Blog
0

Shukowbunker

0 Bewertungen 0 von 5 (0)
0
0
0
0
0
Wie hat Ihnen der Aufenthalt gefallen? Sie haben Ihren Aufenthalt schon bewertet.
ab €
Verfügbarkeit & Preis anzeigen

p.P. = pro Person, p.P./N = pro Person / Nacht, p.E./N = pro Einheit/ Nacht, EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, FeWo = Ferienwohnung oder -haus, App. = Appartement, Suite = Suite, FR = Frühstück, HP = Halbpension, VP = VollPension

Schon auf dem Weg zum Shukowbunker fallen merkwürdige Vertiefungen im Waldboden auf. Es sind Laufgräben und Schützenlöcher, Zeugnisse der größten Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. Der Bericht von Gerhard Tillery schildert, wie ein 19-jähriger die Kämpfe um Reitwein in der Ebene nördlich des Sporns erlebte: „Die Stellung verlief durch einen Wald. Es war kein durchgehendes Grabensystem, sondern alle 12 bis 15 Meter war ein Schützenloch. Der Russe war etwa 30 bis 40 Meter von uns entfernt. Im linken Teil des Kompanieabschnittes verlief ein etwa 8 Meter breiter Bach, die Alte Oder. Rechts von uns war ein Bahndamm, die Grenze. Auf der einen Seite lagen wir, auf der anderen der Russe. Hierhin stellte mich der Kompagniechef zuerst. Die Haare standen mir zu Berge. [...] Wir durften uns nur flüsternd unterhalten. Jedes Geräusch beim Russen war zu hören, jedes laut gesprochene Wort war deutlich zu vernehmen. Tag und Nacht wurden Handgranaten hin und her geworfen.“ (Auszug aus „Kriegsereignisse in Reitwein und Umgebung“)

aufklappeneinklappen

Der Shukow-Bunker wurde im März 1945 als vorgezogener Gefechtsstand des Befehlshabers der 8. Gardearmee, Generaloberst Tschuikow, errichtet. Benannt ist er allerdings nach Marschall Shukow, Befehlshaber der 1. Weißrussischen Front, der von hier aus die Schlacht um die Seelower Höhen befehligte und drei Wochen später in Berlin die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht entgegennahm.

aufklappeneinklappen

Schon auf dem Weg zum Shukowbunker fallen merkwürdige Vertiefungen im Waldboden auf. Es sind Laufgräben und Schützenlöcher, Zeugnisse der größten Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. Der Bericht von Gerhard Tillery schildert, wie ein 19-jähriger die Kämpfe um Reitwein in der Ebene nördlich des Sporns erlebte: „Die Stellung verlief durch einen Wald. Es war kein durchgehendes Grabensystem, sondern alle 12 bis 15 Meter war ein Schützenloch. Der Russe war etwa 30 bis 40 Meter von uns entfernt. Im linken Teil des Kompanieabschnittes verlief ein etwa 8 Meter breiter Bach, die Alte Oder. Rechts von uns war ein Bahndamm, die Grenze. Auf der einen Seite lagen wir, auf der anderen der Russe. Hierhin stellte mich der Kompagniechef zuerst. Die Haare standen mir zu Berge. [...] Wir durften uns nur flüsternd unterhalten. Jedes Geräusch beim Russen war zu hören, jedes laut gesprochene Wort war deutlich zu vernehmen. Tag und Nacht wurden Handgranaten hin und her geworfen.“ (Auszug aus „Kriegsereignisse in Reitwein und Umgebung“)

aufklappeneinklappen

Der Shukow-Bunker wurde im März 1945 als vorgezogener Gefechtsstand des Befehlshabers der 8. Gardearmee, Generaloberst Tschuikow, errichtet. Benannt ist er allerdings nach Marschall Shukow, Befehlshaber der 1. Weißrussischen Front, der von hier aus die Schlacht um die Seelower Höhen befehligte und drei Wochen später in Berlin die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht entgegennahm.

aufklappeneinklappen

Anreiseplaner

Reitweiner Sporn

15328 Reitwein

Wetter Heute, 1. 10.

8 16
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    11 17
  • Samstag
    13 22

Prospekte

Touristinfo

Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.

Ulmenstraße 15
15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-868100
Fax: 033631-868102

Wetter Heute, 1. 10.

8 16
Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt.

  • Freitag
    11 17
  • Samstag
    13 22

Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

(+49) 03312004747 Wir sind telefonisch für Sie da: werktags Mo-Fr 9-18 Uhr und am 31.10. 10-15 Uhr.

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Konnten wir Ihre Anfrage nicht in eine Buchung umwandeln, werden wir uns schnellstmöglich innerhalb unserer Servicezeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 -18 Uhr bei Ihnen melden.

Für weitere Fragen rund um das Land Brandenburg stehen wir Ihnen gerne auch unter der Rufnummer 0331- 200 47 47 zur Verfügung. Unter service@reiseland-brandenburg.de können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. "

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Die Anfrage war nicht erfolgreich!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Ihr Informations- und Vermittlungsservice Brandenburg

Online-Buchung


Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.reiseland-brandenburg.de

Diese Webseite wurde auf dem technisch aktuellsten Stand entwickelt. Leider benutzen Sie einen Browser, der nicht den technischen Anforderungen entspricht.

Wir bitten Sie daher einen alternativen Browser (z.B. Google Chrome, Firefox oder Edge) zu verwenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf unserer Webseite.