungsthema auf integrierten PC-Datenbanken verfügbar. Audioguides mit ausgewählten Objektgeschichten ergänzen das Ausstellungsangebot.

Nicht geöffnet am 01.01., Karfreitag, 01.05., Himmelfahrt, Oster- und Pfingstmontag, 24.12. bis 26.12. und 31.12..

Öffnungszeiten für Schulklassen nach Vereinbarung.
weiterleseneinklappen

Anreiseplaner

Erich-Weinert-Allee 3

15890 Eisenhüttenstadt

Wetter Heute, 24. 2.

-6 1
Leicht bewölkt am Vormittag.

  • Sonntag
    -7 -1
  • Montag
    -9 -1

Prospekte

Reiseregion

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Mit diesem Angebot einen Ausflug planen

Geben Sie Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR (Städtisches Museum Eisenhüttenstadt) als Ziel oder Zwischenstopp zu Ihrem Ausflug hinzu und planen Ihren individuellen Tagesausflug!

Ausflug jetzt planen!

Wetter Heute, 24. 2.

-6 1
Leicht bewölkt am Vormittag.

  • Sonntag
    -7 -1
  • Montag
    -9 -1

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Diese Seite mit Freunden teilen: